Wir trauern

um Uwe Schliephake, der nach langer Krankheit in der vergangenen Nacht verrstorben ist. Uwe war ein Dartspieler der ersten Stunde der lange Jahre bei unseren Teams Ray’s 2 bzw. Ray’s Royals gespielt hat. Brauchte der Vorstand bei Sport- oder Straßenfesten eine helfende Hand war Uwe zur Stelle. Solange sein Boot im Wasser lag und damit der Anhänger frei war fuhr er unsere Kabinen wenn nötig kreuz und quer durch die Stadt. Ein guter Freund ist von uns gegangen doch werden wir Ihn nie vergessen.

Ray’s Bullfighters Private Cup mit neuem Zuhause.

Großes stand an. Deshalb öffnete sich am 12.09.2020 ausnahmsweise schon zu früher Stunde die Tür zum Ufer Café. Der Wanderpokal unseres Teams Ray’s Bullfighters sollte wieder einmal den Besitzer wechseln. Titelverteidiger Pascal Briese-Brabender wollte dies natürlich verhindern. Wie immer sollte es jedoch nicht nur ein sportlicher Wettkampf werden, sondern auch ein kulinarisches Gelage. Joachim spendierte anlässlich seines 66. Geburtstages ein reichhaltiges Frühstück, und am Nachmittag wurden jede Menge Gegrilltes und verschiedene Salate aufgetischt. Ein schwieriges Unterfangen bei Beachtung aller Corona bedingten Auflagen sollte umgesetzt werden. Vielen Dank an Siegmar Falk, der es uns durch die frühe Öffnung des Ufer Cafés ermöglichte, dieses in die Tat umzusetzen. Dank Stephen, der die Turnierleitung übernahm, konnte das erste Spiel schnell beginnen. Bereits im Vorfeld hatten sich die 9 Spieler darauf geeinigt, dass Jeder gegen Jeden, 501,, best of 3 gespielt wird. Das Excel-Programm gab den jeweiligen Beginner vor, sodass die Auslosung der Spielerfolge vorgab, wer das Spiel beginnt. Und noch während der Kaffee durch die Maschine floss, startete das erste Spiel. Gespielt wurde auf nur einem Board, an die Stelle der zweiten Scheibe war schon am Abend vorher die Schreibtafel gewander,t und das am Boden befestigte „Maler Krepp“ zeigte den zu beschreitenden Weg. Disziplin war angesagt, wollte man das stramme Programm bis zum Abend über die Bühne bringen. Jeweils 3 Bierzeltgarnituren standen nebeneinander und garantierten damit den 1,5 m-Mindestabstand zum Gegenüber. Zum Tischnachbarn garantierte dies die Gesamtlänge der eingesetzten Tische. Für Falki stand Alex hinter dem Tresen und Joachim, der gesundheitlich angeschlagen nicht mitspielen konnte, übernahm die Kommunikation zwischen Innen und Außen. Neben der laufenden Spielpaarung wussten jeweils die Spieler der nächsten beiden Partien, dass es für sie bald an die Oche geht, wodurch Verzögerungen vermieden wurden und fast ununterbrochen Pfeile flogen. MV durfte mit einem Spiel gegen Marion das Turnier eröffnen und gewann diese Partie klar mit 2:0. Einen Sieg in gleicher Höhe brachte Emanuel gegen Didi mit vom Board. Im Anschluss zeigte Pascal in seinem ersten Spiel gegen MaTzE, dass er den Wanderpokal nicht ohne Kampf abgeben wollte. Er unterstrich dies mit einem 2:0 Sieg, welchen er mit einem 19er eintütete. Der Verlierer musste die jeweils folgende Partie schreiben, sodass nur zwei Personen den Dartraum verlassen mussten und zwei Neue diesen betraten. Jeder noch schnell 6 Pfeile zum Einwerfen, und das nächste Match wurde gestartet. MaTzE konnte deshalb Wolfgangs 2:1 Sieg über Stephen aus nächster Nähe beobachteten. Danach forderte Marion Thomas heraus, der bei seinem zu-Null-Sieg den Reigen der Erstrundenspiele abschloss. Die gute Planung im Vorfeld und die Disziplin aller Beteiligten ließen das Turnier schnell voranschreiten.

Bis auf je eine 180 von Didi u.Pascal wurden keine wirklichen Highlights geworfen, doch gab es reichlich Spiele zwischen 19 und 21 Darts, kein zu schlechtes Resumée unter den neuen Bedingungen und wenig Spielpraxis. Bis zur „Halbzeit“ blieb es richtig spannend, mehrere Spieler hatten gleich viele Spiele gewonnen, und sie trennte nur das Legverhältnis. Mit fortschreitendem Turnier zeichnete sich dann jedoch ein klarer Gewinner ab, der mehr und mehr SpielerInnen in ihre Schranken verwies. Die Verfolger nahmen sich dann auch noch gegenseitig die Punkte, sodass nach 27 Spielen bereits feststand, dass Emanuel Wehlan diesmal den Pott mit nach Hause nehmen wird.

Ungeklärt war lange Zeit noch, wer die freien Plätze auf dem Treppchen besteigen wird. Doch auch hier fiel die Entscheidung schon vor Turnierende, denn nachdem Stephen sich diebisch darüber freute, Pascal mit einem 2:1 Sieg den Weg auf den dritten Platz verwehrt zu haben: „Wenn Du gegen mich nicht gewinnst, darfst Du auch nicht Dritter werden“ sagte er über das ganze Gesicht grinsend nach der Siegerehrung zu Pascal, der dies dann auch bestätigte. (Anmerkung des Berichterstatters: Wie Familie, nur krasser)

Der verdiente Gewinner des Abends war ganz klar Emanuel Wehlan, der ungeschlagen mit 8 gewonnenen Spielen bei 16:0 Legs den ersten Platz errang. Platz zwei ging an Thomas Grünberg mit 6 gewonnenen Spielen und 13:9 Legs. Fünf gewonnene Spiele bei 10:9 Legs brachten MaTzE auf den dritten Platz. Der Titelverteidiger Pascal Briese Brabender und Dietmar Freier folgten punkt- und leggleich auf den Plätzen. Lediglich der direkte Vergleich erbrachte die genannte Reihenfolge. Matthias Voge schob sich mit 2 Legs Vorsprung vor Stephen Bench-Capon. Für Marion Borrmann lief es an diesem Tag gar nicht, sodass sie hinter Wolfgang K., dem am Tag vorher ein Cuttermesser den Mittelfinger bis auf den Knochen aufschnitt, die Platzierungsreihe beendete. Dabeisein war von Anfang an das Motto des Tages und deshalb war das mannschaftsintere Turnier für alle ein Erfolg.

Bedanken möchten wir uns noch bei Omar, der am Nachmittag den Grill bediente und uns mit allerlei Köstlichkeiten versorgte.

Gegen 21:30 wurde das letzte Spiel beendet und damit gezeigt, das ein Turnier mit 36 Spielen bei best of 3 auch unter den schwierigen Coronabedingungen an einem Board durchführbar ist, sofern alle Beteiligten sehr diszipliniert sind und möglichst immer zwei Personen darauf achten, dass die nächsten Spieler bereit stehen, wenn ein Spiel zu Ende ist.



Vereinsintern können wieder Pfeile geworfen werden

Liebe Vereinsmitglieder,
 
auf einer kurzfristig einberaumten Vorstandssitzung am 05.06.2020 wurde entschieden, mittwochs wieder ein Training für alle Mitglieder anzubieten. Die allseits bekannten „Auflagen“ wie Abstände und Verhaltensregeln sind dabei natürlich zu beachten.
Das Training findet im Vereinsheim des BSC Rehberge von 19:30 Uhr bis 22:00 Uhr statt.
 
Bedingt durch die behördlichen Auflagen können bei hohen Teilnehmerzahlen nicht alle gleichzeitig spielen, die angrenzenden Räume können jedoch unter Wahrung der „Auflagen“ zum kurzzeitigen Warten genutzt werden. Weiterhin ist eine Anwesenheitsliste zu führen, welche im Bedarfsfall dem Gesundheitsamt zur Verfügung gestellt werden muss. Diese Liste wird nach Ablauf der Aufbewahrungsfrist gelöscht.
 
Ein verbindlicher Teilnahmewunsch ist bis Montag Abend 19:00 Uhr bei Didi +4915119144170 telefonisch oder per SMS anzumelden.
 
Eventuell erforderlich werdende Gruppen- und Zeiteinteilungen werden von Didi in Absprache mit den Teilnehmern vorgenommen. Kommt es dabei zu keiner Einigung, entscheidet das Los.
Es ist davon auszugehen, dass bei großen Teilnehmerzahlen nicht allen Wünschen entsprochen werden kann. Deshalb bitten wir schon jetzt um Verständnis.
 
Der Vorstand (mit Dank an Jockel für die Vorarbeit)
geändert am 15.06.2020

„Corona“ legt das Vereinsleben lahm

Die vom Coronavirus ausgelösten Einschränkungen treffen auch den Dartsport. Reguläre Ligaspiele, Freundschaftsspiele und Training in der Gruppe sind aktuell untersagt. Gesellige und konspirative Treffen in der Gruppe sind im Zusammenhang mit dem RAY’s DC zurzeit ebenso nicht möglich. Das Vereinsleben steht nahezu still.  

Sobald oben genannte Aktivitäten wieder möglich sind, werden wir an dieser Stelle wieder über alles informieren, was im Verein passiert ist bzw. passieren wird.

Saison 2019/2020 geht in die heiße Phase

Unsere RAY’s-Teams starten mit dem Februar in die entscheidende Phase der Saison.

Die Landesligamannschaft hat sich in der Hauptrunde auf einen guten 4. Platz gespielt und darf nun in der Meisterschaftsrunde mitspielen. Da dort alle Teams mit null Punkten beginnen, ist noch alles möglich. Gleiches gilt für den Pokalwettbewerb. Darin steht die Mannschaft um Anne Willkomm im Achtelfinale.

Ebenfalls im Achtelfinale des Gabi-Vollbrecht-Pokals steht die Oberliga-Truppe von RAYvolution. Dort wartet mit dem Team von Gladiators 1 ein echter Brocken. In der Oberliga steht die Mannschaft um Kapitän Matze auf Platz 5 und hat durch den nicht ganz so erfolgreichen Jahresbeginn den Anschluss nach ganz oben ein wenig verloren.

In der Bezirksliga A stehen RAY’s Royals um Kapitänin Nicole aktuell auf Platz 10 von 12 Teams, können punktemäßig aber durchaus noch auf einen Platz im oberen Mittelfeld schielen.

Die gleiche Platzierung steht momentan auch für die Bullfighters zu Buche. Mit Platz 10 steht man zurzeit noch unten mit drin. Aber auch das Team von Marion kann noch den ein oder anderen Platz nach oben klettern. 

Weihnachtsfeier 2019 – Einladung

Der Vorstand des RAY’s DC Berlin lädt alle Vereinsmitglieder und deren Angehörige ganz herzlich zur diesjährigen Weihnachtsfeier am 30.11.2019 ab 14:00 Uhr ins Ufer-Café ein. Wie in den letzten Jahren findet auch diesmal wieder die interne Vereinsmeisterschaft statt.

Die Einladung mit allen wichtigen Infos findet ihr >>>hier<<<

Neues vom RAY’s DC (07-08/2019)

Mit dem Beginn der regulären Liga im DVBB endet auch die eher ungewollte, beitragsfreie Sommerpause auf unserer Homepage. Im Verein wurden aber nicht die Hände stillgehalten und die Darts in die Ecke gelegt. Stattdessen haben sich viele Vereinsmitglieder in der Sommerliga mit anderen Teams gemessen. Von den drei gestarteten Teams konnte sich jedoch weder in der Gewinner- noch in der Verliererrunde eines für die Halbfinalspiele qualifizieren. So kann man das Abschneiden der Teams eher unter dem Thema „Spielpraxis sammeln“ verbuchen. 

Wie erwähnt startet mit dem September auch der reguläre Spielbetrieb. Den Anfang machte die Landesliga, in die RAY’s Irish Bar mit einer Niederlage gegen Hard Lines 1 startete. Spannend wird sein, ob sich in der Landesliga der neue Spielmodus mit 6 Spielern bewährt. Nach und nach starten dann die weiteren RAY’s-Teams in der Oberliga (RAYvolution) sowie in den Bezirksligen A (RAY’s Royals) und B (RAY’s Bullfighters).

Weiterhin nahmen im Sommer etliche RAY’s-Mitglieder an Turnieren in Berlin und Deutschland teil. So fand vom 06.-08.09.2019 das DDV-Ranglistenturnier in Steinfurt statt. Dabei konnte sich Anne bei den Wettbewerben am Samstag (Platz 5) und Sonntag (Platz 2) auf die vorderen Plätze spielen. Zusätzlich errang sie am Freitag den Titel der Deutschen Ü-40-Meisterin. Herzlichen Glückwunsch!

Aber auch durch den RAY’s DC wurden Veranstaltungen ausgerichtet. Im Juni fand die diesjährige Jahreshauptversammlung statt. Am 17.08.2019 wurde das diesjährige Sommerfest mit leckerem Gegrillten, kalten Getränken und anregenden Gesprächen gefeiert. Auch ein „Fun-Doppel-Turnier“ wurde ausgespielt. Im Finale konnten sich Klaus/Thoralf gegen Eric/Matze durchsetzen. Platz 3 ging an Anne/Marion.

Finalniederlage bei den Polish Open

Am Wochenende 18./19.05.2019 fand im polnischen Police die Polish Open/Police Masters statt. Mit dabei waren mit Steffi und Martin Rennoch auch zwei Ray’s-Mitglieder. Steffi konnte sich bei den am Samstag stattfindenden Polish Open bis ins Finale spielen, unterlag dieses dann mit 4:5 jedoch denkbar knapp gegen Fie Skinnes aus Dänemark (Steffis Weg ins Finale findet ihr >>hier<<).

Der Sonntag stand ganz im Zeichen der Police Masters. Diesmal griff auch Martin ins Geschehen ein und konnte sich bis in die Runde der letzten 64 vorspielen und erreichte am Ende einen 33. Platz. Steffi konnte den Finaleinzug des Vortages leider nicht wiederholen. Sie scheiterte im Viertelfinale und wurde am Ende Platz 5.