In eigener Sache … Sommerliga und Sommerbetrieb

Die Saison 2023/2024 ist beendet. Unsere RAY’s-Teams waren mal mehr, mal weniger erfolgreich. Doch die nächsten Spiele stehen vor der Tür. Unser Verein konnte für die ab dem 09.05. startende Sommerliga drei Teams stellen. Einen regelmäßigen Überblick wird es im Sommer vermutlich nicht geben. Hin und wieder auf unserer Homepage reinschauen, lohnt sich dennoch. Über wesentliche Dinge werden wir euch hier weiter informieren. Die Ergebnisse der Sommerliga-Spiele sowie die entsprechenden Tabellen werdet ihr hier finden: https://www.cdlb.rocks/2024-steeldart-sommerliga 

RAY’s DC Berlin bezieht Stellung

Aufgrund anhaltender Diskussionen über etwaige politische Statements und die Frage, ob gewisse Haltungen (etwa Antifaschismus) im Dartsport etwas zu suchen haben oder nicht, hat sich der RAY’s DC Berlin mit einer Stellungnahme an den Dartverband Berlin gewandt. Da wir unsere Positionen und Meinungen transparent darstellen wollen, findet ihr diese Stellungnahme unter nachfolgendem Button.

Prestigeträchtiges Bullfighter-Duell zum Rückrundenstart

In der vergangenen Woche war aus RAY’s-Sicht so Einiges los. RAY’s Irish Bar startete in das Kalenderjahr 2024, in der Bezirksliga B trafen die Bullfighters too auf die Bullfighters und am Wochenende stand die Vereinsmeisterschaft mit nachgeholtem Weihnachts-Buffet an.

Vikings DC 2 vs. RAY’s Irish Bar (Landesliga)

Stark ersatzgeschwächt musste RAY’s Irish Bar ins Red Lions nach Neukölln reisen. Fünf der neun gemeldeten Spieler standen aus unterschiedlichsten Gründen nicht zur Verfügung. Aus dem regulären Kader waren nur Fred, Pascal, Carsten und Emanuel da. Um eine mit sechs Spielern spielfähige Mannschaft stellen zu können war Ersatz aus den unterklassigen Teams erforderlich. Zum wiederholten Male half Simon (Bullfighters) aus. Und erstmalig konnte auch Thomas (Bullfighters too) Landesligaluft schnuppern. Doch zu holen war im ersten Einzelblock nichts. Emanuel konnte in seinem Spiel direkt das erste Leg mit 16 Darts auschecken, allerdings sollte dies das einzige RAY’s-Leg bis zu den Doppeln bleiben. In diesen spielten zum einen Carsten und Fred miteinander, gewannen aber kein Leg und mussten sich so mit 0:3 geschlagen geben. Besser machten es Pascal und Emanuel, die sich mit starkem Kampf in den Decider spielten und dort auch das nötige Quäntchen Glück für einen 3:2-Sieg hatten. Anschließend aber wieder dasselbe Problem wir vor den Doppeln, keine Checkouts. Simon, Fred und Carsten verloren zu null, bevor Pascal eine „Aufholjagd“ einläutete. Zwar gewann er in seinem Spiel nur ein Leg, doch konnten sich Emanuel und Thomas noch einmal anschauen, wie man die Doppel trifft. Emanuel gewann mit 3:1, Thomas machte es wesentlich spannender. In den ersten vier Legs holte jeder seinen Anwurf, beim Ausbullen für den Decider trifft der Gegner genau in die Mitte und darf beginnen. Nachdem der Gegner schnell auf einem zweistelligen Finish, Thomas aber noch bei über 200 Punkten steht, scheint das Spiel entschieden. Doch dann spielt Thomas eine 140, ist wieder dran und kommt sogar zu zwei Matchdarts auf D6,die aber vergeben werden. Die dann übrig geblieben 6 Punkte checkt Thomas dann (klassisch) über 3, 1, D1 zum 3:2-Sieg und somit zur Ergebniskosmetik zum 3:11-Endstand. Neben dem 16-Darter von Emanuel warf auch Thomas bei seinem ersten Einsatz in der Landesliga ein Highlight und beendete ein Leg mit 18 Darts. 

RAY’s Bullfighters too vs. RAY’s Bullfighters (Bezirksliga B)

„Vereinsinternes Derby“ hieß es zum Rückrundenauftakt in der Bezirksliga B! Die Bullfighters mussten im Krissi bei Bullfighters too antreten und wollten, ob ihrer Tabellenposition, ihrer Favoritenrolle gerecht werden. Doch irgendwie „war der Wurm drin“. Thomas Grünberg im ersten und zweiten Einzelblock holte die einzigen beiden Bullfighters-Siege vor der Halbzeit. Mit dem zwischenzeitlichen 6:2 lag der Vorteil beim „Team Didi“. Die Zusammenstellung der Doppel führte dann zu folgenden Paarungen: Micky/Thomas S. vs. Simon/Basti und Micha/Didi vs. Thomas G./Stephen. Während sich letztgenannte knapp mit 2:1 durchsetzen und damit den dritten Bullfighters-Sieg des Abends erringen konnten, ging der Sieg im erstgenannten Doppel an die an diesem Tag unschlagbaren Micky und Thomas. Denn Micky und Thomas setzten ihre Siegesserie auch in den abschließenden Einzelblöcken fort. Im dritten Block gingen alle vier Spiele an die Bullfighters too, die somit bereits frühzeitig den Sieg unter Dach und Fach bringen konnten. Bezeichnend für das Spiel an diesem Abend war etwa auch folgende Szene im Spiel Micky vs. Stephen: Micky hat im Decider  15 Punkte Rest, stellt mit einer 7 gerade und trifft wegen eines Rechenfehlers die D8 – überworfen! Aber kein Problem, denn er bekommt eine weitere Aufnahme und trifft richtigerweise 7 und D4. Als Simon im letzten Block sein Spiel für die Bullfighters holt, ist dies nur noch Ergebniskosmetik zum abschließenden 4:14 aus Sicht der Bullfighters. Die Bullfighters too hingegen waren mit diesem klaren Sieg überglücklich und konnten seit langem mal wieder zwei Siege hintereinander feiern (Sieg in der Vorwoche gegen die Viqueens). Das Team von Didi war zwar, wie man vom Ergebnis vermuten könnte, nicht haushoch überlegen, hatte aber das nötige Glück beim Wurf auf die Doppelfelder. Etwas, das den Bullfighters an diesem Donnerstag fast komplett fehlte. Entsprechend getrübt war die Stimmung auch bei allen Bullfighters, die sich die Leistung auch Tage später nicht wirklich erklären konnten. Während das Team von Didi am kommenden Spieltag bei einem Team aus dem Spitzentrio der Liga antreten muss, empfängt das Team von Stephen im Vereinsheim den Tabellennachbarn Rakete 2 zur Wiedergutmachung. 

Vereinsmeisterschaft 2023

Am Samstag fand dann die nachgeholte Vereinsmeisterschaft aus dem Jahr 2023 statt. im Dartraum im Krissi wurde ein herrliches Buffet aufgebaut, das wie immer von den Teilnehmern zusammengestellt wurde. Bei deftigen und süßen Speisen sowie leckeren Getränken fanden viele anregende Gespräche zum Dart und Weltgeschehen statt. „Doch gespielt wurde auch, denn es ging um den Titel des Vereinsmeisters 2023. 22 Spielerinnen und Spieler spielten in zwei 11er-Gruppen im sogenannten „Schweizer System“ gegeneinander. Nach vier Runden erreichten die dann vier Bestplatzierten jeder Gruppe das Viertelfinale. Die Viertel- und Halbfinals wurden noch im regulären Dartraum gespielt. Für das kleine und große Finale ging es dann in den großen Kneipenraum, in dem Wirt Micky ein drittes Turnierboard aufgebaut hatte. In den Viertelfinals setzten sich Emanuel (Landesliga, gegen Didi, Bezirksliga), Anne (Landesliga, gegen Carsten, Landesliga), Eric  (Bezirksliga, gegen Simon, Bezirksliga) und Julien (Landesliga, gegen Marion, Bezirksliga) durch. Im Halbfinale 1 behielt dann Julien mit 3:1 die Oberhand gegen Eric. Das zweite Halbfinale war eine Neuauflage des Gruppenspiels zwischen Emanuel und Anne, das letztlich Emanuel für sich entscheiden konnte. Somit standen die Paarungen für die letzten beiden Partien des Abends fest. Der Umzug in den Kneipenraum brachte dann auch einige Vorteile mit sich. Der Raum ist größer und bot somit allen Interessierten (auch weitere Kneipengäste) die Möglichkeit, das Spiel zu sehen. Außerdem ließ es sich Turnierleiter Stephen nicht nehmen, die letzten beiden Spiele als „Master of ceremony“ und Caller zu fungieren. Mit Einlaufmusik wurden dann zunächst Eric und Anne ans Board gerufen. In einem durchschnittlichen Spiel ging Eric durch ein 76er Finish mit 1:0 in Führung und baute diese durch ein 54er Finish mit 18, D18. Mit einem 3:0 ging der kleine der drei von Anne gesponserten Pokale somit an Eric. Dann das große Finale. Emanuel gewinnt das erste, Julien das zweite Leg. Im dritten Leg spielt sich Emanuel auf 5 Punkte Rest und checkt diese über T1, D1. Anschließend gleicht Julien mit einem 96er Finish wieder aus und erspielt sich den Decider. Diesen sichert sich dann wieder Emanuel, indem er 25 Punkte über D9, 3, D2 ausmacht. Somit konnte Emanuel seinen Titel aus dem Vorjahr verteidigen. Emanuel war es auch, der die Highlights des Tages setzte, indem er 1×15 (im ersten Leg des ersten Spiels), 1×13 und 1×18 Darts warf, um 501 Punkte auf null zu bringen. Nicht abschließend waren darüber hinaus erwähnenswert ein 19-Darter von Eric sowie ein 81er-Finish (16, 25, D20) und ein 95er-Finish (25, 20, Bull), jeweils von Jockel. Nach der Siegerehrung wurde noch bis tief in die Nacht gefeiert.

Frohe Weihnachten!

Das Jahr 2023 neigt sich dem Ende zu. Viele lehrreiche sowie mehr oder weniger erfolgreiche Dart-Events liegen hinter uns. Neben der aktuell laufenden PDC Dart-Weltmeisterschaft kommt nun eine Zeit, auf die sich viele (auch) das ganze Jahr freuen. Und auch der Vorstand des RAY’s DC Berlin wünscht allen Mitgliedern und deren Familien eine frohe und besinnliche Weihnachtszeit, einen entspannten Jahresausklang, einen guten Rutsch ins neue Jahr … und für das Jahr 2024 natürlich immer einen guten Dart in der Hand!!!

Der RAY’s DC feiert sein Sommerfest

Der letzte Post ist schon wieder etwas her, aber demnächst geht es wieder voll zur Sache. Die Sommerliga war für alle RAY’s-Teams bereits nach der Gruppenrunde beendet; der Spaß stand eindeutig im Vordergrund. Anschließend begann die Vorbereitung auf die neue Saison. Dabei galt es zunächst herauszufinden, wie viele Spielerinnen und Spieler am Ligaalltag teilnehmen möchten, um anschließend die Teams für die neue Saison zu melden. Bevor es nun am 12. September in der Landesliga wieder losgeht und die weiteren Teams an den folgenden Tagen starten, fand am vergangenen Wochenende das traditionelle Sommerfest des RAY’s DC statt. Auf dem Grundstück von Anna und Didi in Garzau trafen sich etliche Vereinsmitglieder, zum Teil mit ihren Familien, um einen netten Tag zu verbringen. Kühle Getränke und leckeres Essen, etwa Saftige Rippchen und tolle Salate und Brote, luden zu vielen tollen Gesprächen ein. Dabei ging es nicht immer um den Dartsport, sondern auch um viele weitere Themen. Außerdem fand ein mit 16 Leuten besetztes Dartturnier statt, das auf 2 Dartkabinen an der frischen Luft durchgeführt wurde. An dieser Stelle nochmal ein großes Dankeschön an Stephen und seine Kinder für die tolle Organisation. Am Ende setzte sich Emanuel vor Anne und Steven durch. Auch etliche Highlights wurden geworfen. So konnten Anne und Steven jeweils einmal 180 erzielen, während Emanuel jeweils 1×15, 1×16, 1×17 und 1×18 -Darter warf sowie einmal 101 und einmal 145 ausmachte und somit verdienter Maßen den Tagessieg errang. Nachfolgend noch ein paar Eindrücke:

Sommerliga geht (voran), Vorstand steht (fest)

Sommerliga 2023

Die reguläre Saison wurde Ende April beendet. Die vier Teams in der Landesliga und den beiden Bezirksligen beendeten das Spieljahr vielleicht nicht glücklich, eine riesige Unzufriedenheit ließ sich aus den Teams aber auch nicht vernehmen. Nach einer kurzen Pause ging es dann mit neuer Energie in die Sommerliga des DVB, für die sich schließlich doch noch ein Ausrichter gefunden hat. Nach einigen RAY’s-Sitzungen konnten schließlich drei gemischte Teams gemeldet werden, in denen auch potenzielle Neuzugänge mal einen Eindruck vom Ligaspiel-Alltag bekommen können. Auch wenn die Ergebnisse und aktuellen Tabellenplatzierungen nicht überragend sind, so stehen Spaß und Kennenlernen in diesem Jahr (wieder) im Mittelpunkt. Und da die Hinrunde gerade erst beendet ist, sind noch einige Spiele zu absolvieren. Ergebnisse und viele weitere Infos zu unseren drei Teams „RAY’s Timeout“, „RAY’s Summertime“ und „Bullfighter des RAY“ findet ihr unter folgendem Link: Sommerliga 2023.

Auch vereinsintern war, ist und bleibt was los!

Was war los? Mitte Juni fanden im Rahmen der (schwach besuchten) Jahreshauptversammlung nach zwei Jahren wieder Vorstandswahlen statt. Dabei wurden Eric Ehmke (1. Vorsitzender), Anna Tiltmann (2. Vorsitzende) und Anne Willkomm (Kassenwartin) in ihren Ämtern bestätigt. Weiterhin bleiben dem Vorstand als Beisitzer Matthias Voge (Schriftwart), Dietmar Freier (Sportwart) und Pascal Briese-Brabender erhalten. Nicole Gonsior stand für eine weitere Wahlperiode leider nicht mehr zur Verfügung. Neu in den Vorstand ist stattdessen Stephen Bench-Capon gewählt worden. Was ist los? Weiterhin findet montags für bestehende und (vielleicht) baldige Mitglieder das reguläre Training statt. Was wird los sein? Die Saison 2023/2024 wirft ihre Schatten voraus. Mit dem nun bekannten Meldeschluss beim DVB (16.08.2023) muss nun wieder heiß diskutiert und beraten werden, wie die Teams der neuen Saison aussehen werden. Hierzu gibt natürlich immer Gelegenheit. Einen Termin mit dem Vorstand und interessierten Mitgliedern wird es aber am Montag, den 17.07.2023 im Rahmen des Trainings geben. 

Ein „Bullfighters-Bruder-Duell“ zum Abschied

Die Spielwoche von Bullfighters too hielt zum Abschluss am Donnerstag noch ein „Schmankerl“ bereit: Das vereinsinterne Duell der Bullfighters (too) im „Krissi“. Einen Tag zuvor mussten die Royals in derselben Spielstätte ran.

RAY’s Royals vs. Red Tops 2 (Bezirksliga A)

Aufgrund der Weihnachts- und Winterpause im Vereinsheim mussten die Royals die Spielstätte wechseln und zogen für ein Spiel ins „Krissi“. Zu Gast waren Red Tops 2, die vor der Partie einen Punkt weniger auf dem Konto hatten als die Royals. Das Ziel von Nicole’s Truppe war demnach, den Gegner nicht in der Tabelle vorbeiziehen zu lassen. Mit entsprechendem Elan gingen die Royals ans Werk. Nachdem Roesti noch das erste Spiel des Abends verlor, gewannen Micha Hoppe, Pasquale und Micha Engel ihre Spiele im ersten Block. Das 3:1 sollte eigentlich Sicherheit bringen, doch „wie gewonnen, so zerronnen“ wurden im nächsten Block drei Einzel verloren. Vor den Doppeln stand es also wieder unentschieden. Diese stellte Kapitänin Nicole aber perfekt auf, denn sowohl Micha Hoppe/Carsten als auch Micha Engel/Pasquale ließen nichts anbrennen und gewannen glatt mit 2:0. Trotz erneuter Führung blieb es ein spannendes Spiel. Nicole wechselte Carsten für Roesti ein, weitere Wechsel waren ihr wegen des superengen Spiels zu gefährlich. Und so wurden im dritten Einzelblock die Spiele sieben, acht und neun gewonnen; das Minimalziel Unentschieden war mit dem Sieg von Micha Engel erreicht. Aber konnte auch der Sieg eingetütet werden? Ja, und zwar schon mit dem ersten Spiel des letzten Blocks, das Carsten mit 2:1 für sich entscheiden konnte. Das abschließende 2:0 von Micha Engel führte dann zum 11:7-Endstand. Nach dem Spiel meinte Nicole, dass sie schon ganz schön kämpfen mussten, am Ende aber die Rückrunde so beginnen konnten wie sie die Hinrunde beendet haben, nämlich mit einem Sieg.

RAY’s Bullfighters vs. RAY’s Bullfighters too (Bezirksliga B)

Nach dem Heim-Pokalerfolg am Montag, und dem im heimischen „Krissi“ nachgeholten Spiel gegen die Tietzower Luchpiraten stand für die Bullfighters too nun das dritte Spiel der Woche an. Auch dieses fand u.a. wegen der Schließzeit im Vereinsheim wieder im „Krissi“ statt. Das vereinsinterne Duell fand dabei nicht nur zwischen zwei RAY’s-Teams, sondern auch zwischen Freunden statt. Neben dem Sportlichen galt es auch, Felix von den Bullfighters nach Frankfurt zu verabschieden, der dort eine neue berufliche Heimat finden wird, bei uns aber immer wieder willkommen sein wird (Wir freuen uns schon auf deine Besuche!).

Zum Sportlichen: Erster Spieltag der Rückrunde. Die Bullfighters auf Platz 5 (10 Punkte), die Bullfighters too am Tabellenende (2 Punkte). Beide Kapitäne stellten stark auf, denn trotz  (nicht nur namentlichem) „Bruder-Duell“ ging es um Punkte, die jedes Team gerne auf der Habenseite verbuchen wollte. Erster Einzelblock, besserer Start für das Team um Kapitän Didi: Thomas, Eric und Micky gewannen mit 2:0. Basti holte mit seinem 2:0 das Spiel für die Bullfighters. Doch schon jetzt zeigte sich, dass es nicht nur enge und spannende Spiele, sondern auch spielerisch gute Partien geben würde. Denn Basti warf ein 100er-High Finish; Micky tat es ihm mit einem sensationellen Weg (T18, D11, D12) gleich. Mit Highlights wurde auch weiterhin nicht gegeizt. Im zweiten Block wurden die Einzel brüderlich geteilt. Simon und Eric machten dabei ein großes Spiel. Nachdem Eric im ersten Leg nach Score-Vorsprung schon einige Darts auf das Doppel verworfen hatte, machte Simon mit dem ersten Versuch die Doppel-20 aus. Eric checkte das zweite Leg und es ging in den Decider, den Eric nach dem Ausbullen beginnen durfte. Nach 15 Darts war er bereits auf 89 Punkten Rest, musste dennoch „in die Röhre gucken“, denn Simon nutze seinen 15. Dart, um das Spiel zu beenden. Mit einem knappen 5:3-Vorsprung gingen Bullfighters too in die Doppel. Bullfighters-Kapitän Stephen machte keine Experimente, vertraute auf bewährte Doppel und stellte Simon/Sarah und Felix/Jockel (die vor der Weihnachtspause eine tolle Unschlagbar-Serie hatten) auf. Didi, noch auf der Suche nach den perfekten Doppelpaarungen, stellte Micky/Stefan und Eric/Thomas dagegen. Das sollte sich zumindest an diesem Abend auszahlen, denn die Bullfighters too konnten beide Spiele zu ihren Gunsten entscheiden und die Führung auf 7:3 ausbauen. Beide Kapitäne vertrauten zunächst auf ihr Personal, das auch weiterhin ablieferte: zwei Siege für jedes Team. Das wiederum bedeutete, dass für die Bullfighters ein Sieg nicht mehr möglich war, um das Unentschieden aber noch arg gekämpft werden muss. So ging es im vierten und letzten Einzelblock in die Vollen. Simon versuchte noch einmal alles, scheiterte aber an Stefan und so war schon zu Beginn des Blocks klar, wer das Spiel gewinnen würde. Die Einzel Nummer zwei und drei waren schon beendet, als Felix und Eric noch den Spieltag abschließen durften und Felix sein vorerst letztes RAY’s-Spiel absolvierte. Eric hatte aber keine Geschenke mitgebracht und holte sich im zweiten Leg mit einem 18-Darter auch das 2:0 und stellte das Endergebnis auf 11:7 für Bullfighters too, die mit dem ersten Sieg seit über zwei Jahren auch in der Tabelle vom letzten Tabellenplatz 10 zunächst auf den 8. Rang klettern konnten. Ein letztes Highlight bleibt nachzutragen: Simon war eine 180. Anschließend verbrachten beiden Teams noch einen gemütlichen Restabend bei kühlen Getränken und spannenden Diskussionen. 

Weihnachtsfeier 2022 ein voller Erfolg

Am Vorabend des 1. Advent fand in der seit dieser Saison neuen Spielstätte, dem „Krissi“, die diesjährige Weihnachtsfeier unseres RAY’s DC statt. 25 Mitglieder kamen, um einen schönen Nachmittag/Abend zu verbringen. Die Mitglieder beteiligten sich auch mit tollen Buffet-Beiträgen an der reichlich gedeckten „Billard-Tafel“. Neben dem vielen Essen und den guten Getränken gab es noch einen weiteren Programmpunkt: die diesjährige Vereinsmeisterschaft. Das Turnier wurde von Stephen super vorbereitet und durchgeführt. Die 16 Teilnehmerinnen und Teilnehmer spielten in 4 Gruppen. Die zwei beiden Gruppenersten qualifizierten sich anschließend für die KO-Runde. Eine Lautsprecheranlage von Stephen war der Knaller. Er hat damit das Spiel um Platz 3 und 4 sowie das Finale kommentiert. Am Ende setzte sich Anne im Finale (Kommentar von Stephen: „Dieses Finale werden wir alle lange in Erinnerung behalten. Traumhaft.“) gegen Emanuel (beide Team Irish Bar) durch. Die Plätze 3 und 4 gingen an Julian (Bullfighters) und Michael Engel (Royals); die vollständigen Ergebnisse findet ihr >>>hier<<<. Auch das ein oder andere Highlight wurde geworfen: Anne (15, 18, 180), Emanuel (14, 18, 16), Carsten (103) und Felix (180). Das Turnier war gegen 23 Uhr beendet, doch etliche Mitglieder saßen noch bis tief in die Nacht zusammen und fachsimpelten bei leckeren Getränken. Anna zog dann auch ein kurzes, aber passendes Fazit: „Also insgesamt ein gelungenes Fest“.

Anne gewinnt die diesjährige Vereinsmeisterschaft

Anne gewinnt die diesjährige Vereinsmeisterschaft

Professionelle Organisation: Mit Caller und Schreiber

Professionelle Organisation: Mit Caller und Schreiber

Die Mitglieder verfolgen gespannt das Finale

Die Mitglieder verfolgen gespannt das Finale

Der RAY’s DC Berlin trauert um Jutta Kotzmann

Wer einen Fluss überquert, muss eine Seite verlassen.

Jutta Kotzmann ist gestorben. 
Viele Mitglieder des RAY’s DC Berlin kannten und schätzten sie.
Über viele Jahre hat sie an der Seite unseres Ehrenvorsitzenden Joachim (Jockel) Kotzmann den Verein -wenn auch mit Abstand- begleitet. Sie hat Jockel den Rücken für die Vereinsarbeit freigehalten und so sein oft Zeit raubendes Engagement für den Verein unterstützt. Wir werden uns gerne und oft an sie erinnern.

Die Mitglieder des Ray’s DC Berlin