World Cup 2017 – Erfahrungen und Ergebnisse

Der WDF World Cup 2017 im japanischen Kobe, an dem auch unsere Ray’s-Damen Anne Willkomm und Stefanie Rennoch für die deutsche Nationalmannschaft teilnahmen, ist beendet. Zwar konnten die beiden nicht an die überragenden Ergebnisse von vor zwei Jahren in der Türkei anknüpfen, doch kehren sie mit vielen Erfahrungen und tollen Erlebnissen zurück nach Berlin.

Im Teamwettbewerb, in dem vor zwei Jahren noch der Vizeweltmeistertitel errungen werden konnte, traten Anne und Steffi zusammen mit Silke Lowe und Irina Armstrong an. In den beiden Gruppenspielen der Gruppe 2 musste sich das Team aber jeweils mit 8:9 den Mannschaften aus Südafrika und Belgien geschlagen geben und konnte so nicht in die KO-Phase einziehen.

Auch der Doppel-Wettbewerb war für das Berliner-Doppel Willkomm/Rennoch frühzeitig beendet. Bereits in der ersten Runde wartete das sehr gute niederländische Doppel Zijlstra/Zuidema. Gegen den späteren Halbfinalisten wurde mit 1:4 verloren.

Somit lagen die verbliebenen Hoffnungen im Einzelwettbewerb. Während Anne in der ersten Runde gegen die Dänin Berit Schouw die Segel streichen musste, griff Steffi durch ein Freilos in der ersten Runde erst in der zweiten Runde in den Wettbewerb ein. Dort wartete die Italienerin Marzia Catino, die mit einem glatten 4:0 besiegt wurde. Allerdings war für Steffi dann in der Runde der letzten 32 (Sechzehntelfinale) Schluss. Der US-Amerikanerin Paula Murphy musste sich Steffi mit 2:4 geschlagen geben.

Auch wenn unsere Damen nicht in die Vergabe der Titel eingreifen konnten, so haben sie dennoch Erfahrungen sammeln können. Wir wünschen den beiden auf nationaler Ebene weiterhin viel Erfolg, damit sie sich auch künftig für die Nationalmannschaft qualifizieren können!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.