Doppelschlag

Einen Doppelschlag gegen die Konkurrenz teilte die für Ray’s Irish Bar spielende Steffi Rennoch aus. Bei der Waterkant Trophy, die am 21. und 22. Oktober ausgetragen wurde, stand sie nach beiden Turnieren auf dem höchsten Treppchen. 600 Punkte für zwei Turniersiege katapultierten sie auch auf den 1.Platz der DDV Rangliste. Wir gratulieren zu diesem tollen Erfolg. Nicht ganz so gut startete unsere Vereinsvorsitzende Anne Willkomm in die neue Saison. Sie erreichte in Hamburg am Samstag den 5. und am Sonntag den 9. Platz. 220 Punkte aus Annes erstem Turnierwochenende in dieser Saison und DDV Platz 19. Der für Anne ungewohnte zweistellige Tabellenplatz ist der Tatsache geschuldet dass sie, ebenso wie Steffi, am September-Turnier in Steinfurt nicht teilnehmen konnte. Eicko Bleicher, ebenfalls Ray’s Irish Bar, kam an diesem Wochenende nur einmal in die Punkte.

Deutlicher Sieg

Einen deutlichen Sieg erzielte am Mittwoch unser Oberligateam Ray’s Bullfighters das zuhause die Mannschaft Disaster Darts Reloaded empfing. Acht der zwölf Einzel sowie beide Doppel erkämpfte sich unser Team sodass es am Ende 10:4 stand. Horst Aden warf eine 180 und Dietmar Freier hatte einen 104er Finish.

Zwei Punkte im Gepäck.

Mit zwei Punkten im Gepäck konnten Ray’s Bullfighters First Edition gegen 23:30 Uhr die Heimreise aus Hellersdorf antreten. Die Mannschaft war dort zu Gast bei Dart Breakers 2. Vier unserer Spieler schafften es gerade noch rechtzeitig zum Spielbeginn und gingen deshalb auch etwas gehetzt in die Partien. Nicht verwunderlich ist deshalb das 4 : 4 nach den ersten beiden Einzelblöcken. Sich gegenseitig Sicherheit gebend nahm man sich in den Doppeln beide Spiele. Auch in den letzten Einzeln gewann man häufiger die Oberhand sodass unser Team am Ende mit 11 : 7 gewann. Bester Spieler des Abend war Hryoje Medved der alle Einzel mit 2 : 0 gewann und auch im Doppel mit Stephen Bench-Capon einen Sieg erspielte.

Irish Bar und Bust Darts mit Siegen in die Winterpause

In der Hauptrunde der DVBB-Landesliga geht es in die heiße Phase – und unsere Ray’s-Teams siegen.
Ray’s Irish Bar musste beim Schlusslicht von Hart am Draht antreten und konnte seine Aufgabe souverän lösen. Die Heimmannschaft, an diesem Tag mit erheblichen Personalsorgen angetreten, hatte schon nach den Einzeln keine Chance mehr auf den Sieg. Unser Ray’s-Team konnte einen 6:2-Vorsprung herausspielen und dann gar alle Doppel gewinnen – Am Ende stand mit dem 2:10 der höchste Saisonsieg bisher! Wie in der Vorwoche wurden wieder etliche Highlights geworfen; herauszuheben ist jedoch der 13-Darter von Stefanie Zwitkowitsch.
Spannender ging es beim Tabellenführer, den Bust Darts, zu. Mit den Kojoten! musste der Tabellen-Vorletzte bei unserer Ray’s-Mannschaft antreten. Nach den Einzeln stand es nach Sets 4:4, nach Legs 16:16. Da für beide Teams noch alles drin war, versprachen die Doppel viel Spannung. Doch die Bust Darts machten es dem Team von Ray’s Irish Bar gleich, gewannen alle Doppel und konnten so die zwei Punkte und die Tabellenführung zuhause behalten.
Nach der nun folgenden Winterpause, geht es in der Landesliga dann mit dem vereinsinternen Duell Irish Bar vs. Bust Darts und dem Kampf um eine gute Ausgangsposition für die Meisterschaftsrunde weiter.

Ray’s Irish Bar zieht sich „vorerst aus dem Sumpf“

Am 10. Spieltag der DVBB-Landesliga traten unsere Ray’s-Teams an, um den nächsten Schritt in Richtung der Meisterschaftsrunde zu gehen. Und sowohl die Bust Darts als auch das Team Ray’s Irish Bar konnte dabei einen Sieg einfahren. Unser „Bust-Darts“-Team konnte im Heimspiel gegen die Wittenauer Kojoten einen 8:4-Sieg einfahren und damit vorerst die Tabellenführung behaupten.
Das „Ray’s-Irish-Bar-Team“ trat beim Tabellenletzten „Hart am Draht“ an und wurde seiner Favoritenrolle gerecht. Die Heimmannschaft, nach vielen Ausfällen als ersatzgeschwächtes Team antretend, konnte die Leistung des Hinspiels nicht bestätigen und verlor letztlich verdient mit 10:2. Nach den Einzeln stand es bereits 6:2. Alle Doppel konnten gewonnen werden und der Favorit „gab sich keine Blöße“.
In den letzten Spielen wird es das Ziel unserer Ray’s-Teams sein, die Qualifikation zu Landesmeisterschaft zu erringen, um dann diesen Titel auch zu gewinnen.

Terra incognita erreicht

Seit der Gründung anno 1980 sind Ray’s Bullfighters auf dem Weg und endlich haben sie den bisher unbekannten Punkt der Tabellenspitze zum Ligaende erreicht. Mit einem 8:12 Auswärtssieg bei den Berlin Steel Lions sicherten sich Ray’s Bullfighters den Meistertitel in der Bezirksligastaffel B. Schnell waren die Bullfighters in Führung gegangen mussten jedoch nach zwei verlorenen Doppeln den Ausgleich hinnehmen. Etwas geschockt ging es in die nächsten Partien und man konnte nicht verhindern das die Lions in Führung gingen. Mächtigen Auftrieb bekam die Mannschaft durch die etwas spät eingetroffene Meldung das Ray‘ Royals zuhause nach 7 Spielen mit 5 : 2 gegen Hart am Draht führt. Plötzlich war der Krampf aus den Fingern raus und das Team drehte das Spiel in den letzten Partien. Die Royalen haben am Ende leider mit 6 : 14 verloren. Nachtrag: Cold Chill Darts gewann kampflos 20 : 0.

Knapper Derby Ausgang

Schlechte Vorzeichen beim Vereinsderby der Ray’s Bullfighters gegen die Ray’s Royals. Didi, der Kapitän der Bullfighters, meldete sich kurz vor dem Spiel mit dem Hinweis das er es nicht rechtzeitig schaffen wird. Das Spiel begann ohne ihn und nach vier Spielen stand es 2 : 2. Nach seiner Einwechslung und weiteren 4 Spielen lagen die Bullfighters mit 3 : 5 hinten. Sie konnten dann jedoch beide Doppel für sich verbuchen. Mit 6 : 7 lag die Mannschaft erneut hinten bevor sie nach den Einzeln mit 10 : 8 führte. Dirk und Nico gewannen ihr Doppel und sicherte den Bullfightern den sehr knappen Sieg zum 11 : 9.

3. Platz nicht mehr zu nehmen

Im letzten Heimspiel der Saison besiegt Ray’s Irish Bar die Jungs vom Prenzlauer Berg. Nach den Einzeln stand es bereits  5 : 3. Nachdem auch die ersten drei Doppel an unsere Mannschaft ging machten es Fred und Matze im letzten Doppel noch einmal spannend. 2 : 2 stand es vor dem letzten Leg. Für das vierte gewonnen Doppel reichte es leider nicht aber ein klarer 8 : 4 Heimerfolg gegen Disaster Darts sicherte am vorletzten Spieltag Ray’s Irish Bar den dritte Platz in der Landesliga.

Dirk Mancel hat abgeräumt

Viel zu lange hatte Dirk Mancel, der nun die dritte Saison bei Ray’s Bullfighters spielt auf das Privat Cup Turnier der Mannschaft warten müssen. Volle Terminkalender und lange Krankheiten einzelner Spieler hatten keinen früheren Termin finden lassen. So traf man sich heute im Pfefferkorn um gleich zwei Pokalspieltage nachzuholen. Der letzte Gewinner war 2011 Wolfgang Roestel der nun bei den Ray‘ Royals spielt  und deshalb nicht mitspielen durfte. Nach einem reichhaltigen Frühstück, begann das erste Turnier um 12 Uhr Mittags. Gespielt wurde 501 Best of 5. Jeder gegen Jeden. Gegen 17:00 Uhr waren wir durch. Es brauchte nicht gerechnet zu werden denn Dirk hatte als einziger keine Spiel verloren und stand somit als Sieger fest. Didi, Markus, Joachim, Wolfgang, Marion und Anna teilten sich in der Reihenfolge der Aufzählung die übrigen Plätze. Nach einer langen Pause, in der ausgiebig geschlemmt wurde begann das zweite Turnier. Um ein echtes Finale zu bekommen einigte man sich darauf das die ersten vier der Round Robin Runde Halbfinalspiele austragen. Dort trafen dann Dirk auf Marion, die Joachim im direkten vergleich auf den fünften Platz verwies und Didi auf Markus. Beide Di’s zogen ins Finale und die beiden Mar’s spielten um den dritten Platz. Gespielt wurde 501, Doppel in, Doppel out, Best of 3. Didi ging schnell in Führung und hatte noch 54 Rest als Dirk mit dem 21 Dart ein 120 Finish aus dem Ärmel zauberte. Er begann das entscheidende Leg und beendete dieses mit einem 65 Finish und 24 Dart. Das Spiel um Platz drei gewann Markus nur mit Mühe 2 : 1 da Marion mehrere Pfeile auf das Schlußdoppel vergab. Gegen 23:00 Uhr gingen dann vier von uns mit je zwei Pokalen nach hause auf denen die Platzierung identisch war. Dirk hatte noch etwas mehr zu schleppen denn er nahm den Wanderpokal ja auch noch mit. Sehr lange wird er Ihn aber nicht behalten können denn der nächste Privat Cup wird noch vor beginn der kommenden Saison ausgetragen.