Punkt gegen den Tabellenzweiten

Den Auftakt in die Punktspielwoche machte das Landesliga-Team RAY’s Irish Bar um Kapitänin Anne, die im Vereinsheim den Tabellenzweiten, Vikings 2 zum Heimspiel empfing. 

Der erste Einzelblock gestaltete sich ausgeglichen: Ali und Emanuel konnten ihre Spiele gewinnen, Anne und Julien hatten leider das Nachsehen. Zwar konnte im anschließenden Block Anne ihr Einzel durchbringen, doch da die anderen ihre Spiele abgaben, ging es mit einem 3:5-Rückstand in die Halbzeit. Aus dieser kam unser Heimteam besser heraus und konnte drei von vier Spielen gewinnen. Vor dem letzten Einzelblock stand es somit wieder ausgeglichen 6:6. Kurzer Kommentar von Anne: „Wir kämpfen!“

Nachdem dann die ersten beiden Einzel gewonnen wurden, war mindestens ein Unentschieden geholt. Aber RAY’s Irish Bar wollte mehr. Leider verlor Anne ihr Einzel, doch war mit Ali noch ein heißes Eisen im Feuer. Dieses Spiel ging beim Stand von 2:2 in den Decider. Darin konnte sich Sven knapp durchsetzen und für die Vikings noch das Remis erreichen. Am Ende stand es 8:8-Unentschieden. Dennoch überwog die Freude über einen gewonnenen Punkt. 

Während sich auf der Gästeseite alle Spieler in die Highlightliste eintragen konnten (insgesamt: 4×180, 2×16, 2×17, 107), spielte Emanuel 1×17 und 1×18 Darts. Anne konnte mit 1×180, 15, 18, und 101 sogar vier Highlights erreichen. 

Zu einem Nachholspiel kam es zeitgleich in der Bezirksliga B. RAY’s Bullfighters traten bei Finns For Fun an. Absolut ausgeglichen gestaltete sich der erste Block (2:2 Sets, 5:5 Legs). Doch dann legte das Heimteam vor und holte drei Einzel zur 5:3-Halbzeitführung in den Sets. Doch die Jungs um Stephen kamen besser aus der Halbzeit, gewannen ihrerseits drei Einzel im dritten Block und konnten vor dem entscheidenden letzten Block zum 6:6 in den Sets ausgleichen. Aber der Lauf sollte sich fortsetzen und so konnten auch im letzten Block drei Einzel gewonnen werden. Den Rückstand zur Halbzeit konnten die Bullfighters zum Ende in eine knappen 9:7-Sieg (21:20 Legs für die Bullfighters) verwandeln und sich damit im oberen Drittel der Tabelle festspielen. Stephen analysierte zum Ergebnis sehr treffend: „Jo war echt knapp“. Aber: gewonnen ist gewonnen. Herzlichen Glückwunsch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.