Sieg beim Landesliga-Tabellenführer

Am 10. Spieltag der DVBB-Landesliga trat Ray’s Irish Bar beim Tabellenführer der Vikings II an. Trotz Problemen vor dem Spieltag, die notwendigen acht Spieler zusammen zu bekommen, trat doch eine gut aufgestellte Ray’s-Mannschaft an. In den Einzeln wurde sich nichts geschenkt, u.a. verlor Eiko ein starkes Spiel gegen den Ex-Ray’s-Spieler Sven Zimmermann. Nach den ersten sechs von acht Einzeln stand es dann auch 3:3. Nun schlug die Stunde der Ray’s, denn sowohl Jörg Pohl als auch Ali konnten ihre Einzel gewinnen und einen 5:3-Vorsprung mit in die Doppel nehmen. In diesen setzten beide Teams alles auf Sieg. Zwar verloren Eiko/Markus ihr Doppel gegen stark spielende Vikings, doch konnten Eric/Matze ihr Doppel gegen Moritz und den Ex-Ray’s-Spieler Sven gewinnen. Das Remis war zu diesem Zeitpunkt nicht mehr zu nehmen. Die beiden letzten Doppel entschieden somit über ein Remis oder den Ray’s-Sieg. Doch bevor Ali/Fred ihr Doppel verloren, konnten Steffi und Anne ihr Doppel und somit den Sieg gegen den Tabellenführer perfekt machen.

Eiko Bleicher ist Vereinsmeister 2017

Bevor die Ray’s-Teams die letzten Punktspiele des Kalenderjahres bestreiten, fand am 02.12.2017 die diesjährige Vereinsmeisterschaft im Rahmen der Weihnachtsfeier statt. Mehr als 30 Leute (Vereinsmitglieder und deren Angehörige) verbrachten einen schönen Nachmittag/Abend im Ufer-Café in netter Atmosphäre bei Musik, dem ein oder anderen Getränk und einem leckeren Buffet. Ein besonderer Dank gilt hier den Vorbereiterinnen des Buffets: Anna, Marion, Sylvia und Nicole.

Doch auch Pfeile wurden an diesem Tag geworfen. Mit einer stolzen Zahl von 21 (!) Teilnehmenden fand die diesjährige Vereinsmeisterschaft statt. Im Doppel-KO-Modus spielten Mitglieder aus den Teams Ray’s Bullfighters, Ray’s Bullfighters First Edition, Ray’s Royals und Ray’s Irish Bar um den Titel. In der Hauptrunde standen sich nach etlichen spannenden Spielen Steffi und Eiko im ersten „Finale“ gegenüber, das Eiko mit 3:0 für sich entscheiden und auf den Gegner im „richtigen Finale“ warten konnte. Der zweite Finalist wurde dann zwischen Steffi und Michel ausgespielt, der sein erstes Turnierspiel gegen Anne verlor und sich anschließend durch die Verliererrunde weit nach vorn spielte. Nach einem 3:1 gegen Steffi, die somit den dritten Platz erreichte, stand Michel im Finale und benötigte zwei Siege gegen Eiko, um sich den Titel zu sichern. Eiko allerdings benötigte seinerseits nur einen Sieg und machte diesen auch mit einem 3:2 im ersten Spiel perfekt und konnte sich den mit einer Schachtel Pralinen dotieren Titel sichern.

Sieger Vereinsmeisterschaft 2017

Nachfolgend die erste zehn Plätze:

1. Eiko Bleicher (Ray’s Irish Bar)
2. Michel Saar (Ray’s Bullfighters)
3. Stefanie Rennoch (Ray’s Irish Bar)
4. Mike Rieger (Ray’s Irish Bar)
5. Anne Willkomm (Ray’s Irish Bar)
6. Fred Schöneboom (Ray’s Irish Bar)
7. Christian Weniger
8. Thoralf Kalweit
9. Nicole Gonsior
10. Dirk Mancel

 

Czech Open 2017 in Prag

Am Wochenende 17.-19.11.2017 fanden in Prag die diesjährigen Czech Open statt. An den drei Tagen starteten mit Martin, Steffi und Anne auch drei Ray’s-Mitglieder in unterschiedlichen Disziplinen.

Als „Warm-up“ wurde am Freitag das „Mixed Doppel“ gespielt. Das Doppel Rennoch/Rennoch hatte dabei in der ersten Runde ein Freilos, musst sich dann aber in der zweiten Runde dem Doppel Jeníček/Gürtler aus Tschechien knapp mit 2:3 geschlagen geben. Ähnlich erging es Anne, die mit dem Berliner Gerald Haan zusammen spielte. Zwar konnte das Erstrundenspiel gegen die Tschechen Švarc/Švarcová klar mit 3:0 gewonnen werden. Doch wurde das zweite Spiel mit dem gleichen Ergebnis gegen das internationale Doppel Waites/Hospodářská verloren.

Am Samstag gingen die Czech Open dann mit den Einzelwettbewerben weiter. Bei den Herren kam Martin trotz guten Spiels nicht über die erste Runde hinaus. Am Ende stand ein knappes 2:4 gegen den Österreicher Rene Zwerger. Besser hingegen lief es bei den Einzeln der Damen. Steffi startete mit einem Freilos in der ersten Runde und siegte in den darauffolgenden zwei Runden jeweils klar mit 4:0 – erst gegen die Engländerin Sue Green und anschließend gegen Dawn Phillips aus Wales. Im Sechzehntelfinale wartete mit Trina Gulliver aus England ein harter Brocken. Trotz eines sehr starken Auftritts hatte Steffi mit einem 2:4 das Nachsehen und wurde am Ende 17. Auch Anne begann den Einzelwettbewerb mit einem Freilos und siegte in den darauffolgenden Spielen. So wurden die Engländerin Shirley Williams (4:1), die Tschechin Blanka Vojtková (4:0) und die Niederländerin Sharon Prins (4:3) aus dem Turnier geworfen. Im Boradfinale (Achtelfinale) hatte Anne dann aber mit einem knappen 3:4 gegen die Schwedin Deana Rosenblom das Nachsehen und landete am Ende auf Platz 9.

Der Sonntag stand dann ganz im Zeichen der „Königsdisziplin“ aus Ray’s-Sicht: Das Damendoppel Rennoch/Willkomm. Beide konnten das Turnier in den Jahren 2014 und 2015 gewinnen, mussten sich aber 2016 schon früh den letztjährigen Siegern (Hedman/Dobromyslova) geschlagen geben. In diesem Jahr wollten beide wieder weit kommen und begannen sehr stark. So wurden bis zum Viertelfinale sämtliche Gegnerinnen eliminiert: Malmstrom/Hammarbäck (Norwegen), Olei/Ihasz (Ungarn), Harsanyi/Csombok (Ungarn) und Zijlstra/Noijens (Niederlande). Im Halbfinale ging es gegen das dritte ungarische Team des Tages (Kiss/Czipó), das mit 4:2 geschlagen wurde und somit das große Finale auf der Bühne erreicht wurde. Dort wartete das Doppel Hedman/Dobromyslova, mit dem man aus dem vergangenen Jahr noch eine Rechnung zu begleichen hatte.Das Finale ging auch gut los und Anne und Steffi gingen mit 1:0 in Führung, standen aber nach drei verlorenen Legs und einem Zwischenstand von 1:3 mit dem Rücken zur Wand. Als Steffi und Anne dann auf 2:3 verkürzen konnten, keimte noch einmal Hoffnung auf, doch ging das sechste Leg des Finals verloren und somit auch das Spiel (2:4). Dennoch steht am Ende ein hervorragender zweiter Platz. Herzlichen Glückwunsch!

Ray’s-Kantersieg in der Oberliga

Die Ray’s-Teams der Ober- und Landesliga sind nach den Herbstferien wieder in den Punktspielbetrieb eingestiegen. Dabei trat in der Landesliga das Team Ray’s Irish Bar beim Aufsteiger S.H.A.R.P. Vader an und führte bereits nach den Einzeln mit 5:3 . Als dann auch noch drei der vier Doppel gewonnen wurden, konnte der 8:4-Sieg und der Sprung auf Platz erreicht werden . Weniger Glück hatten Ray’s Bust Darts. Diese mussten sich zuhause dem Team von Crazy Darts 1 mit 5:7 geschlagen geben. Zwar stand es nach den Einzeln noch 4.4 und alles schien möglich. Doch leider wurden drei Doppel und somit das Spiel verloren.

Besser machten es die Bullfighters, die mit einem klaren Sieg den Gegner Vikings 4 auf den letzten Tabellenplatz katapultierten. Schon nach dem ersten Einzelblock stand es 5:1. Anschließend wurden die beiden Doppel gerecht geteilt und es ging mit einer 6:2-Führung in den zweiten Einzelblock. Auch dort konnten fünf Einzel und somit das ein 11:3-Sieg geholt werden. Durch den Sieg konnte das Aufsteigerteam um Kapitän Didi einen guten Vorsprung auf die vier letzten Plätze herausspielen und sich nun weiter nach oben orientieren.

Vereinsmeisterschaft zur Weihnachtsfeier

Zur diesjährigen Weihnachtsfeier des Ray’s DC gibt es neben dem gemütlichen Beisammensein und „Sich-auf-den-Weihnachtsmann-freuen“ nur ein „Programm-Highlight“: die Vereinsmeisterschaft 2017!

Weihnachtsfeier und Meisterschaft finden am 02.12.2017 um 14:00 Uhr im Ufer-Café (Nordufer 4) statt. Alle Vereinsmitglieder sind herzlich eingeladen, an der Feier teilzunehmen.

Dazu bitten wir alle Interessierten, sich bei den jeweiligen Kapitän_innen oder direkt beim Vorstand bis zum 20.11.2017 anzumelden. Um ein volles Buffet bieten zu können, ist von jedem Teilnehme mit der Anmeldung ein Unkostenbeitrag von 5,-€ zu entrichten. Über Gaben zum Buffet freuen wir uns natürlich riesig!

Viele Grüße, Eric für den Vorstand

Doppelschlag

Einen Doppelschlag gegen die Konkurrenz teilte die für Ray’s Irish Bar spielende Steffi Rennoch aus. Bei der Waterkant Trophy, die am 21. und 22. Oktober ausgetragen wurde, stand sie nach beiden Turnieren auf dem höchsten Treppchen. 600 Punkte für zwei Turniersiege katapultierten sie auch auf den 1.Platz der DDV Rangliste. Wir gratulieren zu diesem tollen Erfolg. Nicht ganz so gut startete unsere Vereinsvorsitzende Anne Willkomm in die neue Saison. Sie erreichte in Hamburg am Samstag den 5. und am Sonntag den 9. Platz. 220 Punkte aus Annes erstem Turnierwochenende in dieser Saison und DDV Platz 19. Der für Anne ungewohnte zweistellige Tabellenplatz ist der Tatsache geschuldet dass sie, ebenso wie Steffi, am September-Turnier in Steinfurt nicht teilnehmen konnte. Eicko Bleicher, ebenfalls Ray’s Irish Bar, kam an diesem Wochenende nur einmal in die Punkte.

Deutlicher Sieg

Einen deutlichen Sieg erzielte am Mittwoch unser Oberligateam Ray’s Bullfighters das zuhause die Mannschaft Disaster Darts Reloaded empfing. Acht der zwölf Einzel sowie beide Doppel erkämpfte sich unser Team sodass es am Ende 10:4 stand. Horst Aden warf eine 180 und Dietmar Freier hatte einen 104er Finish.

Schweigeminute

Beim Mittwochspiel der Bezirksliga A legten die Spieler*innen von Ray’s Royals und Vikings DC 3 eine Schweigeminute für den schon vor einiger Zeit verstorbenen Royals Spieler Rick Ennis ein. Hier sei nochmals an seine Beisetzung am Dienstag den 24.10. um 12 Uhr 15 am Elisabeth Friedhof 2 in der Wollankstraße 66 erinnert. Die Kurze handylose Zeit bekam Pasquale Gonsior sehr gut denn er eröffnete sein Spiel mit einer 180 und gewann es klar mit 2:0. Die Partien gegen den Tabellenfünften waren sehr ausgeglichen sodass man sich am Ende mit 9:9 Sets und 21:21 Legs trennte.

Doppelschlag

Bereits am Dienstag siegten beide RAY’s Landesligateams deutlich. Ray’s Bust Darts empfingen zuhause S.H.A.R.P. Vader und bezwangen diese mit 9 : 3 Sets. James Adam Bosch warf dabei einen 18er und brachte 103 und 105 Punkte mit nur drei Darts auf Null. René Cheng warf eine 180 und spielte einen 16 Darter. Ein noch besseres Ergebnis erzielte Ray’s Irish Bar gegen Crazy Darts denn sie gewannen zuhause 10 : 2. Eric Ehmke warf eine 180 und Fred Schöneboom hatte einen 117er Finish.