Irish Bar arbeitet sich hoch

Bevor es in dieser Woche wieder um Liga-Punkte ging, standen in der letzten Woche die Zweitrundenspiele im Pokalwettbewerb an.

Gabi-Vollbrecht-Pokal (2. Runde)

Die Favoritenrollen im Pokal waren, wie so häufig, auch in den Partien mit RAY’s-Beteiligung klar verteilt. Und so ließ unser Landesligist RAY’s Irish Bar dem Bezirksligisten Vikings DC 3 keine Chance und fuhr mit einem klaren 0:14 wieder zurück in den Wedding. Bezirksliga gegen Landesliga hieß es auch beim zweiten RAY’s-Team, das noch im Pokal vertreten war. RAY’s Bullfighters, die in der Bezirksliga B spielen, empfingen den ehemaligen Berliner „Serien“-Meister Gladiators 1. Und auch hier hieß das Ergebnis leider 0:14. Blieb noch die dritte RAY’s-Mannschaft. Im bezirksligainternen Duell empfingen RAY’s Bullfighters too den ungeschlagenen Tabellenführer ADV Zebras Berlin. Der Pokalmodus sechs Einzel, zwei Doppel, sechs Einzel, jeweils best of 5, schien den Gästen eher zu liegen. In einem, insbesondere score-technisch nicht hochklassigen Spiel waren es jeweils die Zebras, die ihre Spiele gewinnen konnten und so schon mit einer 6:0-Führung in die Doppel gingen. Ab dann allerdings fingen sich unsere Bullfighters und hielten die Partie ausgeglichen. Denn nun wurden die folgenden zwei Doppel und sechs Einzel solidarisch, wie wir uns auch in der aktuellen Debatte zu den Zebras verhalten wollen, geteilt. Endstand 4:10. Highlight des Abends war das 125er-Finisch von Eric über Bull, 25, Bull zu seinem Erfolg im Einzel. 

RAY’s Irish Bar vs. Vikings DC 5 (Landesliga)

Nach dem Ausflug zum Vikings DC 3 im Pokal (s.o.) stand nun also wieder die Punktejagd an. Zu Gast im Vereinsheim waren Vikings DC 5. Da beide Teams 11 Punkte auf dem Konto hatten, ging es darum, sich mit einem Sieg abzusetzen und Luft zum Tabellenkeller zu bekommen. Mit der Meldung unter der Woche, dass Red Tops 1 sich aus dem Ligabetrieb zurückzieht, war auch klar, dass es keinen weiteren Absteiger geben wird und somit beide Teams vorzeitig den Klassenerhalt sicher hatten. Und so wurden die Einzel im ersten Block durch Siege von Ali, Niko und Anne friedlich geteilt. Anne und ihr Team allerdings wollten dann doch noch etwas mehr und legten ab den Doppeln eine Schippe drauf. Anne/Ali (3:0) und Emanuel/Niko (3:1) ließen nichts anbrennen und sorgten für die Führung. Diese wurde dann bis zum Ende auch nicht mehr abgegeben, sondern sogar noch ausgebaut. Nach den Einzelsiegen von Carsten, Anne, Emanuel und Fred stand dann ein 9:5-Sieg, bei dem Emanuel auch noch drei Highlights warf (180, 15-Darter, 100 HF).

DC Bundy’s vs. RAY’s Royals (Bezirksliga A)

Mit dem Rückspiel bei den Bundy’s kam es zum zweiten „Freundschaftsspiel um Punkte“ in dieser Saison. Und freundschaftlich wurde der erste Einzelblock geteilt – Siege durch Micha und Nicole. Doch nach nur einem Sieg durch Micha im zweiten Block konnte der Gedanke „nicht schon wieder“ aufkommen, denn mit Rückständen hat das Team von Kapitänin Nicole in dieser Saison keine guten Erfahrungen. Nachdem dann jedes Team auch ein Doppel gewinnen konnte, wurde die Anzahl der Spiele, um noch Punkte mit nachhause zu nehmen, immer geringer. Doch der dritte Block rückte alles wieder gerade, denn drei Siegen (alle 2:0) stand ein unglücklich mit 1:2 verlorenes Spiel von Roesti gegenüber. Als dann auch noch zwei weitere Spiele im letzten Block gewonnen werden konnten, stand mit dem 9:9-Unentschieden die zweite „Nicht-Niederlage“ der Saison fest. Matchwinner für die Royals war Micha, der alle fünf Spiele gewinnen und die gute Leistung auch noch durch zwei Highlights (18 LD, 157 HF) untermauern konnte.

RAY’s Bullfighters vs. Die Reifen (Bezirksliga B)

Für das Team um Kapitän Stephen läuft es nach einer guten Hinrunde seit dem Jahreswechsel nicht mehr rund. Und dieser Trend setzte sich auch im Heimspiel gegen Die Reifen fort. Dabei ging es doch ordentlich los. Simon und Matze gewannen ihre Spiele im ersten und zweiten Block, ein Sieg von Britta im zweiten Block kam hinzu und so stand vor den Doppeln eine Führung. Diese hatte auch noch nach den Doppeln Bestand. Der Niederlage von Stephen/Matze stand ein Sieg von Simon/Britta gegenüber. Doch dann lief so ziemlich alles schief. Kein Zugriff im dritten Block und nur ein „Simon-Sieg“ im letzten Block führten dazu, dass das Spiel vollkommen aus der Hand gegeben und am Ende mit 7:11 verloren wurde. Wie man so einbrechen konnte, konnte sich nachher niemand erklären. Klar fehlte natürlich auch das Glück, wenn man sehr viele Spiele im Decider verliert. Es aber nur auf das Glück zu schieben, wäre aber auch zu einfach. In den kommenden Wochen wird man daher wieder mehr über das Element kommen müssen, das das Team im Jahr 2023 so stark und erfolgreich gemacht hat: der mannschaftliche Zusammenhalt und die Gesamtstimmung im Team. Immerhin gab es durch Britta ein 104er-Finish!

Finns For Fun vs. RAY’s Bullfighters too (Bezirksliga B)

Entgegengesetzte Vorzeichen und Stimmungslagen in den beiden Bullfighters-Teams. Mit 4 Siegen aus fünf Punktspielen reiten die Bullfighters too momentan auf der Erfolgswelle und wollten dies auch noch nach dem Gastspiel beim Tabellenvorletzten Finns For Fun tun. Zwei Siege auf beiden Seiten, aber ein Leg mehr für unsere Bullfighters too im ersten Block bedeuteten somit einen leichten Vorteil. Dieser wurde dann aber mit Ach und Krach verspielt, als im zweiten Block nichts mehr zu holen war: Der Verlust von vier Spielen brachten einen klaren 2:6-Rückstand vor den Doppeln. Bezeichnend für diese Phase des Spiels folgende Szene: Thomas hat nach 15 Darts einen Rest von 94 Punkten. Zwar war die anschließende Aufnahme über 4, T18, Außendraht noch knapp. Aber die nachfolgende Aufnahme über D1, D17 brachte den vermeintlichen Check. Vermeintlich deshalb, weil der ursprüngliche Rest nach 15 Darts nicht bei 94, sondern bei 194 Punkten lag. Der vermeintliche Check von Thomas führte also nur zu 100 Punkten Rest. Dass er diese dann aber doch noch ausmachen konnte war wiederum bezeichnend für das gesamte Spiel an diesem Abend. Denn mit den Doppeln setzte das Team von Kapitän Didi zu einer regelrechten Aufholjagd an. Didi/Marion gewannen mit 2:0 und schoben das am Ende ehrlicherweise auf ihr nötiges Doppelglück sowie das gleichzeitige Pech des Gegner. Auch Thomas/Eric konnten trotz knapp verfehlten Highfinish (100 Punkte über 20, T20, 15 knapp verfehlt) etwas glücklich gewinnen und somit den Rückstand von einem 2:6 auf ein 4:6 verkürzen. Was ging also noch? Und die Antwort war: eine ganze Menge. Mit drei Siegen im dritten Block durch Eric, Micha und Thomas wurde das Spiel wieder ausgeglichen und von der Niederlage bis zum Sieg war wieder alles möglich. Auch nach den ersten beiden Spielen des letzten Blocks war noch niemand schlauer: Micky verlor und Eric gewann, wobei er ein HF von 137 Punkten nach T19, T20 knapp neben die D10 setzte. So hing es also von Micha und Thomas ab, wie dieser Abend nach einem zwischenzeitlich klaren Rückstand noch enden würde. Micha setzte sich zunächst mit 2:0 durch und sicherte somit das Unentschieden. Thomas aber musste in den Decider. Die Spannung am Board und dahinter war spürbar. Doch am Ende war es Bullfighter Thomas, der das glücklichere Ende auf seiner Seite hatte und somit den Sieg für Bullfighters too holte. Das Glück und die Freude über den knappen 10:8-Sieg war bei allen Anwesenden riesig. Mit dem Sieg und nunmehr 13 Punkten setzten sich die Bullfighters too im großen Mittelfeld fest. So liegen zwischen dem Tabellenvierten (16 Punkte) und dem Tabellenneunten (13 Punkte) nur 3 (!) Punkte. Mittendrin sind auch unsere beiden Bullfighters-Teams mit 16 bzw. 13 Punkten. 

Bullfighters too punkten weiter!

Bevor es in der nächsten Woche in die 2. Pokalrunde geht und drei RAY’s-Teams daran teilnehmen, standen in dieser Woche noch einmal Punktspiele auf dem Programm.

Crazy Darts 1 vs. RAY’s Irish Bar (Landesliga)

In der Landesliga musste das Team von Kapitänin Anne beim punktlosen Tabellenletzten Crazy Darts 1 antreten. Entsprechend motiviert ging das Team dann auch zu Werke. Nach der Auftaktniederlage des an Position 1 gesetzten Julien siegten Emanuel, Fred, Matze und Anne in ihren jeweiligen Partien. Lediglich Carsten musste sich im Decider mit 2:3 knapp geschlagen geben. Mit einer 4:2-Führung im Rücken ging es dann in die Doppelspiele. In diesen spielte Anne zusammen mit Fred und unterlag denkbar knapp im Decider mit 2:3. In der anderen Partie ließen Emanuel und Matze ihrem Gegner beim 3:0 keine Chance. Dass die 5:3-Führung noch keinesfalls ein Garant für Punkte sein sollte, zeigten die ersten beiden Spiele des zweiten Einzelblocks, als Carsten und Fred ihre Spiele verloren. Doch den drohenden Punktverlust als Weckruf nehmend, wurden die abschließenden vier Spiele gewonnen. Matze, der neben einem 17-Darter als einziger Spieler ohne Legverlust an diesem Abend blieb, trug damit maßgeblich zum 9:5-Sieg bei. Weitere Highlights warfen Anne (103 HF) und Emanuel (1×180).

RAY’s Royals vs. Wolves DC (Bezirksliga A)

Nicht mit dem Tabellenletzten, sondern dem unangefochtenen Spitzenreiter hatten es RAY’s Royals zu tun. Und der Gegner, der in der Bezirksliga A wohl einen Durchmarsch hinlegen wird, ließ auch beim Team von Nicole nichts anbrennen. Lediglich ein Leg für Micha im ersten Block und ein Leg für Pasquale im zweiten Block waren auf RAY’s-Seite in der ersten Spielhälfte zu verzeichnen. Nachdem das Spiel bereits längst entschieden war, konnte Pasquale das einzige Set des Abends für die Royals holen, indem er im Decider mit 2:1 gewinnen konnte. So gab es am Ende mit 1:17 eine heftige Niederlage und der vermeintliche Trost, dass man gegen diesen Gegner in der kommenden Saison wohl nicht mehr wird spielen müssen.

D. D. Remastered vs. RAY’s Bullfighters (Bezirksliga B)

Nach den Bullfighters too in der Vorwoche empfing D. D. Remastered innerhalb von 8 Tagen das zweite Mal ein RAY’s-Team. Dass diesmal die Bullfighters keine Punkte aus Mario´s Pool Lounge mitnehmen sollten, dafür wollte die Heimmannschaft bereits von Beginn an sorgen. Und so war es lediglich Matze, der ein einziges Leg im ersten Einzelblock für die Bullfighters holte. Dieser 4:0-Rückstand bedeutete bereits sehr früh im Spiel einer große Hypothek. Das Team von Kapitän Stephen kam anschließend besser in die Partie und holte im zweiten Block zwei Siege durch Thomas und Simon. Matze hätte den Rückstand sogar verkürzen können, verlor jedoch sein Einzel ärgerlich im Decider, checkte aber in „Halbzeit 1“ ganz frech über D8, D8 aus. So ging es anschließend in die Doppel, in denen Stephen auf Bewährtes setzte. Simon und Sarah hatten allerdings beim Stand von 1:1 das Nachsehen und mussten sich knapp geschlagen geben. Besser machten es Jockel und Britta, die sich „nicht die Butter vom Brot nehmen ließen“ und glatt mit 2:0 gewannen. Beim Zwischenstand von 3:7 aus RAY’s-Sicht musste in den abschließenden Einzelblöcken aber schon Einiges zugunsten unseres Teams laufen, damit noch etwas Zählbares mit in den Wedding genommen werden konnte. Doch dieses Unterfangen wurde bereits frühzeitig zunichte gemacht, denn im dritten Einzelblock hagelte es Niederlage um Niederlage. In diesem Block war es nur Thomas, der ein einzelnes Leg gewinnen konnte. Dies konnte für den abschließenden Einzelblock nur bedeuten, so viele Punkte wie möglich zu holen, um das Ergebnis halbwegs erträglich zu halten. Und dazu versuchten alle ihren Beitrag zu leisten. Stephen gewann sein Spiel im Decider ganz knapp, während andererseits Sarah und Thomas mit 1:2 verloren. Da auch Britta ihr letztes Einzel verlor, stand am Ende eine sehr hohe 4:14 Niederlage. Neben einigen Highlights der Heimmannschaft, war es aus RAY’s-Sicht Thomas, der ein tolles 112er Finish spielte. Mit der Niederlage konnten die Bullfighters nicht zur Top-Gruppe aufschließen, sondern hängen weiterhin im Niemandsland der Tabelle. In den kommenden Wochen müssen die Bullfighters nun über Erfolgserlebnisse versuchen, den wenig erfolgreichen Start ins Jahr 2024 vergessen zu machen. Dabei sind es manchmal nur die Ergebnisse, die nicht stimmen. Mit der Leistung insgesamt ist Kapitän Stephen oft nicht unzufrieden. So stellte er seinem Team auch diesmal aus, teilweise ordentlich gespielt zu haben. Der Gegner war aber eine Klasse besser und so kam die Niederlage dann zustande. 

RAY’s Bullfighters too vs United DC (Bezirksliga B)

Mit dem Spiel RAY’s Bullfighters too gegen United DC fand ein Spiel zweier Mannschaften aus der unteren Tabellenhälfte statt. Nur der Sieger konnte den Blick in die obere Tabellenhälfte richten. Mit diesem Ziel vor Augen begannen unsere Bullfighters sehr effektiv. Denn neben zwei klaren Siegen von Micha und Didi, waren es vor allem die knapp und zum Teil glücklich gewonnenen 2:1-Spiele von Micky und Eric (42 Punkte über T6,12,D6 zum zwischenzeitlichen Ausgleich), die zu einer schnellen 4:0 Führung führten. Wie schon im ersten Block, waren es auch im zweiten Block überwiegend die glücklicheren Darts der Bullfighters, die am Ende zuerst ins richtige Doppel trafen. Drei weiteren Siegen folgte abschließend vor dem Doppeln eine Niederlage zur zwischenzeitlichen 7:1-Führung. Diese Führung wirkte komfortabel, war aber andererseits auch gefährlich. Und so wurden die beiden Doppel mit 0:2 verloren, auch weil unsere Bullfighters anders als bisher, nicht die Spiele zu ihren Gunsten zu entscheiden konnten. Denn sowohl Marion und Omar als auch Micha und Micky trafen diesmal die Doppel nicht. Besser machten es die vier angereisten Spieler vom United DC, die aufgrund einer internen Fehlkommunikation (fälschlicherweise ging man bis kurz vor Beginn von einer spielfreien Woche aus) leider keinen Wechselspieler zum Spiel mitbringen konnten. Nach den Doppeln folgte eine geplante Unterbrechung, denn Anna hatte eine große Schüssel leckeren Kartoffelsalat und viele Würstchen mitgebracht. Mit diesem Mahl stärkten sich beide Teams vor den abschließenden zwei Blöcken noch einmal. Der Gast schnupperte nach den beiden Doppelsiegen noch einmal an den Punkten und ging so auch in die folgenden Spiele. Dass das Spiel nun ausgeglichener und knapper war, zeigt die Tatsache, dass im dritten Block alle Spiele im Decider entschieden wurden. Für unsere Bullfighters konnte aber nur Eric einen Sieg holen. Und so stand es auf einmal nur noch 8:6 und der bereits erhoffte Sieg wackelte noch einmal kräftig. Doch unsere Bullfighters besannen sich wieder auf ihre Stärken, insbesondere die aus den ersten Blöcken, und so holte Micha zu Beginn des letzten Blocks den nötigen Punkt für ein Unentschieden. Und wenig später war es Eric, der mit seinem vierten Sieg im vierten Spiel den Tagessieg sicher stellte und sich zu seinem Geburtstag selbst beschenkte. Der aus privaten Gründen zu spät erschienene Thomas wurde im letzten Block eingewechselt und checkte bei seinem 2:0-Sieg locker 101 Punkte zu seinem Match. So stand am Ende ein toller 12:6-Sieg, durch den der Abstand auf den gestrigen Gegner auf vier Punkte ausgebaut werden konnte.

Weiteres

Am Wochenende 26.-28.01.2024 fanden in Bukarest die Romanian Open, ein WDF-Turnier statt. Mit dabei waren auch die beiden RAY’s-Damen Anne und Britta. Während Anne diesmal kein Glück hatte, konnte sich Britt unter die besten 32 Damen spielen. Herzlichen Glückwunsch!

Bullfighters zurück in der Spur

In der vergangenen Spielwoche waren wieder alle vier RAY’s-Teams im Einsatz. In den zum Teil knappen Spielen waren Glück und auch Pech dabei.

RAY’s Irish Bar vs. Red Tops 1 (Landesliga)

Nachdem in der Vorwoche noch Personalmangel herrschte, musste Kapitänin Anne in dieser Woche kein Personal aus den Bezirksligen abfordern. Den Spielstart hatte sie sich dennoch anders vorgestellt. So gingen die ersten drei Spiele alle verloren; Fred musste sich dabei erst im Decider geschlagen geben. Nach den Siegen von Anne und Emanuel, gab Pascal sein Spiel ab und so ging es mit einem 2:4-Rückstand in die Doppel. Zwar stellte Anne zwei sehr gute Doppel auf, doch war sowohl für Julien/Emanuel als auch Anne/Niko bei ihren 0:3-Niederlagen nichts zu holen. Zwar war noch alles drin, aber um noch was Zählbares daheim zu behalten mussten noch etliche Siege geholt werden. Und so gingen die Schützlinge von Kapitänin Anne den zweiten Einzelblock auch an. Niko und Julien holten ihre Spiele. Fred hatte dann beim 0:3 keine Chance und somit war für den Gegner das Unentschieden bereits sicher. Doch Emanuel und Anne wollten sich mit der drohenden Niederlage nicht abfinden und gewannen ihre Spiele. Die schwierige Aufgabe, noch ein Unentschieden zu erreichen, fiel dann im letzten Spiel Pascal zu. Dieser gab alles, konnte aber die Niederlage in seinem Spiel sowie die Gesamtniederlage aber leider nicht verhindern. Durch die knappe und in Teilen unglückliche 6:8-Niederlage rutschte RAY’s Irish Bar auf den vorletzten Tabellenplatz, hat aber wegen der sehr engen Tabellensituation weiterhin Kontakt in die obere Tabellenhälfte. Highlights unserer RAY’s-Spieler waren ein 120er Highfinish von Pascal und ein 15-Darter sowie eine 180 von Niko.

BratesStay DC vs. RAY’s Royals (Bezirksliga A)

Wieder mal ein Erfolgserlebnis holen. Das war das Ziel für die Royals beim BratesStay DC. Und derartig motiviert ging das Team auch zu Werke. Siege von Nicole und Micha standen Niederlagen von Pasquale und Dirk gegenüber; 2:2 nach dem ersten Block. Anschließend war es allerdings nur noch Micha, der sein Spiel nachhause bringen konnte und so ging es mit einem 3:5 in die Doppel. Für diese bewies Kapitänin Nicole ein glückliches Händchen, denn ohne Legverlust konnten sowohl Micha/Roesti als auch Nicole/Dirk gewinnen und das Spiel wieder ausgleichen. Dieser Kraftakt in den Doppeln schien aber zu viel Energie gekostet zu haben, denn aus den letzten beiden Doppeln konnte nur noch ein Spiel durch Nicole gewonnen werden. Trotz einer guten ersten Hälfte gingen die Royals leider wieder ohne etwas Zählbares nachhause, 6:12-Niederlage. Immerhin konnte mich 126 Punkte mit einer Aufnahme auf null bringen.

RAY’s Bullfighters vs. Rakete Berlin 2 (Bezirksliga B)

Nach der vereinsinternen Niederlage in der Vorwoche gegen Bullfighters too wollte das Team um Kapitän Stephen den ersten Sieg des Jahres 2024 einfahren. Zu Gast war der direkte Tabellennachbar Rakete Berlin 2, gegen den es im Hinspiel noch 9:9  geheißen hatte. Die Bullfighters gingen also von einer engen Partie aus, die durchaus vielversprechend begann, denn Jockel auf H1 startete mit einer 133 in der 1. Aufnahme  in den Abend, verlor dann aber leider 0:2. Auch Stephen machte seine Doppelschwäche bei der Auftaktniederlage zu schaffen. Beide konnten das aber im zweiten Einzelblock besser machen: Jockel hatte diesmal schnell gecheckt und auch Stephen mit zwei soliden Zweidartern (bei 2 D16 wird nie jemand sagen können, ob die 2 beabsichtigt war ;)) jeweils zum 2:0. So stand es vor den Doppeln 5:3, also leichter Vorteil für unsere Bullfighters. Für die Doppel setzte Stephen zum Teil auf Bewährtes, setzte Matze/Stephen ein und stellte das zweite Doppel mit Julian und Basti au Matze/Stephen mit zwei guten Checks: ersten Leg 166 Punkte mit 6 Darts (85, dann 19 12 Bull) gelöscht. Im 2. Leg 43 in 2 Darts – also 100%ige Doppelquote. Das Doppel Julian/Basti  bezeichnet Stephen im Nachhinein als „eher experimentell“, funktioniert hatte es aber trotzdem. Zwei gute D1-Checks durch Julian  brachten eine zwischenzeitliche 7:3-Führung nach den Doppeln, die sich gut anfühlte und eine gewisse Sicherheit bringen sollte. Sollte… Denn dann kam aber der Gegner. Deren Captain drehte richtig auf und nahm gegen Jockel eine 152 raus. Jockel steckte es weg und glich aus, aber verlor knapp im Decider. Im dritten. Block konnte nur Thomas auf Bullfightersseite punkten und es begann doch noch einmal ein Zittern. Thomas seinerseits war aber gegen den Captain on fire: 180 „geschmissen“ und 2:0 – da war das Unentschieden sicher (Thomas übrigens damit vier Siege in vier Spielen an diesem Abend). Aus den letzten beiden Partien musste ein Sieg für den Gesamtsieg her. Die Frage war also: „Muffensausen oder abgezockt“? Sarah hatte in ihrem Match nicht das nötige Glück und so klopfte doch schon wieder das Unentschieden an die Tür. Dieses wollte Simon aber nicht reinlassen und checkte im ersten Leg seines Spiels 96 Punkte über 5, T17, Tops. Anschließend glich der Gegner aus und die Frage nach Unentschieden oder Sieg wurde im letzten Leg des Abends beantwortet. Im Decider behält Simon aber die Nerven und macht bei 56 Rest die Tops zum Match und somit zum knappen 10:8-Sieg.

D.D. Remastered vs. RAY’s Bullfighters too (Bezirksliga B)

Beim Gastspiel gegen das Top-3-Team D.D.Remastered waren die Rollen vor dem Spiel klar verteilt. Der gastgebende Favorit wollte oben dran bleiben und die Bullfighters als Underdog wollten dem Gegner ein Bein stellen. Und zumindest in den ersten beiden Blöcken ging die Taktik auf. In den acht Spielen gab es acht unterschiedliche Sieger, vier auf beiden Seiten und so stand es vor den Doppeln 4:4. „Highlight“ in dieser Phase war ein Leg von Micky, in dem er sich bei 162 Punkten über T20, T11, T19 einen Rest von 12 Punkten stellt. Dann die Doppel. Kapitän Didi ließ dieselben vier Spieler der ersten Einzelblöcke weiterspielen. Doch weder Micky/Eric noch Thomas/Micha konnten an ihre bisherigen Leistungen anknüpfen, keiner den anderen mitziehen und so setze es zwei klare 0:2-Niederlagen. Während die Heimmannschaft kräftig durchwechselte, blieben die „Doppelversager“ 😉 zunächst am Board und hatten durch Eric und Micha das Glück auf ihrer Seite, um den dritten Block ausgeglichen zu gestalten. In einem spannenden Spiel blieb es Thomas verwehrt, den möglichen Ausgleich zu erreichen. Er kämpfte sich in den Decider, musste darin aber zunächst dem guten Scoring des Gegners zuschauen. Als Thomas dann selbst ins Scoring kam, machte der Gegner mit seinem 18 Dart die 112 Punkte Rest aus und gewann sein Spiel. Also sollte der vierte Einzelblock die Entscheidung im Spiel bringen. Für einen Sieg mussten die Bullfighters aber schon alles gewinnen. Doch dieses Unterfangen wurde umgehend ausgebremst. Micky verlor mit 0:2 und der eingewechselte Omar konnte im Decider nur noch die Chancen auf ein Unentschieden wahren. Doch dieses ging leider verloren und so war die Niederlage besiegelt. Die anschließenden Siege von Eric und Thomas führten am Ende zu einer knappen, so im Vorfeld vielleicht nicht erwartbaren 8:10-Niederlage.

Bezirksligisten beenden Hinserie 23/24

„Während sich unser Landesliga-Team RAY’s Irish Bar noch in der Weihnachtspause befindet, traten die drei Bezirksligisten in dieser Woche an und spielten ihren jeweils letzten Hinrundenspieltag.

RAY’s Royals vs. Gladiators 3 (Bezirksliga A)

Zum letzten Spieltag der Hinrunde in der Bezirksliga A empfing das Team von Nicole als „Heimteam“ im Collosseum (Spielorte getauscht) die dritte Vertretung der Gladiators, die sich in der Spitzengruppe der Tabelle festsetzen konnten. Und so legte der „Gast in der eigenen Spielstätte“ auch los. Pasquale konnte als Einziger seine Partie im ersten Block gewinnen; Nicole schaffte es zumindest noch in den Decider, verlor dort aber knapp. Im zweiten Block waren es dann Roesti und Micha, die mal ein Leg gewinnen konnten. Aber für einen Sieg reichte es bei beiden nicht. Nachdem dann auch noch die beiden Doppel verloren gingen, war ein Sieg schon nicht mehr möglich. Aber selbst für einen Punkt mussten nun alle Spiele gewonnen werden. Und dieses Unterfangen wurde bereits im ersten Spiel des dritten Blocks zunichte gemacht. Die anschließenden Siege von Dirk, Michael und noch einmal Pasquale waren am Ende aber nur noch Ergebniskosmetik. Einen Lichtblick gab es bei der klaren 4:14-Niederlage aber auch: Micha checkte 105 Punkte auf 0.

Viqueens vs. RAY’s Bullfighters too (Bezirksliga B)

Gegen die bisher noch punktlosen Viqueens sollte am letzten Spieltagder Hinrunde in der Bezirksliga B noch einmal etwas Zählbares mit zurück in den Wedding genommen werden. Und nach einer spiegelglatten Anreise begann ein ausgeglichenes Spiel, in dem beide Teams auch immer wieder den ein oder anderen hohen Score einbauten. Folglich wurden viele der Spiele in den ersten beiden Blöcken über die größere Treffsicherheit auf den Doppeln entschieden. Und diese lag bei den Bullfighters too. Micha, Eric und Thomas holten ihre beiden Spiele. Nur Micky haderte mit seinem Spiel: Zunächst fehlte ein durchgehend ordentlicher Score; als dieser kam, ging ihm das nötige Glück auf die Doppelfelder ab. So stand es vor den Doppeln 6:2 für unsere Bullfighters. In Abwesenheit des erkrankten Kapitäns Didi stellte Ersatzkapitänin Marion die Doppel auf und zeigte dabei ein glückliches Händchen. Eric/Matze setzten sich glatt mit 2:0 durch. Zum Match spielte Matze die 32 Punkte Rest über D8 und D8 auf 0 und kommentierte dies anschließend mit den Worten „wer zu blöd für Doppel 16 ist…?!“. Etwas knapper ging es bei Micha/Thomas zu, die in den Decider mussten und etliche Matchdarts über sich ergehen lassen mussten bzw. selbst einige ausließen, bevor dann doch ein glücklicher 2:1-Sieg und somit eine 8:2-Führung stand. Das bedeutete, dass noch ein Spiel für ein Unentschieden und ein weiteres für den Gesamtsieg gewonnen werden mussten. Die ersten Chancen dazu hatten der eingewechselte Matze und Eric. Während Matze sich in seinen Legs mühsam in den Finishbereich kämpfte und das Spiel letztlich auf den Doppeln verlor, musste Eric glatt mit 0:2 die Segel streichen. Dabei hatte er gegen seine Gegnerin, die 29 und 22 Darts spielte, keine Chance. Mitten in diese Aufbruchstimmung der Viqueens holte Thomas den einzigen Sieg im dritten Einzelblock und tütete so das Unentschieden ein. Im letzten Block war es dann Eric, der „den Deckel draufmachte“ und im ersten Spiel des Blocks den notwendigen Punkt holte. Dabei hätte er fast noch mit einem 145er-Finish zum Match das einzige Highlight des Abends geworfen. Doch nach T19 und T16 verfehlte der letzte Dart das D20-Feld nur knapp, In der nächsten Aufnahme saß dann aber direkt der erste Dart im D10-Feld. Mit einem 7:11-Auswärtssieg wurde somit die Hinrunde erfolgreich beendet.

Rakete Berlin vs. RAY’s Bullfighters (Bezirksliga B)

Für die Bullfighters um Kapitän Stephen ging es unterdessen zu Rakete Berlin, einer mittlerweile zum Spitzenteam in der Bezirksliga gereiften Truppe. Nichts desto trotz wollte man die Punkte dort nicht nur abgeben, sondern gern selbst punkten. Und so entwickelte sich von Beginn an ein spannendes Spiel, das vor den Doppeln ausgeglichen 4:4 stand. Stephen bewies an diesem Tag aber ein unglückliches Doppel-Händchen, denn weder Stephen/Sarah noch Simon/Thomas trafen ein Doppel, sodass beide Partien mit 0:2 abgegeben wurden. Dann ging es wie vor den Doppeln weiter: jedes Team holte in jedem Block zwei Spiele. Im Ergebnis waren also die beiden verlorenen Doppel ausschlaggebend, dass nichts Zählbares aus der Darterei entführt werden konnte. Zwar attestierte Kapitän Stephen am Ende allen seinen Schützlingen, die am Oche gestanden haben, dass sie super gespielt hätten und einem „recht okayen“ Gegner eine solide Partie geboten hätten. Jedoch wurden die meisten Bullfighters-Siege im Decider geholt (7 von 8), während die Raketen 6 von 8 Einzelsiegen zu null holten. Aus diesem Grund scheint die Niederlage zwar auf der einen Seite ärgerlich, aber auf der anderen Seite auch durchaus verdient. Einziges Highlight bei der knappen 8:10-Niederlage warf Simon mit einem 18-Darter. Erwähnenswert ist auch, dass Stephen wieder mal trotz eines knappen Spiels vielen anwesenden Spielern das Vertrauen geschenkt hat, zwischendurch dreimal wechselte und so sieben Bullfighters zum Einsatz kamen. 

Sonstiges

Am 06.01.2024 fand das erste DVB-Ranglistenturnier des Jahres statt. Bei den Damen nahmen mit Sarah und Anne auch zwei RAY’s-Mitglieder teil, wobei sich Anne am Ende den Sieg sichern konnte. Bei den Herren gab es keinen Podiumsplatz; aus RAY’s-Sicht haben aber etliche Spieler teilgenommen: Emanuel, Max, Niko, Carsten, Thomas.

Erfolgreicher Rückrundenstart in der Landesliga

Die letzte Spielwoche vor Weihnachten bedeutete auch die letzte Spielwoche des Jahres. Für RAY’s Irish Bar begann schon die Rückrunde, während alle anderen Teams noch auf der Zielgeraden der Hinrunde waren.

RAY’s Irish Bar vs. Team X (Landesliga)

Am ersten Spieltag kehrte das Team von Kapitänin Anne mit einer klaren Niederlage aus der Partie bei Team X zurück. So war also noch eine Rechnung am ersten Rückrundenspieltag offen. Trotz der Auftaktniederlage von Carsten merkte man aber schnell, dass das Team auf Wiedergutmachungskurs war, konnte man bei einem Sieg doch punktemäßig zum heutigen Gegner aufschließen. Im ersten Block sollte dies auch die einzige Niederlage bleiben. Drei Spiele gegen durch Anne, Niko und Emanuel sogar glatt mit 3:0 gewonnen. So stand nach dem ersten Block ein beruhigender Vorsprung von 5:1. Mit einem Sieg (Emanuel und Anne gewinnen 3:2) und einer Niederlage (Ali und Niko verlieren mit 2:3) in den Doppeln wurde dieser Abstand auch vor dem zweiten Einzelblock konstant gehalten. Vielleicht war dieser Vorsprung aber zu beruhigend, denn der zweite Block begann anders als man es sich vorgestellt hatte, nämlich mit einer Niederlage nach der nächsten. Team X kam durch vier Siege in Folge zum zwischenzeitlichen Ausgleich. Was ging also noch beim Zwischenstand von 6:6 und noch zwei zu absolvierenden Spielen? Theoretisch war noch alles drin, aber mit Anne und Emanuel auf RAY’s-Seiten stemmten sich zwei unangenehme Spieler gegen einen möglichen Punktverlust. Und mit dieser Drucksituation konnten beide Spieler, wohl auch aufgrund ihrer Erfahrung, sehr gut umgehen und gaben kein weiteres Leg ab. So stand am Ende ein knapper, aber gerade wegen der ersten Halbzeit nicht unverdienter 8:6-Sieg. Auch einige Highlights gab es zu bestaunen. Ali (1×180), Anne (18 LD), Emanuel (1×180, 17 LD) und Neuzugang Niko (18 LD) trugen sich in die Highlightliste ein. 

Rakete Berlin 3 vs. RAY’s Royals (Bezirksliga A)

In der Darterei kam es am Mittwoch zum Duell im Tabellenkeller; der Letzte empfing den Vorletzten. Der Gastgeber wollte dabei nach acht Niederlagen endlich die ersten Punkte einfahren. Und dafür wurde im ersten Block ein Grundstein gelegt, denn nur Kapitänin Nicole konnte ihr Spiel gewinnen. Doch auch sie hatte im zweiten Block nichts mehr entgegen zu setzen, alle Spiele gingen verloren. Und so ging es mit einem 1:7-Rückstand in die Doppel. In diesen mussten sich Dirk/Pasquale knapp mit 1:2 geschlagen geben. Das zweite Doppel ging dann klar mit 2:0 zugunsten von unseren Royals Nicole/Roesti aus. Anschließend konnten die Royals ihre Leistung steigern. Es reichte dabei nicht mehr für den großen Wurf, aber zumindest konnten durch die Siege von Nicole, Roesti und Dirk (2 Siege) die beiden abschließenden Blöcke ausgeglichen gestaltet werden. Dennoch setzte es mit dem 6:12 die nächste Niederlage

RAY’s Bullfighters vs. Viqueens (Bezirksliga B)

Im Vereinsheim erwarteten die Bullfighters den Tabellenletzten. Stephen und sein Team wollten durch einen Sieg dazu beitragen, dass sie weiterhin oben in der Tabelle mitspielen. Und mit einer so konzentrierten Leistung ging es auch ins Spiel. Gestärkt durch Jockels Weihnachtskekse war es nur Britta, die gegen das ehemalige Team ein Spiel in Hälfte 1 abgab. Alle anderen Spiele wurden gewonnen, und dies sogar klar mit jeweils 2:0. Insbesondere Sarah machte dort weiter, wo sie in den vergangenen Wochen anfing und gewann ihre ersten beiden Spiele. Anschließend ging es in die Doppel, in denen Basti/Britta keine Probleme hatten und 2:0 gewinnen konnten. Etwas holpriger lief es bei Stephen/Matze: Nach einigem Hin und Her und einem 112er Check des  Gegners über T16, T 16, D8 ging es in den Decider, den Matze, der Stephens unglückliche Darts mit seinen guten Darts ausgleichen konnte, mit dem ersten Dart auf D20 auscheckte. Dieser Sieg sicherte zumindest den Punkt. Doch die Bullfighters wollten natürlich mehr. Und so stachen gleich die ersten beiden, parallel spielenden Bullfighters Britta und Matze, die die Punkte 10 und 11 holten und den Sieg sicherten. Mit dem Sieg im Rücken wurden doch noch einmal drei weitere Spiele abgegeben und so stand am Ende ein klarer 14:4-Sieg. Siegbringend waren an diesem Tag auch starke Würfe auf die Doppel. So checkte Jockel 60 Punkte über 20, D1, D19. Matze checkte zweimal übers Bull und Britta checkte 80 Punkte. Stephen ließ sich dann auch zu einem kleinen Fazit hinreißen: „Insgesamt war es ein sehr schöner Jahresausklang. Wir sind mit dem 4. Tabellenplatz, quasi an der Spitze der Verfolgergruppe, recht zufrieden. Und wir freuen uns auf das nächste Jahr.“

RAY’s Bullfighters too vs. Harlekin Steelers 2 (Bezirksliga B) 

Im letzten Heimspiel des Jahres empfingen die Bullfighters too die zweite Vertretung der Harlekin Steelers aus Oranienburg. Das Team um Kapitän Didi wollte sich mit etwas Zählbarem in die Weihnachtspause verabschieden und startete sehr ambitioniert. Aber für Eric, Thomas, Micky und Micha war im ersten Block nichts zu holen. Allein Micky konnte ein Leg zum zwischenzeitlichen 1:1 gewinnen, in dem er 65 Punkte auf 0 brachte, nachdem sein Gegner im ersten Leg 119 Punkte ausmachte. Im zweiten Block schienen dann auch die Bullfighters im Spiel angekommen, denn Eric und Thomas konnten ihre Spiele gewinnen. Mit einem 2:6-Rückstand musste dann überlegt werden, wie man am besten beide Doppel gewinnen und den Rückstand verkürzen konnte. Thomas und MV gaben im ersten Doppel des Abends alles, konnten einer 2:0-Niederlage am Ende aber nichts entgegensetzen. Anders machte es dagegen das in dieser Saison noch ungeschlagene Doppel aus Didi und Eric. Das fünfte Doppel der beiden brachte den fünften Sieg. In der Kombination der beiden Spieler ist es es bisher eine Stärke, dass der eine die Schwächephasen des gut kompensieren kann. Nachdem nun weiterhin ein Rückstand von vier Sets stand, mussten die Bullfighters noch einmal alles geben, um noch einen Punkt zu holen. Im dritten Block waren es dann Eric und Marion, die ihr Team mit ihren Siegen im Rennen hielten. Da jedoch Thomas und Micky verloren, war höchstens nur noch ein Punkt drin. Und als sich Eric im ersten Spiel des letzten Blocks dem an diesem Tag komplett siegreichen Marcel denkbar knapp mit 1:2 geschlagen geben musste, war der Auswärtssieg für die Harlekin Steelers perfekt. Thomas und Didi betrieben dann noch Ergebniskosmetik zur einer unglücklichen 7:11-Niederlage. Am Ende musste resümiert werden, dass es der erste, verschlafene Block war, der an diesem Abend einen Punkt oder gar einen Sieg gekostet hat. 

RAY’s Irish Bar mit knapper Niederlage

In der Nikolauswoche waren wieder alle RAY’s-Teams im Einsatz. In ihren Stiefeln finden konnte aber kein Team etwas. Kurios: alle Bezirksligateams erreichten dasselbe Ergebnis 😉

RAY’s Irish Bar vs. SteelArtisten (Landesliga)

Wie jede Woche, so macht auch dieses Mal die Truppe um Kapitänin Anne den Anfang in die Punktspiele. Gegen die SteelArtisten sollte endlich mal wieder was Zählbares herausspringen. Und mit dieser Einstellung gingen die RAY’s auch ins Spiel. Ali an Position 1 und Carsten an Position 2 konnten sich jeweils im Decider durchsetzen und eine kleine Führung herausspielen. Erwähnenswert war in Carstens Partie auch sein 16-Darter! Nachdem Emanuel gegen einen Topspieler der Liga das Nachsehen hatte, konnte Julien den ursprünglichen Vorsprung wieder herstellen. Anschließend mussten sich allerdings Anne und Fred ihren Gegnern geschlagen geben und so ging es mit einem 3:3 in die Doppel, in denen Anne (wie immer) Julien und Emanuel aufstellte, die aber mit 1:3 das Nachsehen hatten. Mit demselben Ergebnis unterlag das zweite Doppel, das diesmal nicht, wie sonst gewohnt, Ali und Anne bildeten. Ali spielte das Doppel mit RAY’s-Neuzugang Niko. Niko wurde dann auch im zweiten Durchgang für die Einzel eingewechselt, musste sich aber auch dort zunächst noch seinem Gegner mit 2:3 geschlagen geben. Aber bereits jetzt zeigte er, dass er eine wertvolle Verstärkung sein kann. Die Siege von Ali, Emanuel und Anne reichten am Ende aber nicht für einen Sieg bzw. ein Unentschieden. So stand am Ende eine knappe 6:8-Niederlage, bei der unsere RAY’s-Spieler neben Carstens 16-Darter noch zweimal eine 180 werfen konnten (je einmal Anne und Emanuel). 

RAY’s Royals vs. D. D. Reloaded (Bezirksliga A)

Im Vereinsheim kam es am Mittwochabend zum Duell zweier Mannschaften, die gern ihren zweiten Saisonsieg einfahren wollten. Royals-Kapitänin Nicole musste mit Micha auf einen ihrer Leistungsträger verzichten. Und so drehte sich das Spiel schnell in eine unangenehme Richtung. Denn im ersten Block gingen alle vier Spiele verloren, zwei davon im Decider. Im zweiten Block schien dieser Negativlauf weiterzugehen, denn aus den ersten drei Spielen wurde kein einziges Leg geholt. Erst Nicole, gesetzt an Position 4, konnte ihr Spiel mit 2:0 gewinnen. Dies sollte zunächst aber nur ein Strohfeuer sein, denn wieder waren es, wie im ersten Block, die Decider, in denen das nötige Quäntchen Glück fehlte. So mussten sich in den Doppeln sowohl Pasquale/Dirk als auch Nicole/Roesti jeweils mit 1:2 geschlagen geben. Im Angesicht der sicheren Niederlage setzten aber Pasquale und Nicole zum Schlussspurt an und konnten jeweils ihre beiden Spiele in den letzten beiden Blöcken für sich entscheiden. Das reichte am Ende zumindest für etwas Ergebniskosmetik bei der 5:13-Niederlage, bei der Pasquale sich zudem mit einer 180 in die Highlight-Liste eintragen konnte.

RAY’s Bullfighters vs. ADV Zebras Berlin (Bezirksliga B)

Im Vergleich zu den Vorwochen spitzte sich die Personalsituation weiter zu. Nur 4 (!) Spieler und somit gerade eine spielfähige Mannschaft stand Kapitän Stephen vor Spielbeginn zur Verfügung (mit Matze waren es dann am Ende 5 Spieler). Und ausgerechnet jetzt kam es zu einem Topspiel gegen den Tabellenzweiten, die Zebras. Die junge Truppe aus Moabit wollte natürlich keine Punkte abgeben und weiter um die Tabellenspitze mitspielen. Und so legte der Gast im Vereinsheim auch los: Britta, Stephen und Simon hatten dem Gegner (noch) nichts entgegen zu setzen. Nur Sarah, die auch in den Vorwochen ihren Siegeswillen zeigte, konnte ihr Spiel im ersten Block gewinnen. Ähnlich verlief es im zweiten Block. Drei Niederlagen stand nur der Sieg von Simon gegenüber und so ging es mit einem schon ziemlich klaren 2:6-Rückstand in die Doppel. Stephen stellte in den Doppeln dann Matze/Stephen (0:2-Niederlage) und Britta/Simon auf. Letztere retteten sich in den Decider, kämpften enorm und brachten das Spiel nachhause. Der bisherige Spielverlauf hatte aber offenbar zu viel Kraft gekostet, denn im dritten Einzelblock konnte nicht ein Leg gewonnen werden, alle Spiele gingen mit 0:2 verloren. Die Niederlage war nun nicht mehr abzuwehren. Und diese Tiefphase zog sich auch in den letzten Block, in dem der Gast das Endergebnis immer höher zu seinen Gunsten schraubte. Die Niederlagenserie, die sich auch durch Stephen (trotz 1×180, dann aber im Decicer nix mehr getroffen) und Britta fortsetzte, konnte erst Simon wieder durchbrechen; er siegte knapp mit 2:1 im Decider. Sarah ließ im letzten Spiel des Abends nichts mehr anbrennen, gewann ihr zweites Einzel an diesem Tag und verbesserte das Ergebnis am Ende zu einer dennoch hohen 5:13-Niederlage. Durch den Rückschlag lässt man einen direkten Konkurrenten um die Spitzenplätze leider etwas davonziehen. Aber es sind in dieser Saison noch einige Spiele zu spielen. 

Blue Flights vs. RAY’s Bullfighters too (Bezirksliga B)

Nach dem zweiten Saisonsieg in der Vorwoche sollte der Schwung mitgenommen und auch bei den Blue Flights gepunktet werden. Das Unterfangen stellte sich aber von Beginn an als sehr schwierig dar, weil ein guter Gegner zum Heimspiel lud. Und so ähnelten sich die Spielverläufe in der ersten Halbzeit mit dem Parallelspiel der Bullfighters (siehe oben): Ein Spiel wurde im ersten und eines im zweiten Einzelblock gewonnen, beide Siege wurden durch Thomas errungen. Es ging also auch in diesem Spiel mit einem 2:6-Rückstand in die Doppel. In diesen spielten auf RAY’s-Seite zum einen Marion/Micha und zum anderen Didi/Thomas. In diesem Doppel zeigte Didi, dass gerade in den Doppeln häufig mit ihm zu rechnen ist. Im ersten Leg konterte er eine 140 des Gegners mit einer 180. Didi/Thomas hatten nach 12 Darts noch immer einen 107er-Average (die Computer im Dartpalast zeigen diese Statistiken glücklicherweise an), doch wurde das Leg auf den Doppeln dennoch verloren. Anschließend aber rauften sich die beiden zusammen und Didi checkte die beiden anderen Legs auf D8 zum 2:1-Sieg. Kapitän Didi wechselte anschließend zweimal und brachte Omar und Micha für sich selbst und Marion. Während im dritten Block Thomas auch sein drittes Einzel gewinnen konnte und auch Micha direkt gewann, wurden die anderen beiden Spiele verloren. Mit dem Zwischenstand von 5:9 ging es in den letzten Block und wenn unsere Bullfighters noch alle Spiele gewinnen, dann kann noch ein Punkt mit ins Krissi genommen werden. Die Aufforderung von Eric im „WhatsApp-Chat“ wurde aber vermutlich falsch verstanden, denn „den letzten komplett gewinnen!“ haben sich nur die Hausherren zu eigen gemacht; kein Bullfighter konnte ein Spiel gewinnen und so musste das Team von Didi mit einer 13:5-Niederlage die Heimreise antreten. 

Erfolgreicher Donnerstag für beide Bullfighters

Wir steuern auf den 1. Advent zu, aber freiwillig sollen keine Geschenke in Form von Punkten an die gegnerischen Teams vergeben werden. Vor dem obligatorischen Punktspielrückblick aber noch zwei weitere News.

Am Wochenende 25./ 26.11.2023 fand in Roßtal bei Nürnberg das 3. Ranglistenturnier des DDV statt, die „Nürnberg Steel-Dart Open 2023„. Aus Franken brachte dabei unser RAY’s-Mitglied Anne Zählbares mit. Im Samstagseinzel schaffte es Anne auf einen guten 5 Platz. Im Viertelfinale musste sie sich dabei ihrer langjährigen Weggefährtin Irina Armstrong trotz 3:0-Führung am Ende mit 3:4 geschlagen geben. Im Sonntagseinzel ging es sogar aufs Treppchen. Im Halbfinale musste sich Anne gegen die Samstags- und Sonntagssiegerin Monique Leßmeister vom Bayerischen Dartverband geschlagen geben und landete am Ende auf Platz 3.

Mittlerweile wurden auch die ersten beiden Pokalrunden ausgelost. In der ersten Runde treten vier Teams ohne RAY’s-Beteiligung an. Die Gegner unserer Teams in der zweiten Runde, die am 05.02.2024 ausgetragen wird, stehen aber schon fest. So muss das Landesligateam von RAY’s Irish Bar auswärts beim Vikings DC 3 antreten. Heimspiele gibt es dagegen für die beiden Bullfighters-Teams. Dabei bekommt es das Team von Kapitän Stephen mit den Gladiators 1 zu tun. Die Truppe von Didi empfängt im Krissi den Ligakonkurrenten Zebras Berlin.

Disaster Darts vs. RAY’s Irish Bar (Landesliga)

Das Team von Anne musste am 8. Spieltag beim amtierenden Landesmeister antreten. Disaster Darts, in dieser Saison wieder in der Top-Gruppe und aktuell auf Platz 2, wollte auch weiterhin oben mitmischen und seiner Favoritenrolle gerecht werden. Und genau das passierte auch. Nach den anfänglichen Niederlagen von Carsten und Anne verkürzte Emanuel mit einem 3:1-Sieg. Im Parallelspiel konnte Ali den Decider leider nicht für sich entscheiden. Nachdem dann auch Julien und Fred nichts holen konnten, stand RAY’s Irish Bar bereits vor den Doppeln mit dem Rücken zur Wand. In diesen stellte Anne ihre beiden „Standard-Doppel“ auf. Der zweite Auftritt von Ali, im Doppel mit Anne, bedeutete dann die zweite Niederlage im Decider für ihn. Besser machten es Julien/Emanuel, die ihrerseits mit 3:1 gewinnen konnten. Der 2:6-Rückstand nach den Doppeln war zwar kaum noch aufzuholen, doch unsere RAY’s warfen noch einmal alles rein. Allein es nützte nichts. Im zweiten Einzelblock wurde kein einziges Spiel mehr gewonnen, allerdings wurden vier der sechs Spiele in einem fünften Leg entschieden, was am Ende mehr als ärgerlich war und eine im Ergebnis zu hohe 2:12-Niederlage brachte. Zu „feiern“ gab es dieses Mal auch nur ein Highlight: ein  17-Darter von Emanuel.

Red Tops 2 vs. RAY’s Royals (Bezirksliga A)

Am Mittwochabend musste das Team um Kapitänin Nicole zu Red Tops 2. Wie fast jede Woche ist es erwähnenswert, dass Nicole trotz des super kleinen Kaders immer vier Spieler aufbieten kann. Viel zu holen gab es leider nicht, denn die junge, motivierte Truppe um Kapitän Sven nutzte ihren Heimvorteil in den entscheidenden Situationen aus. So war es Pasquale im ersten und Nicole im zweiten Einzelblock, die mit ihren 2:0-Siegen für die einzigen Erfolgserlebnisse vor den Doppeln sorgen konnten. Da leider drei weitere Einzel im Decider verloren wurden, wuchs der Rückstand schnell an. Die Doppel stellten sich heute Abend fast von allein auf. Pasquale und Micha konnten jedoch nichts holen. Anders dagegen Nicole und Roesti, die ihre Gegner mit 2:1 besiegen konnten. Nach der Pause dann dasselbe Bild: Einem Einzelsieg im dritten und einem im vierten Block (jeweils durch Micha) standen sechs weitere Niederlagen, drei davon (wieder mal) im Entscheidungsspiel, gegenüber. So ging das Spiel am Ende leider mit 5:13 verloren. Positiv dabei ist jedoch, dass jeder Royal mindestens ein Spiel, im Einzel oder Doppel, gewinnen konnte.

RAY’s Bullfighters too vs. Die Reifen (Bezirksliga B)

Am 8. Spieltag erwartete das Team von Kapitän Didi die Reifen zum Heimspiel. Nach den letzten beiden Niederlagen gegen die Raketen 1 und 2 waren die Bullfighters too auf Wiedergutmachung aus. Zwar sah dies nach dem ersten Einzel, das Micha verlor, noch nicht so aus. Aber Eric und Thomas (je 2:0) drehten das Spiel anschließend. Im letzten Spiel des ersten Blocks ging es in den Decider, den sich Didi nach hartem Kampf doch noch sichern konnte. Ein ähnliches Bild gab es im zweiten Block. Micha holte in seinem Spiel zwar ein Leg, konnte aber das Spiel (noch) nicht für sich entscheiden. Eric, Thomas und Didi hingegen konnten gewinnen und eine 6:2-Führung herausspielen. Alle waren sich einig, dass dies zwar ein guter Vorsprung war, aber auch noch eine Menge passieren konnte. Daher dauerte die Zusammenstellung der Doppel gefühlt ewig. Am Ende aber fanden sich die beiden richtigen Doppel. Thomas/Micha besiegten ihren Gegner glatt mit 2:0. Bei Eric/Didi war es knapper. Im ersten Leg, in dem Didi mit einem guten Score schnell auf ein Doppel stellen konnte, taten sich beide sehr schwer mit dem Ausmachen und ließen dem Gegner etliche Chancen selbst auszuchecken. Doch Eric traf am Ende die D1 zum 1:0. Nachdem das zweite Leg abgegeben wurde, ging es in den Decider. In diesem kamen Didi/Eric wieder zuerst in den Finish-Bereich und hatten zunächst wieder Probleme auf den Doppeln. Mit der D20 war es dann wieder Eric, der das Spiel beendete und das Spiel auf eine 8:2-Führung stellte. Damit war ein Punkt und sogar ein Sieg in greifbarer Nähe. Anschließend wechselten die Bullfighters too durch, brachten Omar und Micky für Didi und Eric. Am Spielverlauf änderte sich zunächst nichts. Micha konnte seinen ersten Sieg verbuchen (dieser brachte das Unentschieden), Omar verlor und auch Thomas holte dann seinen vierten Sieg am vierten Spiel an diesem Abend … und gleichzeitig den Siegpunkt. Im letzten Spiel des dritten Einzelblocks war es Micky, der mit einem 2:1-Sieg nach schweren und vor allem glücklosen Wochen einen Befreiungsschlag landen konnte. Mit dem sicheren Sieg im Rücken kehrten kleinere Ungenauigkeiten und Unkonzentriertheiten ein, denn im letzten Block gingen drei der vier Spiele verloren. Nur Micha, der im Laufe des Abends immer stärker wurde, konnte sein Spiel gewinnen und stellte so den erfolgreichen 12:6-Endtstand her. Mit dem Schwung dieses Sieges geht es in der nächsten Woche zu den Blue Flights in den Dart Palast.

Harlekin Steelers 2 vs. RAY’s Bullfighters (Bezirksliga B)

Ersatzgeschwächt und doch gut gelaunt mussten die Bullfighters am Donnerstag nach Oranienburg reisen. Ohne die bisher mit konstant guten Leistungen überzeugenden Britta, Simon und Thomas wollte sich das Team von Stephen weiter in der Spitzengruppe festsetzen. Dazu schickte Stephen zunächst sich selbst, Jockel, Matze und Basti ins Rennen. Im ersten Einzelblock ging keines der vier Spiele über die volle Distanz und beide Teams sicherten sich zwei Siege. Das 0:2 von Basti war dabei besonders ärgerlich, denn er verpasst bei 160 Punkten Rest nach zwei Treffern im T20-Segment die D20, um am Ende dennoch zu verlieren. Im zweiten Einzelblock schienen die Bullfighters dann ein bisschen aufgewärmt und was im ersten Block noch nicht so klappte, sah dann schon besser aus (Siege von Jockel, Stephen und Matze). Auch wenn das Scoring in der 1. Hälfte insgesamt nicht immer ganz optimal war, gab es „ein paar okaye Checks“ (Matze 68 über 20 16 D16, Stephen 98 über T20 D19). Was Didi im Parallelspiel im „Krissi“ gelang, wollte Stephen bei den Harlekin Steelers nicht gelingen, nämlich die richtigen Doppel aufstellen. Durch die Niederlagen von Jockel/Sarah und Matze/Stephen wurde aus der 5:3-Führung wieder ein 5:5. Und dieses Tief setzte sich im dritten Block erst mal fort: Basti verlor gegen den eingewechselten Marcel und auch Matze gab unglücklich sein Spiel ab. Dann aber kam Sarah, die offenbar Gefallen am Gewinnen gefunden hatte, und stach souverän den Heim-Captain aus, indem sie erst den Bullwurf zum Decider gewann und dann in ca. 24 Darts (Check: 22 über 11 3 D4) den zu dem Zeitpunkt sehr wichtigen Punkt gemacht hat. Denn der Sieg gab den Bullfighters Aufwind und so startete ein Run von 5 Matches, mit denen sie das 5:7 in ein 10:7 umwandeln konnten. Dies gelang unter anderem Stephen, der einen grünen Bulllwurf mit einem roten gekontert und dann den Decider gewonnen hat. Oder durch Basti , der zwar 122 gebustet hat, aber doch in seinem letzten Spiel zwei Legs gewinnt und damit das Unentschieden sichert. Den Sieg holt dann am Ende der Kapitano selbst: Stephen gewinnt nämlich nach Rückstand und ein paar überlebten Matchdarts am Ende, indem er 40 Punkte mit 20 D10 auf Null bringt. Am Ende fasst er das Spiel und die aktuelle Situation im Team folgendermaßen zusammen: „Es zeigt auch wieder, dass auch wenn manche Bullfighter fehlen, diejenigen, die da sind, auch gerne mal spielen und das vor allem in den entscheidensen Momenten auch nicht ganz unordentlich.“ Die Bullfighters bleiben nach dem 10:8-Sieg mit nun 12 Punkten in der Spitzengruppe nur drei Punkte hinter dem Tabellenführer.

Bullfighters holen Kohlen aus dem Feuer

Neue Woche, neues Glück. Nach der letzten, verhältnismäßig nicht erfolgreichen Woche, waren die RAY’s-Teams auf „Wiedergutmachung“ eingestellt.

 RAY’s Irish Bar vs Gladiators 1 (Landesliga)

Der jüngste Rückschlag sollte für RAY’s Irish Bar nur temporär sein, doch der frühere Serienmeister der Landesliga, Gladiators 1, erwies sich als eine Nummer zu groß. Dies jedoch noch nicht am Beginn. Zwar verloren Pascal und Carsten die Auftaktspiele, doch Anne und Ali konnten durch ihre Siege ausgleichen. Die anschließende Niederlage von Fred glich Julien wiederum aus. Schlussfolgerung nach dem ersten Einzelblock: noch alles drin. Das sollte auch nach den Doppeln so sein, denn Anne/Fred verloren und Julien/Ali gewannen. Dann allerdings schwenkte das Spiel in eine sehr unglückliche Richtung um. Der Niederlage von Pascal folgten zwei mehr als unglückliche Niederlagen von Carsten und Ali (je 2:3) … Ging noch ein Unentschieden? Zumindest der Sieg von Anne ließ die Hoffnung am Leben. Aber Fred und Julien hatten bei ihren Niederlagen nichts mehr entgegen zu setzen, sodass das Spiel abschließend mit 5:9 verloren ging. Zu nennen sind aber die Highlights von Anne (180, 16 LD) und Ali (16 LD)

RAY’s Royals vs Vikings DC 3 (Bezirksliga A)

Tja, nach einigen erfolgreichen Jahren müssen die Royals dieses Jahr eher in den Tabellenkeller schauen. An diesem Spieltag wartete das bisher in dieser Saison sieglose Team Vikings DC 3. Für die in der Tabelle über dem Gegner stehenden Royals somit eine Favoritenposition… die in der Form nicht ausgenutzt werden konnte. Bei der abschließenden 4:14-Niederlage war bereits der Spielbeginn „fatal“. Micha gewann das einzige Einzel des der ersten beiden Blöcke. Der 1:7-Rückstand, der die drohende Niederlage bereits erahnen ließ, ließ Kapitänin Nicole folgende Doppel aufstellen: Pasquale spielte mit Dirk… und gewann. Roesti/Micha leider nicht. Für Zählbares musste nun (so ziemlich alles) gewonnen werden. Doch bereits die ersten Spiele gingen „in die Hose“. Nur Micha im dritten und Dirk im vierten Block konnten ihre Spiele gewinnen – So gab es am Ende eine 4:14-Niederlage, bei der zumindest Micha mit einer 180 ein persönliches Highlight werfen konnte.

Rakete 2 vs. RAY’s Bullfighters too (Bezirksliga B)

Aus der Niederlage der Vorwoche gegen Rakete 1 schöpfte das Team um Kapitän Didi den Mut, gegen die zweite Vertretung der „Raketen“ was zu holen. Doch das war gar nicht so einfach, denn hierzu musste die Doppelschwäche der letzten Woche abgestellt werden. Mit einiger Verspätung ging es los. Eric an Position 1 spielte sich im ersten Spiel mit einem guten Score in gute Check-Positionen, verfehlte aber seine Doppel ein ums andere Mal. Sein Gegner checkte nicht nur das erste Leg bei 54 Rest mit 20, D17, sondern sicherte sich auch im zweiten Leg gegen die Doppelschwäche das Spiel. Anders machte es Thomas, der an Position 2 gesetzt war. Im ersten Leg saß direkt der erste Dart. Und bei 65 Punkten Rest im zweiten Leg checkte er ebenso mit dem ersten  Pfeil aufs Doppel. Eine 100%-ige Doppelquote, die Thomas im Laufe des Abends leider nicht halten können sollte. Dass das Spiel nach dem ersten Block sowohl in den Sets als auch in den Legs ausgeglichen war, lag an Marion und Didi. Marion verfehlte nämlich knapp die Doppel zum Sieg und verlor mit 1:2 ; Didi kämpfte sich in einer für ihn zu dunklen Atmosphäre ins Spiel und gewann am Ende mit 2:1. Zweiter Block und es blieb ausgeglichen. Während es bei Thomas (0:2-Niederlage) und Eric (2:0-Sieg) anders als im ersten Block lief, blieb bei Marion und Didi alles beim Alten: Marion haderte mit den Doppelfeldern und verpasste den Sieg (1:2), den sich Didi in einem wortwörtlich schweißtreibendem Kampf mit 2:1 holte. Zwischenfazit nach zwei Blöcken: 4:4 Sets und 10:10 Legs. Das Ziel in den Doppelspielen war es daher, mindestens eines zu gewinnen. Aber sowohl Eric/Thomas als auch Marion/Micky unterlagen mit 0:2. Der Gegner zog erstmals im Spiel davon und lenkte das Spiel nun in seine Richtung, denn aus den letzten acht Spielen konnten unsere RAY’s nur noch zwei Spiele durch Micky im dritten und Eric im vierten Block gewinnen. Von den sechs verlorenen Spielen gingen allerdings auch vier Spiele in den Decider. Die Raketen, die in ihrer neuen Spielstätte angekommen zu sein scheinen und mit den Bedingungen durch Licht und Lärm offenbar besser zurecht kamen, waren an diesem Abend auf den Doppelfeldern ziemlich gut und zeigten unseren RAY’s, wie es gehen kann. Die zwar verbesserte, aber immer noch nicht abgestellte Doppelschwäche führte somit am Ende zu einer vielleicht etwas zu hohen 6:12-Niederlage

RAY’s Bullfighters vs. Finns For Fun (Bezirksliga B)

Heimspiel gegen den Tabellenvorletzten. Da sollte doch ein Sieg reine Formsache sein. Doch der Verlauf des Spiels zeigte ein anderes Bild. Kapitän Stephen stellte Simon und Julian an die Positionen 1 und 2. Beide bekamen es mit den an diesem Abend beiden nominell stärksten Finns zu tun und mussten sich diesen im ersten Block auch geschlagen geben. Aber Sarah mit ihrem ersten Einzelsieg der Saison und Thomas glichen sogleich wieder aus. Nach dem ersten Block wechselte Stephen das erste Mal an diesem Abend aus und brachte Basti für Julian. Doch dieser Wechsel fruchtet im zweiten Block (zunächst) noch nicht, denn während Simon und später auch Thomas gewinnen konnten, mussten sich Basti und Sarah ihren Gegnern geschlagen geben. Weiterhin unentschieden. Was also konnte Stephen in den Doppeln machen? Einerseits stellte er erwartbar das aus der letzten Woche erfolgreiche Doppel, bestehend aus Matze und sich selbst auf. Und das zurecht, denn beide konnten sich gegen ihre Gegner mit 2:0 durchsetzen. Mit der Entscheidung, Basti und Julian ins zweite Doppel, hatte Stephen dann weniger Glück. Gegen die beiden Topspieler der Gegner setzte es eine knappe und unglückliche 1:2-Niederlage. Stephen konnte sein Team nach den Doppeln aber noch einmal wach rütteln und fand offenbar die richtigen Worte. Denn im dritten Block hatte nur Sarah das Nachsehen. Simon, Basti und Thomas gewannen und brachten die Bullfighters nicht nur in Führung, sondern auch auf die Siegerstraße. Zwar verlor der sich selbst einwechselnde Kapitän Stephen sein Spiel. Aber der ebenfalls im letzten Block eingewechselte Matze gewann und holte das Unentschieden. Nach dem Sieg von Basti war auch das Gesamtspiel gewonnen. Den Schlusspunkt setzte dann Thomas, zusätzlich zu einem 132er-Finish mit dem vierten Sieg in seinem vierten Einzel des Abends. Eine Zeit lang deutete vieles auf ein Unentschieden, zumindest aber ein sehr knappes Spiel hin. Im zweiten Durchgang aber spielten die Bullfghters ihre Klasse und Erfahrung aus und siegten am Ende mit 11:7. Nach all den Niederlagen der RAY’s-Teams in dieser Woche hielten die Bullfighters am Ende die RAY’s-Fahne hoch. 

Untergang im Landesliga-Topspiel

Nach den Herbstferien beginnt in dieser Woche der Jahres-Endspurt … und alle RAY’s-Teams waren wieder am Start.

RAY’s Irish Bar vs. Hard Lines 1 (Landesliga)

In der Landesliga empfing der Tabellendritte den Tabellenführer zum Topspiel. Die Tabellenkonstellation versprach ein interessantes und spannendes Spiel. Doch von Beginn an zeigte der Gast aus Spandau, dass er nicht von der Tabellenspitze verdrängt werden wollte. Im ersten Einzel konnte Ali noch zwei Legs gewinnen, verlor das Spiel aber dennoch mit 2:3. In den anschließenden Spielen konnten aber Julien, Carsten und Fred nichts Zählbares aus ihren Spielen mitnehmen. In den letzten beiden Einzelspielen vor den Doppeln unterlagen Anne und Pascal jeweils knapp mit 2:3. Statt mit einem möglichen Unentschieden (drei verlorene Spiele im Decider) ging es mit einem 0:6 (!) in die Doppel. Durch das Fehlen von Emanuel stellte Kapitänin Anne ihre „traditionellen“ Doppelpaarungen um. Sie selbst spielte mit Fred, beide hatten im Decider endlich einmal Glück und gewannen mit 3:2. Am anderen Board unterlagen Ali/Julien dem gut aufspielenden Nachwuchs der Hard Lines glatt mit 0:3. Ohne Wechsel gingen beide Teams mit gleichem Personal in den zweiten Einzelblock. Zwar war theoretisch noch ein Unentschieden möglich, aber so richtig dran glauben wollte gegen den stark spielenden Gegner wohl niemand daran. Das Ziel musste also die sogenannte Ergebniskosmetik sein. Ali, Carsten (jeweils ein Leg gewonnen) und Anne (zwei Legs) verloren ihre Spiele zwar nicht „zu 0“, dennoch stand nach fünf von sechs Einzeln kein weiteres Set auf der RAY’s-Seite. Dieses holte aber Pascal im letzten Spiel des Abends mit einem knappen 3:2-Sieg. An der klaren und schmerzlichen Niederlage von 2:12 änderte dies jedoch Nichts. Zu den wenigen Lichtblicken auf Seiten von RAY’s Irish Bar gehörten am Ende des Abends die zwei 180er-Aufnahmen von Anne sowie ein klasse 16-Darter von Pascal.

RAY’s Royals vs. Predartors (Bezirksliga A)

Auch ein Team aus der Tabellenspitze hatten die Royals zu Gast. Und das merkte man von Beginn an. Für Dirk, Roesti, Micha und Pasquale war vom Start weg nur wenig zu holen. Micha im ersten und Pasquale im zweiten Einzelblock holten vor den Doppeln die einzigen Spiele für die Royals. Der Sieg von Pasquale war dabei jedoch schon besonders. 9-Darter-verdächtig warf er in einem Leg zweimal das Maximum und trug sich in diesem Leg auch zum dritten Mal in die Highlight-Liste ein, nämlich mit am Ende nur 16 geworfenen Darts für die 501 Punkte, die er schließlich mit der Doppel 3 ins Ziel brachte. Anschließend war in den Doppeln weder für Dirk/Pasquale noch für Roesti/Micha etwas zu holen. Und auch nach den Doppeln war das Bild dasselbe: Ein gewonnenes Einzel im dritten (Pasquale) und eines im vierten Einzelblock (Micha). Das bedeutete in der Endabrechnung eine klare 4:14-Niederlage. Mehr als das Ergebnis zählte aber das Super-Leg von Pasquale.

RAY’s Bullfighters too vs. Rakete Berlin (Bezirksliga B)

Drittes RAY’s-Heimspiel der Woche, dritte klare RAY’s-Niederlage; so könnte man den Abend im Krissi knapp zusammenfassen. Und doch passierte an diesem Abend mehr. Erstes Spiel des Abends, erster Paukenschlag: Thomas kommt nicht richtig in die Partie, beim Stand von 0:1 und einem Rückstand von mehr als 200 Punkten war das Spiel fast entschieden. Da kommen für Thomas auf einmal einige hohe Aufnahmen und abschließend ein 105er-Finish zum 1:1. Dass das Spiel anschließend verloren geht, war zwar ärgerlich, aber es waren ja noch etliche Spiele zu absolvieren. Doch auch Micha, Didi und Eric holten im ersten Einzelblock nichts. Statt des 0:4 hätte es auch gern 2:2 stehen können, aber die Hypothek war somit schon groß und wurde im weiteren Spielverlauf immer größer. Thomas gewann zwar sein zweites Spiel, doch mit der klaren Niederlage von Didi und den beiden knappen Niederlagen von Micha und Eric stand es zwischenzeitlich schon 1:7.In den Doppeln probierte Didi wieder mal etwas aus: Micky/Thomas verloren und auch für Marion/Eric sah es nur bedingt besser aus. Marion brachte das Doppel mit 1:0 in Führung. Doch dann schlug die an diesem Abend stets präsente RAY’s-Doppelschwäche wieder zu und das Doppel wurde trotz gutem z.T. Score noch mit 1:2 verloren. Bis zu diesem Zeitpunkt gingen ganze fünf Spiele mit 1:2 verloren. Dieses Ergebnis sollte es im gesamten zweiten Spielabschnitt nicht mehr geben. Kapitän Didi wechselte ob der fast sicheren Niederlage dreimal ein, doch nur Omar konnte Impulse setzen, als er das einzige RAY’s-Spiel im dritten Block mit 2:0 gewann. Diesmal war der Gegner auf den Doppelfeldern nicht im Glück, Omar hingegen traf seine Doppel. Die anderen Spiele im dritten Block gingen mit 0:2 verloren. Genauso wie die ersten drei Spiele im letzten Block, in denen Marion und Micky leider keinen Leggewinn verbuchen konnten. Im letzten Abend setzte dann aber wieder der Gastgeber ein Ausrufezeichen, quasi den zweiten Paukenschlag des Abends. Mit einer 1:0-Führung im Rücken spielte Eric sich auf 106 Punkte Rest … und machte diese mit der letzten Aufnahme des Abend auch aus. An der krachenden 3:15-Niederlage änderte dies aber nichts. 

Blue Flights vs. RAY’s Bullfighters (Bezirksliga B)

Einzig und allein die Bullfighters gingen in dieser Woche als ein in der Tabelle über dem Gegner stehendes Team in die jeweilige Partie, mit anderen Worten: als Favorit. Und anders als die anderen RAY’s-Teams, die alle Heimrecht hatten, mussten die Bullfighters auf Reisen gehen. Bis auf Basti, der zunächst im Vereinsheim aufschlug, wussten auch alle, wo sie hin müssen;) Nämlich in den Dart Palast, in dem das neu formierte Team der Blue Flights seine sportliche Heimat gefunden hat. Im Spiel selbst ging es ganz ordentlich los. Während Basti, möglicherweise gedanklich noch im Vereinsheim, verlor, konnten Britta, Thomas und Simon ihre Spiele gewinnen. Simon hat dabei in seinem ersten Leg eine 180 gegen sich überstanden und dabei fast 144 selbst gecheckt, verfehlte aber dann D12, checkte später aber die D6. Umgekehrte Vorzeichen dann im zweiten Block: der Gegner holte 3, unser Team in Form von Simon nur ein Spiel. Somit war vor den Doppeln alles wieder ausgeglichen. Mit der Niederlage von Basti/Simon und dem Sieg von Matze/Stephen war dies auch nach den Doppeln wieder der Fall. Insbesondere die soliden Darts von Matze halfen dabei, das Spiel zu gewinnen. Schnörkellos knipste er die 60 Punkte Rest über 20 D20 aus. In den dritten Block startete das Team von Stephen besser: Thomas und Simon ließen nichts anbrennen und gewannen beide mit 2:0. Durch die jeweils knappen 1:2-Niederlagen von Britta und Stephen ging es mit einem 7:7 in den letzten Block. Und hier zunächst wieder dasselbe Bild. Simon und Thomas gewannen im Gleichschritt, diesmal jeweils mit 2:1, das Unentschieden war somit safe. Gab es aber noch den Siegpunkt? Britta konnte ihn nicht holen, verlor glatt mit 0:2. Stephen hatte es nun also in der Hand, das Spiel für die Bullfighters zu gewinnen. Und es sah zunächst gut aus, denn er checkte im ersten Leg 52 Punkte über 9, 17, D13. Nach der Niederlage im zweiten Leg ging es in den Decider, in dem es spannend zuging. Stephen stellte sich 40 Punkte Rest, traf aber nur hauchdünn die D5. Anschließend warf Stephen mindestens 15 Darts an der D15 vorbei, nur um am Ende mit 1:2 zu verlieren. Dies bedeutete am Ende ein mit 9:9 Sets und 22:22 Legs mehr als ausgeglichenes Spiel. Stephen sah rückblickend, ähnlich wie bei Bullfighters too, die Doppelschwäche an diesem Abend als mit entscheidend an, dass nicht mehr als ein Unentschieden heraussprang. Anders beim Gegner, der seine Spiele relativ solide gecheckt hat. Und auch Stephen hatte am Ende noch Lob für den Gegner, gegen den es Spaß gemacht hat. Denn aus seiner Sicht sind die Blue Flights „ne coole Truppe und durchaus eine Bereicherung für die Liga.

Landes- und Bezirksligisten mit Siegen und Niederlagen

In dieser Woche waren (endlich mal) alle RAY’s-Teams aktiv.

Vikings DC 5 vs. RAY’s Irish Bar (Landesliga)

Man, war das spannend! 3 Siege (Matze, Emanuel, Ali), 3 Niederlagen und ein 10:10-Leg-Verhältnis nach dem ersten Einzelblock deuteten bereits früh auf ein abschließendes Unentschieden hin. Auch die Doppel ließen im ersten Moment keinen anderen Schluss zu. Anne und Matze verloren knapp mit 2:3, während Julien und Emanuel mit 1:3 gewannen. Doch wie sollte es weiter gehen? Die Antwort ist: KNAPP. 12:13 Legs waren es am Ende im zweiten Einzelblock. Aber 2:4 Einzel für uns (Ali, Matze, Anne und Emanuel gewannen). Das bedeutete am Ende einen knappen 8:6-Sieg und wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt. Neben dem zweiten Saisonsieg konnten aber auch einige Spieler feiern, denn so gab es Highlights von Carsten (1×180), Emanuel (18-Darter) und Anne (2×180, 1×18)

Hart am Draht vs. RAY’s Royals (Bezirksliga A)

Mittwoch Abend, Spieltag in der Bezirksliga A. Was geht für unsere Royals und wo geht es hin? Erst einmal geht es zu „Hart am Draht“, dann geht es Richtung Unentschieden. Denn im ersten Block konnte jedes Team zwei Einzel gewinnen. Doch dann ging irgendwie nichts mehr. Denn im zweiten Block wurde kein Spiel mehr gewonnen, anschließend auch kein Doppel. Dieses Mal hatte Kapitänin Nicole mit ihren Aufstellungen im Doppel kein  glückliches Händchen; Micha/Dirk und Pasquale/Roesti verloren ihre Spiele. So stand es schon früh 2:8 aus RAY’s-Sicht, ein Punkt oder gar ein Sieg waren nun sehr weit weg. Und nach dem dritten Einzelblock musste man sich mit einem Punkt gar nicht mehr beschäftigen. Denn die zwei weiteren Niederlagen führten schon vor dem letzten Block zur feststehenden Niederlage. Im letzten Block wurde auch nur ein Spiel gewonnen, sodass am Ende eine klare 5:13-Niederlage stand. 

RAY’s Bullfighters vs. DC United (Bezirksliga B)

Im Vereinsheim stand vom Tabellenstand eine Partie aus dem Mittelfeld an. Wer könnte wohl den Blick nach oben richten? Ziemlich schnell arbeitete sich das Team von Stephen einen Vorsprung heraus. Drei Einzel im ersten und drei Einzel im zweiten Block zugunsten unserer RAY’s  (jeweils durch Simon, Julian und Stephen) brachten einen komfortablen Vorsprung vor den Doppeln. Diese 6:2-Führung sicherte der Kapitän selbst, als Stephen eine 31 über 3 und D14 ausmachte. Hatte Stephen in dieser Woche auch ein glückliches Händchen bei der Zusammenstellung der Doppel? Jein. Denn Basti und Jockel gewannen, während Simon und Sarah knapp mit 1:2 verloren. Das aus den Doppeln resultierende 7:2 fühlte sich schon gut an und sollte Kräfte freisetzen, um den Sieg einzutüten. Denn dies taten im dritten Einzelblock Simon, Basti (auch ein gutes 80er-Finish) und Jockel durch ihre Siege; nur Stephen konnte nicht gewinnen, u.a. weil der Gegner seine 80 Rest mit Tops/Tops auscheckte. Mit dem Wissen, dass der Sieg perfekt war, ließ vielleicht die Konzentration nach. Denn nur der Altmeister Jockel (am Abend fast 142 ausgecheckt, denn nach T19 und T19 wurde die D14 knapp verfehlt) holte sich durch seinen Sieg weiteres Selbstvertrauen. Mit dem 11:7-Sieg können sich die Bullfighters aber weiter nach oben orientieren. 

ADV Zebras Berlin vs. RAY’s Bullfighters too (Bezirksliga B)

Was machte also das letzte RAY’s-Team? Das spielte beim bis dato ungeschlagenen und immer siegreichen Liganeuling ADV Zebras Berlin, also eine harte Nuss. Aber für Kapitän Didi ging es ganz gut los: Eric und Marion brachten die Bullfighters mit 2:0 in Führung; Thomas und Micha konnten leider nicht nachlegen; 2:2 also nach dem ersten Block. Ebenso verhielt es sich nach dem zweiten Einzelblock (Siege durch Marion und Micha) und den anschließenden Doppeln. In diesen konnte Didi in einem spannenden Spiel mit einem Treffer auf die D5 das Doppel mit Eric 2:1 für sich entscheiden. Thomas und Micha mussten sich aber mit demselben Ergebnis geschlagen geben. Dabei stand dieses Ergebnis schon beispielhaft für das ganze Spiel, hier eine Anekdote (danke Thomas ;)): „Nach dem ersten gewonnen Leg der Bullfighters starten die Zebras im zweiten Leg mit konstant starkem Scoring und spielen sich früh runter. Thomas und Micha starten weniger gut, steigern sich aber mit jeder Aufnahme. Dann fällt Thomas der letzte Dart aus der T20 für (eigentlich) 140. Doch mit frisch angespitzten Pfeilen stellt er mit seiner nächsten Aufnahme T20, T20, 19 auf 58 Punkte Rest. Leider verpassen sowohl Micha als auch Thomas das Finish denkbar knapp am Draht. Trotz des Gewinnens des Ausbullens vor dem Decider war auch im letzten Leg das verpasste Auschecken ausschlaggebend für die 1:2-Niederlage. Was passierte nach dem Vorgeschriebenen aber in der zweiten Hälfte? Es ging, wie im Doppel von Micha/Thomas, einiges schief. Das 5:5 nach den Doppeln ließ schon von einem Punkt oder zumindest einer sehr knappen Niederlage träumen. Doch nur Eric konnte das einzige Einzel der letzten acht Spiele gewinnen. Damit stand am Ende eine im Ergebnis klare, aber aufgrund des Spielverlaufs irgendwie nicht ganz nachvollziehbare Niederlage von 6:12. Nach der längeren Spielpause sollen nun die nächsten Punkte gesammelt werden.