Spielbetrieb wieder ausgesetzt

In den letzten Wochen und Monaten konnten interessierte Leser unserer Homepage feststellen: Es tut sich was. Regelmäßig werden Beiträge zum Vereinsleben, insbesondere zu den aktuellen Ergebnissen, veröffentlicht.

Warum sich aktuell nicht viel tut und weshalb das auch in den nächsten Wochen vermutlich so bleiben wird, kann man sich wohl denken: Corona… Der DVB hat nach einer Umfrage in den Teams den Ligabetrieb unterbrochen. Wann es weitergeht, das kann momentan nicht gesagt werden. 

Bevor jedoch der DVB-Beschluss gefasst wurde, konnten noch zwei RAY’s-Teams in der Liga antreten. Bereits am 25.11. traten in der Bezirksliga B sowohl RAY’s Ältestenrat (bei den Stellfüchsen) und RAY’s Bullfighters (bei Crazy Darts 2) auswärts an. Während die Bullfighters gegen den Tabellendritten den Anschluss an die Tabellenspitze herstellen wollten, wollte der Ältestenrat gegen den Tabellenzweiten selbst aus dem Tabellenkeller klettern. Beide Ziele wurden, sang- und klanglos, nicht erreicht.

Für die Bullfighters um Kapitän Stephen war schon zur Halbzeit kein Sieg mehr möglich; alle Spiele gingen bis dahin verloren. Auch danach wurde es nicht viel besser. In den folgenden zwei Blöcken konnte zwar noch jeweils ein Einzel gewonnen werden; an der klaren 14:2-Niederlage (Spielbericht auf der Homepage des DVB >>>hier<<<) änderte aber auch der 17-Darter von Frederik nichts. 

Eine ebenso krachende Niederlage setzte es für den Ältestenrat. Dieser kam gar mit 15:1 unter die Räder. Die Spieler konnten zwar das ein oder andere Spiel knapp gestalten, verloren aber viele Spiele mit 1:2. Lediglich im dritten Block konnte Didi ein Spiel für sich entscheiden und sich mit 2:1 durchsetzen (s. a. Spielbericht des DVB). Mit der Niederlage bleibt der Ältestenrat im Tabellenkeller. Nach der Saisonunterbrechung will das Team um Sven aber noch einmal angreifen um die unteren Plätze so schnell wie möglich zu verlassen. 

Der Vorstand des RAY’s DC möchte aber jetzt schon die Gelegenheit nutzen, um allen Vereinsmitgliedern, deren Familien und allen „Followern“ unserer Homepage eine besinnliche Vorweihnachtszeit, ein frohes Fest und einen guten Rutsch ins neue Jahr zu wünschen. 

Duell am Tabellenende

Die ViQueens hielten heute in Neukölln Audienz und empfingen Ray’s Ältestenrat. Beiden Teams war klar das der Verlierer der Partie mit der roten Laterne nach Hause gehen würde. Matthias V., Omar, Sven und Marion stand in der genannten Reihenfolge in der Startaufstellung. Matthias verlor knapp mit 1:2 gegen Nicole, Omar glich zu Null gegen Bianka aus. Mit Svens 2:1 Sieg über Britta ging unser Team kurzzeitig in Führung doch ging diese durch die 1:2 Niederlage von Marion wieder verloren. Es folgten drei Siege in Folge denn nur Sven unterlag im direkten Vergleich der Teamkapitäne. 5:3 aus unserer Sicht ließ etwas Hoffnung auf Punkte aufkommen. Die Spiele des dritten Blocks wurden in gleicher Reihenfolge wie die des Ersten entschieden. Didi kam beim Spielstand von 7:5 und vier ausstehenden Spielen für Marion ans Board und Kapitän Sven sicherte durch einen 2:0 Erfolg über Nicole schon mal einen Punkt. Drei Spiele später stand das Endergebnis mit 8:8 Sets bei 19:21 Legs fest denn die Queens rangen den letzten Spielern jeweils einen 2:1 Erfolg ab. Durch die Punkteteilung bleibt die Tabelle am Ende unverändert und die Rote Laterne weiter in Neukölln.

Punkte gelassen…

haben heute Ray’s Bullfighters im Colosseum gegen Gladiators 3. Das Team konnte nur in den Blöcken eins und drei mithalten, sodass diese jeweils 2:2 ausgingen. In den übrigen Vierteln erkämpften sich die Gladiatoren ein 3:1, was zum Endstand von 10:6 mit 23:17 Legs führte. Durch den ersten Punktverlust der Saison rutscht das Team auf Platz 3 der Tabelle. Auch Ray’s Ältestenrat schaffte es zuhause gegen Hard Lines 2 nicht in die Punkte. Das Team um Sven verlor, wie in der vergangen Woche, mit 7:9. Highlights wurden in beiden Begegnungen nicht geworfen Sven vom Ray’s Ältestenrat 120 HF; Für Hard Lines 2 Claudio 18, 180 und Eric 18, 102 und 135. [Erg. am 15.11.] Alles in Allem eine rabenschwarze Woche für den Verein, da alle Teams in den entscheidenden Momenten versagten. Mögen die Pfeile in den nächsten Begegnungen mit uns sein….

Ein Ausflug in den Schwanenkrug..

nach Schönwalde Glien ist im Sommer bei schönen Wetter sehr zu empfehlen denn ein großer Biergarten läd dort zum verweilen ein. Doch bei nasskaltem Wetter und anstehendem Ligaspiel gegen den auf Platz 5 stehenden Motschenhöhle DC stand dieser Ausflug für Ray’s Ältestenrat unter etwas Spannung. 2:1 gingen die ersten drei Spiele verloren bevor Omar das erste Set für die Weddinger holen konnte. Es folgte ein ausgeglichener zweiter Block sodass es 5:3 in die Pause ging. Mit Marion für Matthias ging es in Runde drei und drei der vier Spiele gingen an die Heimmannschaft. Erst im letzten Viertel, in dem Sven für Dietmar kam konnte ein Block zugunsten des Ältestenrats geholt werden. Am Ende gewann Motschenhöhle DC mit 9:7 und 20:18 Legs.

Bullfighters siegen im Derby

Der Ray’s Ältestenrat hatte die Ray’s Bullfighters in den Dartpalast zum Derby geladen da der eigene Spielort sehr kurzfristig nicht zur Verfügung stand. Bei guter Stimmung starteten die Teams etwas nervös in die Partien und beendeten den ersten Block mit gleichmäßig verteilten Siegen. Bullfighters Kapitän Stephen schickte für Joachim Felix ans Board und bewies damit erneut ein glückliches Händchen denn dadurch gingen in den Blöcken 2 und 3 jeweils drei Spiele an sein Team. Auch die letzten vier Siege konnten dem Konto der Ray’s Bullfighters gut geschrieben werden. Stephen, der sich für Sebastian einwechselte brachte sein erstes Leg bei 83 Rest mit 17,16, Bull auf Null. Er verpasste diesen im zweiten Leg nur denkbar knapp als er sich bei 93 Rest mit 25, 18 das höchste Doppel gestellt hatte. Felix, Frederik  und Julian gewannen all ihre Spiele wobei Felix erst nach seiner Einwechslung Punkten durfte. Für den Ray’s Ältestenrat holten Bernhard, Dietmar, Marion und Matthias V. je ein Spiel. Ein toller Abend mit  einigen Finish über 80, den Ray’s Bullfighters mit 12 : 4 klar für sich entscheiden konnten.