Spannung bis zum letzten Pfeil

Um die lange Durststrecke der spielfreien Zeit zu beenden, trafen sich am Dienstag Ray’s Bullfighters und die ViQueens im Dartpalast zu einem Freundschaftsspiel.

Für das leibliche Wohl war mit Apfel-, Heidelbeer- u. herzhaften Muffins bestens gesorgt. Wobei Letztere mit ihren gehaltvollen Zutaten durchaus auch als Kanonenkugeln hätten eingesetzt werden können…

Die Unseren mussten auf zwei Stammspieler verzichten und wurden deshalb von Antonio und Alexander, zwei Jugendlichen ohne Spielerfahrung, unterstützt.

Die Queens hatten weitaus größere Personalprobleme und verpflichteten deshalb spontan Sascha, einen zufälligen Gast im Palast, der im 3. und 4. Block für die Damen warf.

Im Eröffnungsspiel des Abends traf Sebastian auf Stephanie und musste sich dieser 1:2 geschlagen geben. Parallel dazu traf Julian auf Jule und er konnte sich ebenso wie Felix gegen Britta mit 2:1 durchsetzen. Alex schlug sich in seiner allerersten Begegnung wacker, doch stand ihm auf dem Schlussdoppel seine eigene Nervosität im Wege, sodass er denkbar knapp mit 1:2 gegen Biggi unterlag.

Block zwei brachte leichte Vorteile für die Bullfighters, denn Sebastian, Julian und Felix brachten ihre Spiele jeweils mit 2:0 auf Null. Spiel 8 bestritt Antonio, der für seinen Bruder eingewechselt wurde. Nach einem 1:0 reichte es am Ende leider doch nicht zu einem Spielgewinn, da auch ihm die Nerven im ersten Wettbewerb versagten.

Gleich mehrere Wechsel gab es vor dem 3. Block. Frederik kam für Julian und Stephen für Alexander. Bei den ViQueens stieg Sascha für Biggi in die Begegnung ein.

Zu Null gingen die vier Begegnungen aus, wobei lediglich Felix für die Bullfighters punkten konnte. Beim Stand von 6:6 kam Joachim im vierten Block für Sebastian und traf auf Britta, die er mit etwas Glück 2:0 bezwang. Noch zügiger beendete Sascha seine Partie gegen Frederik, sodass die letzten beiden Spiele die Entscheidung bringen mussten.

Dort trafen Felix auf Stephanie und Stephen auf Jule. Felix unterlag 1:2 und Stephen holte mit einem ungewöhnlichen 87er Finish über T19, D15 das erste Leg. Der Kapitän der Ray‘s Bullfighters beteuerte mehrmals, dass dies nicht der geplante Weg war, sondern dass ein Ausrutscher ihn auf die Doppel 15 zwang.

Nach einem Ausgleich durch Jule war es schließlich ein viel gewöhnlicherer 2-Finish über D1, mit dem das letzte Einzel des Abends an die Bullfighters ging.

8:8 bei 20:19 Legs stand es nach den 16 Partien und so entschied man sich spontan für ein finales Teamleg 1001.

Beide Seiten starteten etwas nervös und waren mit etwa 350 Punkten Rest gleichauf. Ab da konnten sich die Queens einen kleinen Vorsprung erarbeiten und standen auf Doppel 20, als Joachim noch 122 Punkte zu Punkten hatte.

Mit S18, T4 und T20 stellte er 32 Rest.

Während die Queens in der nächsten Aufnahme nicht punkteten, traf Sebastian die 16, welche Julian dann nach einem erneuten Miss der Damen mit der Doppel 8 auf Null brachte.

Die Highlights des Abends – abgesehen von den Muffins – kamen von Julian mit zwei 18 Dartern und einem 127er Finish und von Felix, der mit einem 100er Zwei-Dart-Finish sowie einem 112er (5,T19,B) Finish die Anwesenden zum Jubeln brachte.

Ein ausgelassener Abend mit spannenden Spielen und knappem 9:8 Erfolg für Ray’s Bullfighters, der auch bei den Spielerfrauen auf der „Tribüne“ für gute Unterhaltung sorgte.

Es hat Spaß gemacht und wir alle freuen uns auf das Rückspiel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.