Dem Tabellenführer unterlegen, den Tabellenführer besiegt!

Der Mittwoch hielt aus RAY’s-Sicht zwei spannende Begegnungen bereit. In der Oberliga trat RAYvolution gegen die Dart Breakers an, RAY’s Royals mussten bei den Endstation Bratans antreten. Beide RAY’s-Gegner traten als jeweiliger Tabellenführer an. 

Das Duell in der Bezirksliga A konnte mit dem Ersten gegen den Zweiten als absolutes Spitzenspiel gewertet werden. Mit Selbstvertrauen, „voller Kapelle“ und der Hoffnung auf was Zählbares fuhr das RAY’s Royals Team um Nicole also in die „Endstation“ nach Marzahn. Im ersten Block konnte jedoch nur Pasquale sein Einzel gewinnen. Ausgeglichener ging der zweiten Block aus. Wiederum Pasquale und Michael Engel sorgten für den zwischenzeitlichen Ausgleich zum 3:3; die anderen beiden Einzel gingen jedoch verloren, sodass es vor der zweiten Hälfte 3:5 stand. Auch im dritten Block konnten zwei Einzel geholt werden; Michael Engel und Carsten waren erfolgreich. Mit einem Rückstand von 5:7 vor dem letzten Einzelblock war somit noch alles drin. Mit aller Macht sollte der Rückstand aufgeholt und mindestens ein Unentschieden geholt werden. Doch stattdessen wurden alle Spiele knapp mit 2:1 verloren und das Ergebnis auf 5:11 aus RAY’s-Sicht gestellt. Mit der Niederlage bleiben RAY’s Royals dennoch in einer guten tabellarischen Ausgangssituation. 

Besser machte es RAYvolution in der Oberliga. Der Punktgewinn gegen den letztwöchigen Tabellenführer machte den heutigen Gegner zum Ligaprimus. Zwei Wochen hintereinander gastierte somit der jeweilige Tabellenführer im Vereinsheim. RAYvolution vs. Dart Breakers lautete also die Partie des (sportlich) Tabellenletzten gegen den Tabellenführer. Mit dem Schwung der letzten Woche konnte man auch gut mithalten. Leider konnte Julien, nach 9 Darts auf 53 Rest stehend, kein Highlight erwerfen. Zur Halbzeit stand es 6:6 und nur das Legverhältnis von 14:16 stand zugunsten der Gäste aus Marzahn. Julien spielte zwar in seinem Einzel im dritten Block 2x 180 (von insgesamt 3x 180) und einen 17-Darter, hatte aber am Ende das Nachsehen. Zwei Siege und zwei Niederlagen im dritten Block ließen also beim Stand von 6:6 ein spannendes Finale erwarten. Im letzten Block legten die Gäste vor, doch dann drehten Julien und Eric das Spiel; 8:7 stand es während des letzten Einzels. Pascal erlebte in diesem ein regelrechtes Auf und Ab. Es ging im einzigen Spiel des Abends in den Decider. In diesem hatte Pascal das ruhigere Händchen und konnte somit den 9:7-Sieg gegen den Tabellenführer perfekt machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.