Neuigkeiten aus dem RAY’s DC (10/18)

Berlin steckt in den Herbstferien und der reguläre Spielbetrieb pausiert. Zeit, die bisherige Saison 2018/19 „auszuwerten“.

Für unsere zwei in der Landesliga startenden Teams verlief der erste Saisonabschnitt sehr unterschiedlich … und die Weichen stellten sich schon am ersten Spieltag, als die Ray’s Bust Darts mit 5:7 gegen Ray’s Irish Bar gewannen. In der Folge konnte Ray’s Irish Bar ein Spiel gewinnen, verlor aber die nächsten Spiele wiederum denkbar knapp mit 5:7, was aktuell nur zum 6. Tabellenplatz reicht. Auf Platz 3 finden sich die Ray’s Bust Darts mit einer Bilanz von zwei Siegen, zwei Niederlagen und einem Unentschieden wieder. Im Spiel der Ray’s Bust Darts beim Titelverteidiger Gladiators 1 konnte Jörg Gaßner das höchstmögliche Finish, die 170 werfen.

„Platz 3“ heißt es auch für unser Ray’s-Team in der Oberliga. Die Ray’s Bullfighters konnten zwei Siege und ein Unentschieden holen und verloren ein Spiel.

In den beiden Bezirksligen treten die letzten beiden Ray’s-Teams an. Die Ray’s Royals stehen in der Bezirksliga A mit einem Sieg und drei Niederlagen auf dem 8. Tabellenplatz (von insgesamt 11 Mannschaften). Einen Platz besser, ebenfalls bei 11 Mannschaften, stehen die Ray’s Bullfighters first edition mit zwei Siegen, einem Unentschieden und zwei Niederlagen in der Bezirksliga B da.

Mittlerweile fanden auch die ersten beiden DVBB-Ranglistenturniere der aktuellen Saison statt. Teilgenommen haben auch etliche Spieler unseres Vereins. Als bester Ray’s-Herr steht Sven Steiner aktuell auf dem 5. Platz. Bei den Damen führt Anne Willkomm nach einem 2. Platz beim ersten und dem Sieg beim zweiten Turnier die Rangliste an.

Auch die ersten beiden DDV-Ranglisten wurden unter Beteiligung einiger Ray’s-Spieler_innen durchgeführt. Am 15./16.09.2018 fanden in Steinfurt die Warsteiner Open statt. Dabei erreichte Anne Willkomm sowohl am Samstag als auch am Sonntag das Viertelfinale. Bei der am 06./07.10.2018 in Hamburg gespielten Waterkant Trophy standen sich am Samstag unsere beiden Ray’s-Damen Anne und Steffi bereits im Achtelfinale gegenüber. In diesem setzte sich Anne durch und hatte anschließend erst im Finale mit 4:5 gegen Stefanie Lück knapp das Nachsehen. Die Wege der beiden kreuzten sich am Sonntag leider nicht, da Anne im Halbfinale gegen Silke Lowe ausschied, während Steffi bis ins Finale einzog und Silke Lowe dort mit 5:3 besiegte.

Im ungarischen Budapest fand vom 26.-29.09.2018 der WDF Europe Cup statt. Für die Europameisterschaft wurde auch Anne Willkomm in das deutsche Nationalteam berufen. Im Einzelwettbewerb konnte sie sich Runde um Runde nach vorn spielen, verlor dann allerdings das Achtelfinale und erreichte somit einen guten 9. Platz. Besser lief es im Doppelwettbewerb: Mit ihrer Doppelpartnerin Irina Armstrong konnte sie die ersten vier Runden problemlos überstehen, alle Spiele endeten 4:0. Im Halbfinale wartete dann das Doppel Hedman/O’Brien aus England, das mit 4:1 die Oberhand behielt und sich am Ende auch den Europameistertitel sicherte. Anne und Irina sicherten sich dennoch mit einem sehr guten Platz die Bronzemedaille. Herzlichen Glückwunsch!!!

Zusatzinformation: Das Personalkarussell im Deutschen Dartverband dreht sich. Neben dem Amt des Jugendleiters im DVBB wurde unser Ray’s-Mitglied Carsten Poeting auch in das Amt des Bundesjugendleiters gewählt. Herzlichen Glückwunsch!

Eiko Bleicher ist Vereinsmeister 2017

Bevor die Ray’s-Teams die letzten Punktspiele des Kalenderjahres bestreiten, fand am 02.12.2017 die diesjährige Vereinsmeisterschaft im Rahmen der Weihnachtsfeier statt. Mehr als 30 Leute (Vereinsmitglieder und deren Angehörige) verbrachten einen schönen Nachmittag/Abend im Ufer-Café in netter Atmosphäre bei Musik, dem ein oder anderen Getränk und einem leckeren Buffet. Ein besonderer Dank gilt hier den Vorbereiterinnen des Buffets: Anna, Marion, Sylvia und Nicole.

Doch auch Pfeile wurden an diesem Tag geworfen. Mit einer stolzen Zahl von 21 (!) Teilnehmenden fand die diesjährige Vereinsmeisterschaft statt. Im Doppel-KO-Modus spielten Mitglieder aus den Teams Ray’s Bullfighters, Ray’s Bullfighters First Edition, Ray’s Royals und Ray’s Irish Bar um den Titel. In der Hauptrunde standen sich nach etlichen spannenden Spielen Steffi und Eiko im ersten „Finale“ gegenüber, das Eiko mit 3:0 für sich entscheiden und auf den Gegner im „richtigen Finale“ warten konnte. Der zweite Finalist wurde dann zwischen Steffi und Michel ausgespielt, der sein erstes Turnierspiel gegen Anne verlor und sich anschließend durch die Verliererrunde weit nach vorn spielte. Nach einem 3:1 gegen Steffi, die somit den dritten Platz erreichte, stand Michel im Finale und benötigte zwei Siege gegen Eiko, um sich den Titel zu sichern. Eiko allerdings benötigte seinerseits nur einen Sieg und machte diesen auch mit einem 3:2 im ersten Spiel perfekt und konnte sich den mit einer Schachtel Pralinen dotieren Titel sichern.

Sieger Vereinsmeisterschaft 2017

Nachfolgend die erste zehn Plätze:

1. Eiko Bleicher (Ray’s Irish Bar)
2. Michel Saar (Ray’s Bullfighters)
3. Stefanie Rennoch (Ray’s Irish Bar)
4. Mike Rieger (Ray’s Irish Bar)
5. Anne Willkomm (Ray’s Irish Bar)
6. Fred Schöneboom (Ray’s Irish Bar)
7. Christian Weniger
8. Thoralf Kalweit
9. Nicole Gonsior
10. Dirk Mancel

 

Czech Open 2017 in Prag

Am Wochenende 17.-19.11.2017 fanden in Prag die diesjährigen Czech Open statt. An den drei Tagen starteten mit Martin, Steffi und Anne auch drei Ray’s-Mitglieder in unterschiedlichen Disziplinen.

Als „Warm-up“ wurde am Freitag das „Mixed Doppel“ gespielt. Das Doppel Rennoch/Rennoch hatte dabei in der ersten Runde ein Freilos, musst sich dann aber in der zweiten Runde dem Doppel Jeníček/Gürtler aus Tschechien knapp mit 2:3 geschlagen geben. Ähnlich erging es Anne, die mit dem Berliner Gerald Haan zusammen spielte. Zwar konnte das Erstrundenspiel gegen die Tschechen Švarc/Švarcová klar mit 3:0 gewonnen werden. Doch wurde das zweite Spiel mit dem gleichen Ergebnis gegen das internationale Doppel Waites/Hospodářská verloren.

Am Samstag gingen die Czech Open dann mit den Einzelwettbewerben weiter. Bei den Herren kam Martin trotz guten Spiels nicht über die erste Runde hinaus. Am Ende stand ein knappes 2:4 gegen den Österreicher Rene Zwerger. Besser hingegen lief es bei den Einzeln der Damen. Steffi startete mit einem Freilos in der ersten Runde und siegte in den darauffolgenden zwei Runden jeweils klar mit 4:0 – erst gegen die Engländerin Sue Green und anschließend gegen Dawn Phillips aus Wales. Im Sechzehntelfinale wartete mit Trina Gulliver aus England ein harter Brocken. Trotz eines sehr starken Auftritts hatte Steffi mit einem 2:4 das Nachsehen und wurde am Ende 17. Auch Anne begann den Einzelwettbewerb mit einem Freilos und siegte in den darauffolgenden Spielen. So wurden die Engländerin Shirley Williams (4:1), die Tschechin Blanka Vojtková (4:0) und die Niederländerin Sharon Prins (4:3) aus dem Turnier geworfen. Im Boradfinale (Achtelfinale) hatte Anne dann aber mit einem knappen 3:4 gegen die Schwedin Deana Rosenblom das Nachsehen und landete am Ende auf Platz 9.

Der Sonntag stand dann ganz im Zeichen der „Königsdisziplin“ aus Ray’s-Sicht: Das Damendoppel Rennoch/Willkomm. Beide konnten das Turnier in den Jahren 2014 und 2015 gewinnen, mussten sich aber 2016 schon früh den letztjährigen Siegern (Hedman/Dobromyslova) geschlagen geben. In diesem Jahr wollten beide wieder weit kommen und begannen sehr stark. So wurden bis zum Viertelfinale sämtliche Gegnerinnen eliminiert: Malmstrom/Hammarbäck (Norwegen), Olei/Ihasz (Ungarn), Harsanyi/Csombok (Ungarn) und Zijlstra/Noijens (Niederlande). Im Halbfinale ging es gegen das dritte ungarische Team des Tages (Kiss/Czipó), das mit 4:2 geschlagen wurde und somit das große Finale auf der Bühne erreicht wurde. Dort wartete das Doppel Hedman/Dobromyslova, mit dem man aus dem vergangenen Jahr noch eine Rechnung zu begleichen hatte.Das Finale ging auch gut los und Anne und Steffi gingen mit 1:0 in Führung, standen aber nach drei verlorenen Legs und einem Zwischenstand von 1:3 mit dem Rücken zur Wand. Als Steffi und Anne dann auf 2:3 verkürzen konnten, keimte noch einmal Hoffnung auf, doch ging das sechste Leg des Finals verloren und somit auch das Spiel (2:4). Dennoch steht am Ende ein hervorragender zweiter Platz. Herzlichen Glückwunsch!

Doppelschlag

Einen Doppelschlag gegen die Konkurrenz teilte die für Ray’s Irish Bar spielende Steffi Rennoch aus. Bei der Waterkant Trophy, die am 21. und 22. Oktober ausgetragen wurde, stand sie nach beiden Turnieren auf dem höchsten Treppchen. 600 Punkte für zwei Turniersiege katapultierten sie auch auf den 1.Platz der DDV Rangliste. Wir gratulieren zu diesem tollen Erfolg. Nicht ganz so gut startete unsere Vereinsvorsitzende Anne Willkomm in die neue Saison. Sie erreichte in Hamburg am Samstag den 5. und am Sonntag den 9. Platz. 220 Punkte aus Annes erstem Turnierwochenende in dieser Saison und DDV Platz 19. Der für Anne ungewohnte zweistellige Tabellenplatz ist der Tatsache geschuldet dass sie, ebenso wie Steffi, am September-Turnier in Steinfurt nicht teilnehmen konnte. Eicko Bleicher, ebenfalls Ray’s Irish Bar, kam an diesem Wochenende nur einmal in die Punkte.

Erste DVBB Rangliste

Die erste DVBB Rangliste der Saison konnte Anne Willkomm Vereinsvorsitzende und Spielerin des Teams Ray’s Irish Bar für sich entscheiden. Edda Einfeld (Ray’s Bullfighters) wurde Dritte. Bei den Herren lief es nicht ganz so gut denn diese Platzierten sich erst ab dem neunten Platz. Axel Schloika und Sven Steiner von Ray’s Bust Darts erreichten den 9. Platz gefolgt Renè Cheng (Ray’s Bust Darts) auf Platz 13. Fred Schöneboom (Ray’s Irish Bar) und Dirk Mancel (Ray’s Bullfighters) belegten die Plätze 18 bzw. 26. Der DVBB Sportwart und Spieler der Mannschaft Ray’s Irish Bar Eiko Bleicher erhielt für die Turnierleitung 70 Punkte wodurch er ebenfalls auf Platz 13 zu finden ist.

Privat Cup 2016

Zeitlich sehr verzögert wurde heute wieder ein Privat Cup der Bullfighters ausgetragen. Von 10 spielberechtigten erschienen 8 Spieler*innen im Ufer Cafè. Ab 15:00 Uhr flogen die Pfeile. Es spielte jeder gegen jeden, 501 best off 3. Nach ca. drei Stunden gab es eine Menge gegrilltes und leckere Salate die uns Anna und Marion mitgebracht hatten. Gegen 21:30 war kein Spiel mehr offen und es konnte gerechnet werden. Gewinner war erneut Horst Aden der in den 7 Partien nur ein Leg abgegeben hat. Zweiter wurde Matze Goltz mit sechs gewonnen Spielen und der dritte Platz ging an Henry Schmiellack der ein besseres Legverhältnis als Dietmar hatte. Die übrigen Plätze gingen an Jockel,Marion, Wolfgang und Anna. Nachtrag: Dietmar, der den vierten Platz belegte, gewann sein Spiel gegen Henry durch einen 96er und 95er Finish. Bereits vorher hatte er mit einem 118er Finish ein Ausrufezeichen gesetzt.

Ray’s auf Spielersuche für die Saison 2017/2018

Zwar findet zur Zeit die vom Ray’s DC ausgerichtete DVBB-Sommerliga statt, doch wirft die kommende Saison 2017/18 schon ihre Schatten voraus. Um in den Ligen schlagkräftig antreten zu können, suchen unsere Ray’s-Teams noch nach Verstärkungen. Die Teams sind in allen Spielklassen von der Bezirksliga bis in die Landesliga vertreten, es ist also für jeden was dabei ;). Wer also Lust hat, seinen Beitrag zum Erreichen unserer sportlichen Ziele zu leisten, wer gesellig ist, aber auch den Teamgedanken hoch hängt, der ist beim Ray’s DC absolut richtig.
Interesse geweckt?
Dann melde dich bei uns (Mobil unter 0176/20182477 oder E-Mail an vorstand@rays-dc-berlin.de) oder komm einfach zum Schnupperkurs/Probetraining (montags im Ufer-Café) vorbei!

Am Montag, den 10.07.2017 findet zudem eine Teamsitzung im Ufer-Café statt, bei der wir über die kommende Saison beraten wollen. Potenzielle Neuzugänge können gern vorbei kommen, uns kennen lernen und/oder einfach ein paar Pfeile werfen!

Ray’s Irish Bar beim DDV-Verbandspokal in Hanau

Am 10.06.2017 nahm der Berliner Vizemeister, unser Team „Ray’s Irish Bar“ am Verbandspokal des DDV teil (gleichzeitig spiele der DC Gladiators Spandau um den Bundesligaaufstieg und Vikings I um den DDV-Pokal).

Das Team um Kapitänin Anne spielte in einer Vierergruppe gegen die Vertreter aus Rheinland-Pfalz (DC Zweibrücken), Niedersachsen (DC Lumberjack Salzgitter) und Baden-Württemberg (Gegen die Drück; Sandhausen). In allen Gruppenspielen musste das Team mit einem knappen 3:5-Rückstand in Doppelspiele gehen. Durch (am Ende vielleicht) zu hohes Risiko oder auch zu großen inneren und äußeren Druck wurden die Doppel in den ersten beiden Spielen gegen Salzgitter und Gegen die Drück allesamt verloren. Im letzten Spiel konnten lediglich zwei Doppel gewonnen werden, was in der Endabrechnung der Gruppe den 4. Platz und somit das Verpassen des Halbfinales bedeutet.

Für viele unserer Spieler war es die erste Teilnahme an einem solch großen Turnier. Trotz des sportlich nicht ganz so erfolgreichen Abschneidens, konnten erste Erfahrungen („auf nationaler Ebene“) gesammelt und eine erneute Teilnahme im nächsten Jahr als Ziel ausgegeben werden.

Das Team: Anne, Klaus, Eiko, „Zippo“ Feiertag, Jürgen, Eric, Matze, Fred und Dirk.

Erfolgreiches Berliner Abschneiden bei den German Masters

Am Wochenende 18./19.06.2016 fanden in Kirchheim die Winmau German Masters 2016 statt – die Deutschen Meisterschaften in den Einzel- und Teamwettbewerben.

Der Samstag stand im Zeichen der Teamwettbewerbe und unser Landesverband stellte neben drei Herrenteams auch ein Damenteam um unsere Vorzeigedamen Anne und Steffi. Während das Herrenteam DVBB 3 um unsere Ray’s-Spieler Axel, Sven (beide Bust Darts), Martin und Dirk (beide Ray’s Irish Bar) schon früh ausschied, konnte sich das DVBB-1-Team mit Eiko ziemlich souverän ins Endspiel vorarbeiten. Im Finale wartete die Mannschaft des Bayerischen Dartverbandes. Nach den gespielten Einzeln stand es noch ausgeglichen – 4:4. Doch in den Doppeln legten die Bayern eine Schippe drauf und gewannen drei Einzel, das Spiel und somit auch die Deutsche Meisterschaft der Herrenteams. Dennoch geht ein guter Vizemeistertitel nach Berlin.
Neben den Herren- fanden auch die Damenwettbewerbe statt. Angeführt von der Kapitänin Anne konnten sich die Damen Runde um Runde weiterkämpfen – im Achtel-, Viertel- und Halbfinale konnte man sich jeweils mit 4:3 durchsetzen. Im Finale wartete dann die 1. Mannschaft des baden-württembergischen Dartverbands. Nach den knappen Spielen der vorhergehenden Runden konnten sich die Berliner Damen schnell absetzen und am Ende das Spiel mit 4:1 und dadurch die Deutsche Meisterschaft der Damenteams gewinnen.
Durch die hervorragenden Teamergebnisse konnte zudem die Länderwertung gewonnen und der Länderpokal nach Berlin geholt werden.

Nach einem spannenden und erfolgreichen Samstag ging es am Sonntag mit den Einzelwettbewerben weiter. Von unseren Ray’s-Spielern, die an den jeweiligen Turnieren teilnahmen, konnte sich lediglich Steffi im Bereich der vorderen Ränge platzieren. Sie setzte sich bis ins Halbfinale in allen Spielen „zu Null“ durch und zog somit mit einer weißen Weste ins Finale ein. Dort wartete die starke Silke Lowe, die der Deutschen Meisterin von 2015 alles abverlangte. Doch unsere Steffi konnte sich am Ende denkbar knapp mit 5:4 durchsetzen und den Titel im Damen-Einzel nach Berlin holen. Zudem gab es ein Ticket zu den Winmau World Masters im November. Wir wünschen schon jetzt viel Erfolg!

Herzliche Glückwünsche an alle Teilnehmer und Teilnehmerinnen des Ray’s DC bei den Winmau German Masters!!!

Willkomm und Zwitkowitsch wieder meisterlich!

Unsere Vorzeigedamen Anne Willkomm und Steffi Zwitkowitsch dominierten am Wochenende 18.-20.03.2016 bei den Sylt Open 2016 die Konkurrenz.
Sie gewannen am Freitagabend die Deutsche Damenmeisterschaft im Doppel.
Am Samstag standen beide wieder im Finale. Doch diesmal mussten sie in der Einzelveranstaltung gegeneinander antreten. Steffi kam von Anfang an besser ins Spiel und entschied die Partie mit 6 : 3 für sich.
Auch am Sonntag schafften beide Spielerinnen den Weg bis ins Halbfinale. Dort unterlag Anne denkbar knapp mit 3: 4 Silke Lowe und unsere Steffi gewann mit 4:2 gegen Steffi Lück. Im anschließenden Finale zeigte Steffi Zwitkowitsch ihre Nervenstärke und gewann mit 5 : 2.
Auch drei unserer Ray’s-Herren nahmen an den Sylt Open teil. Eiko Bleicher landete in den Wettbewerbenam Samstag und Sonntag jeweils auf dem 9. Platz, musste sich im Achtelfinale jeweils Robert Allenstein geschlagen geben. Zudem belegten Martin Rennoch und Klaus Marquardt jeweils Platz 17; Martin am Samstag und Sonntag, Klaus am Sonntag.
Wir gratulieren!