Ray’s Bust Darts

Das Team Bust Darts 1 kam im August 2010 zu unserem Verein. In der ersten Saison (2010/11) wurde das Team DVBB Vizemeister in der Landesliga. In der Saison 2011/12 wurde die Mannschaft um Axel Schloika Landesmeister. Der Ray’s Dartclub Berlin e.V.   kam dadurch zwanzig Jahre nach der Gründung des e.V. zu seinem ersten Titel. In der Saison 2012/13 belegte das Team den 3. Platz. Bust Darts and Friends wurde Sommerliga-Meister 2013. Im Halbfinale gewannen die Bust Darts gegen den Bundesliga Aufsteiger Dartfreunde Berlin und im  Finale gewannen sie gegen Creme de la Creme ( Creme de la Creme ist das Bundesligateam Vikings Berlin). Am Ende der Saison 2013/14 belgete das Team den 4. Tabellenplatz. In der Saison 2015/16 wurde das Team ebenso wie in der vorangegangenen Saison 2014/15 Vizemeister in der Landesliga. Die Mannschaft durfte im Sommer 2016 in der Bundesligaaufstiegsrunde mitspielen, nachdem der DVBB-Meister 2016 sein Spielrecht abgab. Die an diesem Tag abgerufenen Leistungen reichten jedoch nicht zum Einzug in die höchste Liga des DDV.  In der Sommerliga 2016 belegten die Bust Darts den 3. Platz.

Nachfolgend die Spieler der laufenden Saison und darunter die ausführliche Geschichte um das Team, die uns Thomas Spira freundlicherweise zu Verfügung gestellt hat.


Die Spieler*innen der Saison 2017/18

Kapitän:   Axel Schloicka

Spieler: Christian Wiechelt, James Adam-Bosch, Jörg Gaßner, Mark Bormann, Michael Hoffmann, Michael Werner, Moritz Fochler, Peter Lange, Philipp Henzschel, Randy Eichstädt, René Cheng, Sacha Wodke, Sven Steiner und Thorsten Schulze.

Die Bust Dart’s dürfen sich durch Ihr über 30jähriges Bestehen wohl ohne Frage als eines der traditionsreichsten Teams in Berlin bezeichnen.

Nachfolgend wird der schwierige Versuch zu lesen sein, diese ereignisreichen Jahre in einigen Zeilen zusammenzufassen.

Glücklicherweise hat unser, bis vor kurzem noch aktiver Teamkamerad und Bust Dart’s Mitbegründer Peter Bartel, ein vor über 20 Jahren erschienenes Dartmagazin aufgehoben, so dass ich mir diesbezüglich die Mühe der Recherche, zumindest für die anfänglichen 10 Jahre  ersparen konnte. In diesem war folgender Artikel abgedruckt.  …….. [Ungeklärte Eigentumsrechte an dem Artikel verzögern das Einstellen auf dieser Seite.] Anmerkung der Administration

……………Die nächsten 10 Jahre (1991 -2001) verliefen gar nicht so unähnlich. Man spielte fast schon Bust Dart’s – typisch im Landesliga Mittelfeld mit einem festen Kern von Stammspielern. Einzelne Abgänge hielten sich mit den Zugängen die Waage. Die Zugänge passten meist recht gut ins Teambild, welches vorwiegend durch die Freude am Spiel und am „Smalltalk“, aber weniger durch Trinkfreudigkeit geprägt war.

Die Spielfreude beschränkte sich meist nur auf den Spieltag, welcher allerdings durch angehangene, teaminterne Fights oft spät in der Nacht endete. Den Einen oder Anderen der wenigen „Leistungsträger“ konnte man allerdings schon auf der Rangliste oder auch auf den, damals vielleicht nicht ganz so zahlreichen Turnieren antreffen.

Insgesamt waren die Bust Dart’s in dieser Phase wohl eher als etwas introvertiert bekannt; den Spielen gingen keine Schlachtrufe voraus, gewonnene Spiele wurden meist wohlwollend zur Notiz genommen, verursachten aber keine überbordenden Beifallsbekundungen oder gar Schreianfälle, wie sie bei den anderen Teams an der Regel waren. Geblieben waren die „Krisensitzungen“ nach verlorenen Spielen, welche aber meist durch eine knochentrockene Nachanalyse und einer ordentlichen Portion Sarkasmus etwas schreiend Komisches hatten. (Allerdings hat man dies kaum jemandem angesehen. ;o)

1999 ließ man durch den Gewinn des Sommerliga – Titels etwas aufhorchen.

Das vergangene Jahrzehnt verlief recht erfolgreich; ab 2002 waren die Bust Dart’s beständig bei den ersten drei Landesliga – Plätzen vertreten. Nach zwei dritten Plätzen in 2003 und 2004 folgten zwei zweite in 2005 und 2006.

Als Landeszweiter hatte man erstmals die Möglichkeit  an dem Verbandspokal (damals noch Amateurpokal), welcher jährlich in Hanau ausgespielt wird, teilzunehmen. An diesem unglaublich gelungenen Wochenende glückte uns der Gewinn dieses Titels und man schrieb damit ein kleines Stück nationale Dartgeschichte. Nicht allein aus diesem Grund, wird uns das Wochenende noch einige Zeit im Gedächtnis bleiben. (Insider wissen, wovon ich da schreibe.)

Dieser Erfolg machte uns offenbar interessanter für einige gute Spieler, welche danach zu uns wechselten. Diese brachten ein gewisses Engagement in die, bis dahin noch überwiegend vertretenen Dienstagsdarter. In 2007 und 2008 erreichten wir jeweils die Landesmeisterschaft und schafften dann, nach einem misslungenen Anlauf auch den Aufstieg in die Bundesliga.

Diese gestaltete sich als erwartet schwierig; die beiden 0:12 Klatschen in den ersten beiden Spielen, sind und bleiben wohl einzigartig in der Bundesligageschichte. Die wahre Leistung, welche von uns erbracht wurde, lag wohl mehr im nicht versiegenden Optimismus, der trotz allem beibehaltenen, guten Stimmung und der Bewältigung der nicht unerheblichen Aufwendungen, welche für die Auswärtsspiele notwendig waren. So konnte man doch das eine oder andere Spiel recht knapp gestalten, was dann mit einigen, fast schon wie Siege gefeierten Unentschieden belohnt wurde. Zwei Spiele konnten sogar gewonnen werden; eines allerdings am grünen Tisch, das andere gegen einen Mitabsteiger.

Bei der Planung für die Saison 2010, dessen Ziel der direkte Wiederaufstieg sein sollte, kamen einige potenzielle Neuzugänge ins Gespräch, welches dann zu einem übergroßen Kader geführt hätte. So entschloss man sich, den nicht ganz einstimmigen Meinungen und Zielen Rechnung zu tragen und splittete sich in eine „aufstiegsambitionierte“ und eine „Just For Fun“ Formation. So konnte Bust Darts I weiterhin bei Regina, welcher wir für die geleistete Unterstützung in der Bundesligasaison gar nicht genug danken konnten, weiterspielen und die „Originals“ konnten durch Fusion mit dem Dartteam Goten wieder bei Biggi im altehrwürdigen Scotsman aufschlagen und unser „Back to the Roots“ Team bilden.

Die „Originals“ mussten dann leider 2011 aufgrund zahlreicher Spielerabgänge den Spielbetrieb aufgeben.

Nichtsdestotrotz existieren die Bust Darts nun in einer (fast) neuen Besetzung weiter. Mit der Eingliederung in den „Rays DC Berlin e.V.“ wird etwas mehr Professionalität ins Team eingebracht. 2012 wurde wieder einmal die DVBB Landes-Meisterschaft errungen und man scheiterte nur knapp am Wiederaufstieg.

Die Saison 2012/2013 verlief nicht ganz so erfolgreich; dieses lag zum Einen an der Personalproblematik; einige Spieler konnten beruflich oder krankheitsbedingt nicht am Spielbetrieb teilnehmen. Zum Anderen war die Konkurrenz enorm stark, sodass man sich mit dem undankbaren, dritten Platz begnügen musste. Allerdings konnte man sich im Pokal wieder bis ins Finale kämpfen.

09.05.2013 Thomas Spira