Landesmeister ist eine Nummer zu groß / RAYvolution auf Abstiegsplatz

Am Dienstag standen zwei Spiele im RAY’s-Kalender. Der Landesliga-Tabellenführer Captains DC erwartete RAY’s Irish Bar im Dart-Palast; RAY’s Bullfighters empfing im Clubheim Crazy Darts 2 zum Nachholspiel des 16. Spieltags. Während RAY’s Royals in der Bezirksliga A am Mittwoch nicht am Board standen, ging es für RAYvolution zum Saisonabschluss der Oberliga zu den Dart Breakers.

Captains DC vs. RAY’s Irish Bar (Landesliga)

Mit Pascal als Verstärkung aus der Oberliga trat RAY’s Irish Bar beim Captains DC an. Diese wollten mit einem Sieg auch rechnerisch den Meistertitel perfekt machen und gingen mit entsprechender Power ins Spiel. Lediglich Emanuel konnte in der ersten Halbzeit ein Einzel gewinnen. Das Team um die wieder genesene Anne ging so nur noch mit der Zielsetzung „Ergebniskosmetik“ in die zweite Spielhälfte. In dieser konnte Pascal ein Spiel gewinnen, Emanuel konnte sein Spielekonto für diesen Abend durch zwei weitere Siege auf 3:1 ausbauen. Emanuel warf mit einem 18-Darter auch das einzige RAY’s-Highlight. Mit der 4:12-Niederlage verhalf ein RAY’s-Team innerhalb von zwei Wochen dem aktuellen Tabellenführer zum Meistertitel in der jeweiligen Liga (letzte Woche RAYvolution in der Oberliga). Herzlichen Glückwunsch vom RAY’s DC Berlin an den Captains DC zur Landesmeisterschaft!

RAY’s Bullfighters vs. Crazy Darts 2 (Bezirksliga B)

Im Nachholspiel empfingen die Bullfighters das Team Crazy Darts 2. Auch in dieser Partie wurden schnell klare Verhältnisse geschaffen. In den ersten drei Einzelblöcken konnte jeweils nur ein Einzel gewonnen werden (2x Julian, 1 Felix). Dass im letzten Block dann sogar drei Einzel gewonnen werden konnten (Julian, Jockel, Felix), änderte leider nichts mehr an der Niederlage, die dann mit 6:10 feststand. Nüchtern analysiert, kam Kapitän Stephen zu dem Schluss: „zu spät angefangen Dart zu spielen“. Trotz der Niederlage bleiben die Bullfighters zunächst auf Tabellenplatz 4; Crazy Darts 2 vergrößern als Dritter jedoch den Vorsprung. 

Dart Breakers vs. RAYvolution (Oberliga)

In dieser Woche sollte der nun wirklich allerletzte Strohhalm zum Klassenerhalt in der Oberliga ergriffen werden. Erneut personalgeschwächt musste am Mittwoch noch Stephen von den Bullfighters „abgeworben“ werden, um mit vier Spielern bei den Dart Breakers in Hellersdorf antreten zu können. Aber das Unglück des Dienstags zog sich auch in den Mittwoch; auch RAYvolution musste mit einem hohen Rückstand von 1:7 in die Halbzeit gehen. Da es am Ende um jedes Set gehen kann, sollten in der zweiten Halbzeit noch einige Spiele gewonnen werden. Im dritten Block kam allerdings nur eines hinzu. Spätestens vor dem letzten Block stand die Niederlage somit fest. In diesem konnte „Ersatzmann“ Stephen noch ein Spiel gewinnen (außerdem warf er eine 180 am Abend). Am Ende standen 4 Einzel auf der Habenseite und somit eine 4:12-Niederlage. Im Parallelspiel durfte Hart am Draht nur ein Einzel gegen Vikings 4 gewinnen. Oder zwei, wenn man die einzelnen Legs noch in die Wertung einbeziehen wollte. Doch diese holten eine Niederlage mit sogar sechs Sets und ließen RAYvolution die Saison auf dem vorletzten Platz und damit theoretisch auf einem Abstiegsplatz beenden. 

 

Oberliga und Bezirksliga B auf der Zielgeraden

In der Oberliga und der Bezirksliga B standen in dieser Woche die vorletzten Punktspiele an. Während die Bullfighters in der Bezirksliga B bereits am Dienstag den Stellfüchsen unterlegen waren, trat RAY’s Ältestenrat am Donnerstag in derselben Liga bei Finns For Fun an. Bereits einen Tag zuvor ging es in der Oberliga für RAYvolution auf Reisen zum Tabellenführer D. D. Revolution. 

Finns For Fun vs. RAY’s Ältestenrat (Bezirksliga B)

Unser RAY’s-Team startete gut in die Partie. Im ersten Einzelblock konnten Stefan, Didi und Omar ihre Spiele gewinnen. Als im zweiten Block dann auch noch zwei Spiele geholt wurden, ging es mit einer 5:3-Führung in die Pause. Dann war im Spiel des Ältestenrat aber der Wurm drin. Der dritte Block ging komplett an die Heimmannschaft (3x ein knappes 2:1). Das bedeutete: „Spiel gedreht“! Da auch im letzten Block nur ein Einzel gewonnen wurde, stand am Ende leider wieder eine Niederlage, diesmal 6:10 aus RAY’s-Sicht. Während der Ältestenrat in der kommenden Woche zum letzten Saisonspiel Heimrecht gegen Gladiators 3 genießt, haben die Bullfighters noch das ein oder andere Nachholspiel zu beschreiten, bis auch ihre Saison beendet sein wird. 

D. D. Revolution vs. RAYvolution (Oberliga)

Schon fast der letzte Strohhalm im Kampf um den Klassenerhalt war es, den das Team RAYvolution am vorletzten Spieltag greifen wollte. Doch dabei ging es ausgerechnet zum Tabellenführer D.D. Revolution, die einerseits ihren Platz an der Tabellenspitze behaupten wollten, anderseits einen großen Schritt zur Meisterschaft machen wollten. Und daran ließen sie keinen Zweifel aufkommen. Die von Pascal, Fred, Thomas und dem „Royal“ Michael Hoppe unterstützten RAYvolution verloren im ersten Block alle Spiele. Die Blöcke 2 und 3  konnten dann wieder ausgeglichen gestaltet werden (Fred und Thomas gewannen je zwei Spiele). Vor dem letzten Block bedeutete der 4:8-Rückstand zumindest die theoretische Chance auf ein Unentschieden. RAYvolution investierte viel, konnte durch Michael Hoppe und Pascal zwei Spiele gewinnen. Da aber Fred und Thomas jeweils denkbar knapp mit 2:3 unterlegen waren, wurde auch das Spiel mit 6:10 verloren. Auf unseren Seiten konnte Thomas mit einem 113er Highfinish ein Ausrufezeichen setzen. In der kommenden Woche steht dann das letzte Saisonspiel an. Im Fernduell geht es dann zwischen RAYvolution (bei Dart Breakers) und Hard am Draht (bei Vikings DC 4) um den Klassenerhalt. Wir wünschen RAYvolution viel Erfolg und good Darts!!!

Info im Nachgang: Durch den Sieg von D.D.Revolution und den gleichzeitigen Sieg der Gladiators 2 gegen Dart Breakers stehen D.D.Revolution als Meister der Oberliga fest. Herzlichen Glückwunsch!

Die Luft für RAYvolution wird dünner…

Am Dienstag dieser Woche standen ursprünglich 3 Spiele mit RAY’s-Beteiligung an. Das in der Bezirksliga B angesetzte Heimspiel der Bullfighters gegen Crazy Darts 3 wurde allerdings verlegt. So traten RAY’s Irish Bar (regulär bei Hard Lines 1) und RAYvolution vorgezogen als Heimspiel (bei Gladiators 2) beide im Colosseum Spandau an. 

RAY’s Irish Bar möchte in dieser Saison noch möglichst viele Punkte holen, der Klassenerhalt ist schon gesichert. Aber die Gegner schenken auch keine Punkte her. Das musste das Team um Anne auch gegen Hard Lines 1 erfahren. Dabei wurden alle 4 Einzelblöcke ausgeglichen gestaltet. Am Ende stand ein 8:8. Lediglich ein Leg stand am Ende mehr als bei den Gegnern (29:30). Zwar waren im Spiel die Einzel ausgeglichen, dennoch konnten die RAY’s einen „Highlight-Vorteil“ verbuchen. Der Gegner warf t 1×16 und 2×18, unsere RAY’s aber warfen 5 Highlights (Emanuel: 18, 180 / Anne: 18 / Ali: 15 / 102).

In der Oberliga hingegen ist jeder Punkt im Kampf um den Klassenerhalt wichtig. Der nächste Versuch zu punkten ergab sich gegen Gladiators 2, das wegen der gestatteten Verlegung eigentlich ein RAY’s-Heimspiel hätte werden sollen. Doch schon nach dem ersten Block schien die Mission ‚Punkte holen“ in weiter Ferne. Alle Einzel wurden verloren, lediglich Pascal holte zwei Legs. Besser wurde es im zweiten Block. Matze und Eric konnten zumindest den Rückstand nicht vergrößern. Doch schon im dritten Block wurden die Weichen auf Niederlage gestellt. Matze gewann zwar sein Spiel, doch Pascal und letztlich Eric (jeweils 2:3-Niederlagen) konnten der Niederlage nichts mehr entgegensetzen. Befreit von der (mentalen) Hürde „punkten zu müssen“ konnten im letzten Block sogar 3 Einzel gewonnen werden. Das änderte zwar an der Niederlage nichts, diese konnte aber mit 6:10 noch einigermaßen erträglich, wenn auch nutzlos, gestaltet werden. Den Highlights der Gladiators (2×180, 1×17, 1×18) konnte allein Matze 5 (!) Highlights entgegensetzen: er warf 2×18, 1x 180 und machte 102 und 112 aus.

Royals bleiben das „Team der Stunde“

Am Mittwoch standen traditionell die Spiele von RAYvolution (in der Oberliga bei den Harlekin Steelers) und RAY’s Royals (Heimspiel gegen D.D.Reloaded) an.

Der aktuelle Sieges-Lauf der Royals konnte auch gegen D.D. Reloaded nicht gestoppt werden. Dem 9:7-Sieg ging aber ein sehr knappes Spiel voraus. Das Team um Nicole legte einen guten Start in der ersten Halbzeit hin. Im ersten Block konnten alle Spiele, im zweiten immerhin noch drei Spiele gewonnen werden; zur Halbzeit stand es somit 7:1 und ein Punkt oder sogar der Sieg waren in greifbarer Nähe. Dann allerdings ließ das Team etwas nach und verlor drei Einzel im 3. Einzelblock. Das Remis und damit ein Punkt war sicher. Aber es sollte noch mehr werden. Zwar gewannen die Gegner die nächsten drei Einzel und schielten noch auf ein Unentschieden. Dies machte Micha Engel allerdings zunichte, als er das letzte Spiel mit 2:1 gewann und somit den nächsten Sieg, nämlich 9:7 für die Royals sicher stellte. Im zweiten Spiel konnte Micha Engel mit 15 Darts und einem 156er-Finish sein Einzel gewinnen. Mit dem Sieg schließen die Royals punktemäßig auf den Tabellenführer auf, haben allerdings zwei Spiele weniger.

Zeitgleich waren RAYvolution in Oranienburg bei den Harlekin Steelers am Board. Nach dem Punkt im Hinspiel wollte die Truppe um Eric hier „mindestens“ anknüpfen, gern mehr holen. Aber das sah schon nach dem ersten Einzelblock schlecht aus; lediglich Pascal konnte sein Einzel gewinnen. Eric sah an diesem Tag keinen Stich, wechselte sich direkt nach dem ersten Block aus und konnte Stefan vom Ältestenrat mehrere Erfolgserlebnisse verschaffen. Den drei Sets im ersten Block folgten im zweiten Block drei weitere Einzel für den Gastgeber. Das bedeutete einen 6:2-Rückstand der RAY’s zur Halbzeit. Im Anschluss an die Halbzeit gab RAYvolution noch einmal alles, verlor aber zwei Einzel und konnte vor dem letzten Block höchstens noch einen Punkt holen. Der Optimismus der RAY’s führte aber auf der anderen Seite zu einem „Noch-Einmal-Konzentrieren“ bei den Gastgebern. Diese konnten drei Einzel gewinnen und somit den Gesamtsieg sichern. Lediglich Stefan, als Nachrücker vom „Ältestenrat“, konnte im letzten Block sein Einzel gewinnen. Am Ende verlor RAYvolution mit 5:11 bei den Harlekin Steelers. 

Royals bald „königlich“

Das Einsammeln von „Oster“-Punkten begann am Dienstag und setzte sich am Mittwoch, zumindest durch die Royals, weiterhin fort. Das Team RAYvolution konnte hingegen den Schwung der letzten Woche nicht mitnehmen.

RAYvolution empfing die vierte Vertretung der Vikings und verschlief die erste Halbzeit komplett. Der Gegner von Thomas warf im ersten Leg des ersten Spiels 180 mit der ersten Aufnahme uns zeigte, wohin es aus Vikings-Sicht gehen sollte (am Ende hatte Dennis 180, 18 und 132 geworfen). Lediglich Matthias konnte die RAY’s-Fahnen hochhalten; mit einem Sieg reichte es aber dennoch nur zu einem 1:7-Pausenrückstand. Etwas wacher präsentierte sich die Truppe um Kapitän Eric und holte in den letzten Blöcken jeweils zwei Einzel und konnte zumindest eine noch höhere Niederlage als das 5:11 verhindern. 

Besser machten es die seit Wochen in guter Form spielenden Royals gegen den BratesStay DC. Nicole stellt seit Wochen immer eine sehr gute Truppe auf, die erfolgshungrig ist. Auch in dieser Woche? Ja, denn ab dem ersten Einzel sollte dem Gegner klar gemacht werden, dass die Punkte nicht in Lichterfelde bleiben, sondern in den Wedding gehen sollen. Im ersten Block gaben sich die Royals keine Blöße, gewannen alle Einzel und erspielten sich einen sicheren Vorsprung. Im zweiten Block wurden die Spiele geteilt, sodass zur Halbzeit ein 6:2-Vorsprung für die Royals stand. Nach der Pause konnte zwar Carsten sein Einzel im dritten Block gewinnen, doch dann führte ein „Royals-Tief“ (3 Niederlagen) zu einem nur noch 5:7 betragenden Vorsprung vor dem letzten Einzelblock. In diesem konnte Micha Hoppe sein Einzel gewinnen (mindestens das Unentschieden war sicher), doch wurde es für einen Sieg noch einmal spannend. Am Ende konnte Rösti aber mit einem klaren 2:0 das letzte und entscheidende Einzel für den 9:7-Sieg holen. Mit den zwei Punkten schließen Nicoles Royals punktemäßig zum Tabellenführer (beide 27 Punkte) auf, haben allerdings bereits 2 Spiele mehr absolviert. Dennoch wünschen wir den Royals weiterhin „good Darts“!

RAY’s-Teams sammeln nach Ostern weiter Punkte

Wurden am Ostermontag noch bemalte Eier ins Nest gepackt, so konnten die RAY’s-Teams am Dienstag wieder Punkte sammeln. In der Bezirksliga B empfingen RAY’s Bullfighters die dritte Vertretung der Gladiators. RAY’s Irish Bar reiste in der Landesliga zum Team Crazy Darts nach Lichterfelde.

Dort half mit Pascal ein Spieler von RAYvolution aus, der seine ersten beiden Einzel jeweils unglücklich mit 2:3 verlor, aber auf seine Mitspieler vertrauen konnte. War der erste Block noch ausgeglichen, konnte das Team um Kapitänin Anne im zweiten Block drei Einzel gewinnen und mit einem knappen Vorsprung in die Pause gehen. Aus dieser kam der Gastgeber besser zurück und gewann seinerseits drei Einzel im dritten Block. Mit einem 6:6 ging es also in den entscheidenden letzten Einzelblock. Dort konnten Pascal und Ali ihre Spiele gewinnen und zumindest das Unentschieden klarmachen. Nachdem es bei Emanuel noch nicht für das entscheidende Einzel reichte, machte es Anne besser. Sie siegte mit 3:1 und besiegelte einen knappen 9:7-Sieg für RAY’s Irish Bar gegen Crazy Darts 1. Neben 3×180 beim Gastgeber konnten sich auch Pascal (180) Emanuel (17-Darter) und Ali (18-Darter) in die Highlight-Liste eintragen. 

Zwar konnten die Bullfighters in ihrer Partie keine Highlights werfen, aber, umso wichtiger, den Sieg und somit die 2 Punkte zuhause behalten. Gegen die Gladiators 3 sah es bis zur Halbzeit sehr ausgeglichen aus, denn in beiden Einzelblöcken konnten die Teams jeweils zwei Einzel für sich entscheiden. Das Momentum lag nach der Pause aber auf Seiten des Teams von Kapitän Stephen. Da in jedem Block drei Einzel gewonnen werden konnten, stand am Ende ein verdienter 10:6-Sieg für die Bullfighters

RAYvolution punktet im Tabellenkeller / Royals lassen einfach nicht abreißen

Nachdem RAY’s Irish Bar in der Landesliga spielfrei hatte, weil der Gegner zurückgezogen hatte, standen am Mittwoch die regulären Spiele von RAY’volution (in der Oberliga gegen 5 D’artagnons) und RAY’s Royals (bei den Bundys) an. Zusätzlich fand das Nachholspiel der Bullfighters bei den Stellfüchsen statt. 

Als Nachholspiel des 8. Spieltags der Bezirksliga B mussten die Bullfighters bei den Stellfüchsen, der Tabellenvierte beim -dritten antreten. Mit einem Sieg konnte das Team um Kapitän Stephen auf einen Punkt an die Stellfüchse herankommen. Den ersten Block konnten die Bullfighters noch ausgeglichen gestalten, doch dann lag man auf einmal mit 2:6 zur Halbzeit hinten, da im zweiten Block nichts zu holen war (Felix gewinnt sein Einzel zu Beginn gegen einen Gegner, der im Spiel 2x 180 im Spiel wirft). Eine zu hohe Hypothek, wie sich am Ende herausstellen sollte. Zwar gewannen die Bullfighters im dritten Block noch drei Spiele, sodass es vor dem letzten Block 5:7 stand. Doch die Stellfüchse drehten auf, machten im letzten Einzelblock „kurzen Prozess“, gewannen ihrerseits drei Einzel und stellten am Ende auf eine 6:10-Niederlage für die Bullfighters. Diese Niederlage, trotz eines tollen 18-Dartes von Joachim, bedeutet im Kampf um den Aufstieg einen herben Rückschlag. 

Im „Aufstiegskampf“ der Bezirksliga A sind Nicoles RAY’s Royals in dieser Saison mitten dabei. Das sollte auch beim zu den Bundys „verlegten“ Heimspiel so sein. Spannend ging es los. Nach zwei Einzeln stand es 1:1. Erwähnenswert, dass im Spiel von Falko gegen Pasquale erst Falko eine 180 geworfen hat und Pasquale sofort mit einer eigenen 180 geantwortet hat, am Ende leider mit 1:2 verloren hat. In die Halbzeit konnten die Bundys ein 3:5 retten. Nach der „Geburtstagslage“ von Andre kamen die Royals aber immer besser ins Spiel. Denn im dritten Block wurden alle Einzel gewonnen und so konnte der Rückstand vor dem letzten Block in eine Führung gedreht werden. Die bereits zum dritten Block eingewechselten Michael Hoppe (zum 8:5) und Carsten (zum 9:5) konnten auch im vierten Block ihre Spiele gewinnen und schnell den Sieg eintüten. Am Ende machte Micha Engel (1x 180) den 10:6-Sieg fest und hält die Royals zunächst auf Platz 2.

Weiterhin spielte Kapitän Eric’s RAYvoltution um den Klassenerhalt der Oberliga im Nachholspiel bei den 5 D’artagnons (danke noch einmal für die Verlegung). Die ersten beiden Blöcke wurden fair geteilt, sodass es 4:4 stand (Thomas konnte eine 180 werfen). Auch im dritten Block wurden die vier Einzel geteilt. Eric konnte dabei sein Einzel gegen Nicole mit einem 101-er Finish ausmachen. Dann wurde die Spannung immer größer. Omar (Ältestenrat), in der ersten Hälfte noch gespielt, wurde zur Halbzeit für Didi (auch Ältestenrat) ausgewechselt. Er verlor zwar sein erstes Spiel, im letzten Block aber konnte er gegen Nicole gewinnen. Auch Eric gewann sein Einzel (1×100-er Finish) mit 3:0, sodass RAYvolution schon einmal mindestens einen Punkt sicher hatte. Parallel spielten also um das Endergebnis Pascal und Thomas. Bei Thomas lief leider nicht mehr so viel zusammen; er verlor mit 0:3. Doch Pascal konnte sein letztes Einzel gewinnen und holte damit den entscheidenden Punkt des Tages. Mit dem 7:9-Sieg kommen daher RAYvolution dem Klassenerhalt einen Schritt näher.

Absturz im Tabellenkeller – Tuchfühlung an der Spitze

Am Mittwoch empfing das Team RAYvolution in der Oberliga den Tabellennachbarn und gleichzeitig Tabellenletzten „Hart am Draht“. Im ersten Block konnte nur ein Set gewonnen werden, im zweiten hingegen drei Sets. So ging es mit einem Unentschieden in die Halbzeit. In dieser gab es diesmal ein Halbzeitprogramm. Joachim, der durch etliche Funktionen über einige Jahrzehnte alles zum RAY’s DC und Berliner Landesverband gesammelt hat, konnte dem Gegner einige „historische“ Unterlagen sowie einen Jubiläumsteller von einem Spiel aus den 1980er Jahren gegen ein Dartteam aus Würzburg überreichen. Hart am Draht, einst von den Bullfighters abgespaltet, hat nun neues Material für die eigene Vereinschronologie. 

Nach der verlängerten Halbzeit wurden im dritten Block erneut drei Sets abgegeben. Eine Vorentscheidung? Nicht ganz. Zwar wurde das erste Einzel des letzten Blocks verloren, der Sieg war nicht mehr drin, doch holten Pascal (am Abend: 120 HF) und Matthias die nächsten beiden Sets, sodass zumindest noch ein Punkt drin war. Doch der an diesem Tag leistungsmäßig nicht vorangehende Kapitän Eric verlor auch sein viertes Set des Abends und somit auch das Spiel. Mit dieser 7:9-Niederlage tauschten beide Teams die Plätze und nun steht RAYvolution wieder auf dem Abstiegsplatz (der zweite Abstiegsplatz wird vom zurückgezogenen Team SHARP Darts 2 belegt).

Besser machten es RAY’s Royals. Das Team um Nicole trat als Tabellendritter auswärts bei der dritten Vertretung der Crazy Darts (Tabellenvierter) an und konnte bereits im ersten Block eine 3:1-Führung herausspielen. Da im zweiten Block jedes Team zwei Sets holte, konnte der Vorsprung von zwei Einzeln mit in die Halbzeit genommen werden. Aus dieser kamen die Royals wieder besser heraus, holten im dritten Block wieder drei Sets und hatten vor dem letzten Block schon einen Punkt sicher. Möglicherweise führte dies in den Köpfen bereits zu einer gewissen Zufriedenheit, denn auf einmal gewannen die Crazy Darts die ersten drei Einzel des letzten Blocks. Vor dem letzten Set stand es auf einmal nur noch 8:7 für unser Team und um den Sieg musste noch einmal gebangt werden. Michael Engel behielt in einem spannenden letzten Spiel aber die Nerven, siegte mit 2:1 und holte somit das entscheidende Set zum 9:7-Auswärtssieg. Mit diesem Sieg bleiben beide Teams in der Tabelle auf ihren Plätzen, aber der Vorsprung konnte zugunsten der Royals vergrößert werden. 

RAY’s-Überraschungsteam bleibt „oben dran“

Seit dem letzten Beitrag sind bereits etliche Partien mit RAY’s-Beteiligung gespielt worden. Der Chronistenpflicht nachkommend noch ein abschließender Beitrag zum letztwöchigen Spieltag. Am Donnerstag trat RAY’s Ältestenrat bei Gladiators 3 an. Lediglich Didi konnte im ersten Block ein Einzel für sich entscheiden. Da dies für den Abend das einzige Einzel bleiben sollte, stand am Ende ein klares 1:15 aus RAY’s-Sicht.

Erfolgreich hingegen sollte der Start in die aktuelle Spielwoche gelingen. Am Dienstag holten zunächst RAY’s Bullfighters in der Bezirksliga B ein hartumkämpftes Unentschieden. Bereits ab dem ersten Einzel rannte das Team von Kapitän Stephen einem Rückstand hinterher – nur Matthias Ballhause konnte sein Spiel im ersten Block durchbringen. Zwar konnten im zweiten Block auch zwei Einzel gewonnen werden, doch konnte der Rückstand somit bis zur Halbzeit nicht egalisiert werden. Der Pausentee muss jedoch eine gute Wirkung gehabt haben, denn mit drei gewonnenen Einzeln im dritten Block konnte vor dem letzten Block auf 6:6 gestellt werden. Vor den letzten vier Partien des Abends war somit noch von der Niederlage bis zum Sieg alles drin. Den Schwung aus dem letzten Block mitnehmend konnten Stephen und Julian zwischenzeitlich sogar auf 8:6 stellen, doch dann ging den Bullfighters die Luft aus, die letzten beiden Einzel verloren und der mögliche Sieg aus der Hand gegeben – Endstand 8:8. Dennoch resümierte Stephen nach dem Spiel: „Haben wir uns echt erkämpft“.

Zur gleichen Zeit wie die Bullfighters musste auch RAY’s Irish Bar antreten, in der Landesliga auswärts bei S.H.A.R.P. Darts. Nachdem in der letzten Woche die Gladiators aus Spandau klar bezwungen werden konnten, wollte das Team um Anne nun nachlegen. Und es sah bereits zu Beginn gut aus. In den ersten beiden Blöcken wurde jeweils nur ein Einzel abgegeben, sodass man mit einem beruhigenden 6:2 in die Halbzeit ging. Vom Bullfighters-Tee muss auch Anne eine Tasse für jeden Spieler dabei gehabt haben, denn nach der Pause wurden im dritten Block alle Spiele gewonnen, wenn auch alle knapp mit 3:2. Damit war der Sieg bereits vor dem letzten Block gesichert. Aber die Truppe mit Anne, Ali, Emanuel und Julien blieb hungrig und gab auch im letzten Block kein Einzel mehr ab. Am Ende stand ein vom Ergebnis klares 14:2, das Anne aber auch einzuordnen wusste. Denn „durch viele 3:2-Siege sah das Ergebnis klarer aus als es war“. Unsere RAY’s-Spieler konnten sich auch mehrmals in die Highlight-Liste eintragen: Julien (18 Darter), Ali (1×16, 1×17) und Emanuel (2×18, 2×101) waren erfolgreich. Damit setzt sich RAY’s Irish Bar zunächst einmal im oberen Drittel fest.

In der jeweiligen Tabelle besser steht aktuell nur das Überraschungs-Team von Nicole da, die Royals. RAY’s Royals empfingen am Mittwochabend, während RAYvolution spielfrei hatte, in der Bezirksliga A die Breakers Future. Während das erste Einzel des Abends noch verloren ging, konnten die beiden Michas und Pasquale ein 0:1 in ein 3:1 drehen. Der zweite Block gestaltete sich ausgeglichen und so ging es mit einem knappen 5:3 in die Halbzeit. RAY’s-Irish-Bar-Kapitänin Anne war als Fan dabei und muss vom Vortag noch Reste vom Bullfighters-Tee dabei gehabt haben. Zwar ging auch nach der Pause das erste Einzel verloren, doch holten sich die Royals dann die weiteren sieben Einzel jeweils mit 2:0. Mit dem 12:4-Sieg konnten die Royals damit einen weiteren Sieg einfahren und (vorübergehend) Platz 2 in der Liga erreichen. 

Pokalüberraschungen bleiben aus…

Nachdem in der letzten Woche der Ligaspielbetrieb des DVB wieder begann, startete diese Woche mit den Achtelfinals des Gabi-Vollbrecht-Pokals. Während RAY’s Royals und RAY’s Bullfighters zwar Heimrecht genießen durften, waren die Gegner aber auch alles andere als dankbar. Auswärts trat das aus Spielern von RAY’s Irish Bar und RAYvolution zusammengesetzte Team RAY’s DC an, Gastgeber war D’artagnan.

Gegen den Serien-Pokalsieger Vikings DC 1, der sonst in der Bundesliga spielt, holte Julian für die Bullfighters das erste Leg des Abends. Bei dieser Führung sollte es aber nicht lange bleiben. Denn anschließend war das Team um Kapitän Stephen komplett chancenlos. Julian gab das Spiel aus der Hand und auch alle anderen Sets gingen an die Vikings. 0:14 stand es am Ende. Trotz oder gerade wegen des Klassenunterschieds fand Stephen, dass seine Jungs dennoch super gespielt hatten. Geärgert hat ihn jedoch sein Doppel mit Didi , in dem sie mit 2:1 führten und Matchdarts im 4. Leg verpassten.

Auch ausgeschieden sind RAY’s Royals. In ihrem Heimspiel gegen die Gladiators konnten zwar einige Sets gewonnen werden, doch stand es am Ende 3:11. Erfolgreich waren für die Royals Michael Engel, Michael Hoppe und Pasquale. Kapitänin Nicole analysierte nach dem Spiel, dass eine Schwäche auf die Doppel an diesem Abend den Gewinn weiterer Sets verhinderte und man mit etwas mehr Glück beim Auschecken vielleicht sogar an der Sensation hätte kratzen können. 

Die grünen RAY’s-Fahnen hochhalten muss im Pokalwettbewerb nun das Team RAY’s DC. Dieses musste auswärts bei D’artagnan antreten, das mit vielen Landesligaspielern sowie Neuzugängen der Bust Darts antrat. Dass am Ende ein vom Ergebnis klarer 10:4-Sieg für unsere RAY’s stand, täuschte ein wenig über den Spielverlauf der einzelnen Sets hinweg. Etliche knappe Spiele konnten wir zu unseren Gunsten entscheiden. Hervortat sich neben den Spielern von RAY’s Irish Bar um Anne, Emanuel und Ali vor allem der Neuzugang Julien, der mit starken Darts einen wesentlichen Beitrag zum Weiterkommen leistete.